Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg!

0
Gedenkfeier auf dem Gelände der Gedenkstätte Schillstraße am 8. Mai 2020. Foto: Hans-Georg Dempewolf

Von Michael Kleber, DGB-Region SüdOstNiedersachsen

Gedenkveranstaltungen zum Tag der Befreiung in SüdOstNiedersachsen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Region SüdOstNiedersachsen beteiligt sich an den Gedenkveranstaltungen zum 76. Jahrestag der Befreiung am 8. Mai in Braunschweig, Gifhorn und Wolfsburg.

Michael Kleber, DGB-Regionsgeschäftsführer, betonte: „Die Verbrechen des Faschismus dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Die Erinnerung daran am 76. Jahrestag der Befreiung bleibt ein Kompass für Gegenwart und Zukunft.“ Gleichzeitig wiederholte Kleber die Forderung des DGB, dass der 8. Mai zu einem bundesweiten Feiertag erklärt wird, um ihn als Tag gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung jeglicher Form zu begehen.

Das Bündnis gegen Rechts Braunschweig lädt 11:00 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung in die Gedenkstätte KZ-Außenlager, Schillstraße ein. Es sprechen Udo Sommerfeld und Uwe Fritsch. Die musikalische Umrahmung gestaltet Isabel Neuenfeldt.

Das Bündnis BUNT STATT BRAUN Gifhorn lädt 11:00 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Gifhorner Schillerplatz ein. Es sprechen die Superintendentin Sylvia Pfannschmidt und Klaus-Jürgen Herzberg für den DGB-Kreisverband. Jörg Prilop von BUNT STATT BRAUN wird einen neuen Beitrag zur Diskussion um NS-belastete Straßennamen liefern. Informationsstände und die Gestaltung des Schillerplatzes sowie Foto-Collagen von Thomas Bollmann an den Fenstern des Mehrgenerationenhauses im Georgshof ergänzen die Aktivitäten zum Tag der Befreiung.

Gemeinsam mit dem Wolfsburger Verein Erinnerung und Zukunft laden der DGB sowie weitere Bündnispartner zum Tag der Befreiung in Wolfsburg ein.11:30 Uhr beginnt die Gedenkveranstaltung an der Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus, Werderstraße/Lydia-Stowbun-Weg. Die Gedenkrede hält Prof. Dr. Manfred Grieger (Georg-August-Universität Göttingen). Es gibt einen Redebeitrag der Abiturientengruppe eines Geschichtskurses der Leonardo da Vinci Gesamtschule. Den kulturellen Rahmen gestaltet Johann Voß (Lyriker und Sänger). Vor der Gedenkveranstaltung finden stille Kranzniederlegungen an der Gedenkstätte am Laagberg sowie am Denkmal für die Zwangsarbeiter auf dem Sara-Frenkel-Platz statt.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.