Presseerklärung: Weiterführung der Buslinie 418 nach Lamme („Madamenweg-Durchbruch“)

Interfraktioneller Beschluss des PlUA im VA bestätigt

„Wir sind erfreut über den einstimmigen Beschluss des Verwaltungsausschusses vom gestrigen Dienstag (13.11.2012) bezüglich der Weiterführung der Buslinie 418 nach Lamme. Bekanntlich haben wir mit unserem Antrag vom 18.10.2012 den Anstoß dafür gegeben, dieses Thema erneut aufzugreifen. Im Planungs- und Umweltausschuss (PlUA) ist unser Antrag am 07.11.2012 in Abstimmung mit allen anderen Fraktionen in folgenden Arbeitsauftrag an die Verwaltung umgewandelt worden:

 „Die Verwaltung wird beauftragt, in Zusammenarbeit mit der Braunschweiger Verkehrs-AG die Weiterführung der Linie 418 über den Madamenweg nach Lamme so schnell wie möglich abzustimmen und hierfür zeitnah für die politischen Gremien eine Vorlage zu erstellen.“

Wir sind nun gespannt auf das Ergebnis dieses Arbeitsauftrags, insbesondere mit Blick auf den schon in unserem Ursprungsantrag betonten Aspekt des Amphibienschutzes. Uns ist durchaus bewusst, dass der Madamenweg eine besondere Bedeutung für den Amphibienwechsel im Westen der Stadt hat. Daher sind wir an einem Austausch mit dem Naturschutzbund (NABU) zu dieser Frage sehr interessiert. Der städtische Naturschutzbeauftragte Dr. Bernd Hoppe-Dominik hat im PlUA bereits dargelegt, dass es durchaus effektive Lösungen für diesen Aspekt geben kann (die wir bei Bedarf gerne näher erläutern).

Im Übrigen sei uns der Hinweis gestattet, dass a) nicht nur der Bezirksrat 310 Westliches Ringgebiet, sondern ebenso die Bezirksräte 221 Weststadt und 321 Lehndorf-Watenbüttel von der Weiterführung der Buslinie 418 nach Lamme betroffen wären und dass b) selbstverständlich alle drei betroffenen Bezirksräte ihr Votum zu der entsprechenden Verwaltungsvorlage abgeben dürfen und sollen.

Darüber hinaus möchten wir daran erinnern, dass die genannte Maßnahme bereits seit Jahren immer wieder sowohl in den betroffenen Bezirksräten als auch in den zuständigen Ratsgremien diskutiert wurde und wird. Auch der Bezirksrat Westliches Ringgebiet hat sich schon mehrfach mit diesem Thema beschäftigt und dazu bereits am 10.06.2008 (übrigens auf Antrag der CDU) einen nahezu einhelligen Beschluss gefasst, der den „Madamenweg-Durchstich“ unter bestimmten Voraussetzungen billigt (siehe Anlage 3).

Aus unserer Sicht ist der „Madamenweg-Durchstich“ auch eine Frage der überbezirklichen Solidarität, denn schließlich werden vor allem die Bürger/innen des angrenzenden Stadtbezirks Lehndorf-Watenbüttel von einer besseren verkehrlichen Anbindung des Stadtteils Lamme profitieren. Der „Lammer Runde Tisch“ hat uns und alle anderen Ratsfraktionen am 24.07.2012 sogar explizit dazu aufgefordert, die Schülerbeförderung zur IGS Weststadt (Wilhelm Bracke-Gesamtschule) zu verbessern (siehe Anlage 4).

Für das Westliche Ringgebiet wird es dadurch übrigens nicht zu einer stärkeren Verkehrsbelastung kommen, denn die Buslinie 418 verkehrt bekanntlich schon heute in regelmäßigen Abständen auf dem Madamenweg. Dieser wird weniger durch den Bus-, als vielmehr durch den Autoverkehr in die oder aus der Weststadt belastet. Einzig wirksame Gegenmaßnahme wäre bekanntlich die Sperrung des Ganderhalses für den Durchgangsverkehr. Dafür gab es allerdings bislang keine politische Mehrheit, wir sind aber gerne bereit, hier einen neuen Versuch zu unternehmen.“

Holger Herlitschke, Fraktionsvorsitzender & Vorsitzender des PlUA

Gerald Heere, Stellv. Fraktionsvorsitzender & Mitglied im Aufsichtsrat der BSVAG

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.