Kunst-Festival unter freiem Himmel

0
255
Der Aufbau hat bereits begonnen. Hier Benjamin Tiberius Adler bei der Installation seiner Skulptur.

Zum zweiten Mal präsentiert der Kunstverein DIE H_LLE am Samstag, dem 24.8., und Sonntag, dem 25.8.2019, auf dem Außengelände einer ehemaligen Holzlagerhalle am Hauptgüterbahnhof ausgewählte künstlerische Positionen der Braunschweiger Kunstszene.

An den zwei Tagen des „Festivals unter freiem Himmel“ wird nicht nur die Ausstellung geöffnet sein, es findet auch ein umfangreiches Rahmenprogramm statt. Bei der zweiten Ausgabe des Festivals sind künstlerische Arbeiten von Benjamin Tiberius Adler, cylixe, Caroline Hake, König/Jeromin/Flückiger, Fumiko Kikuchi, Mandy Krebs, Matthias Langer, Lotte Lindner & Till Steinbrenner, Muerbe u. Droege, Jonas Meyburg, Lucie Mercadal, Julia C. Richter, Corinna Schnitt, Ingo Schulz, Younghee Shin und Elizabeth Wurst vertreten, und verteilen sich über das gesamte Außengelände.


Die Fotografien, Skulpturen, Videoarbeiten und Soundinstallationen setzen sich in diesem Jahr auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „instabil“ auseinander: Das Brüchige, das Ruinöse und das Gefühl, vor einem Wandel mit ungeklärtem Ausgang zu stehen, bestim-men das Lebensgefühl des frühen 21. Jahrhunderts. Der Kunst wird traditionellerweise ein Gespür für gesellschaftliche Stimmungen nachgesagt. Sind Künstler*innen also die Seismo-graphen einer sich ankündigenden Apokalypse? Haben sie aufgrund eines spezifischen Wis-sens und Denkens bessere Überlebenschancen? Und kann man dem Untergang vielleicht ohnehin nur ästhetisch begegnen?

Unter dem aktuellen Einfluss des drohenden Brexits, der bereits eingetretenen Klimakatas-trophe und immer vielfältigerer gesellschaftlicher Ängste, scheint eine Auseinandersetzung, wenn nicht gar Vorbereitung auf die Post-Apokalypse geboten. Das Festival möchte der Rolle, die Künstler/-innen in dieser Phase unserer Welt spielen, nachspüren – nicht immer ganz ernst – manchmal aber auch durchaus als praktische Hilfestellung.


Das Festival wird vom Fachbereich Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig, der Braunschweigischen Sparkassenstiftung und dem Unternehmen EWE Armaturen, unterstützt. Ein herzlicher Dank gilt außerdem den Kooperationspartnern schrill, Protohaus Makerspace und Sonnensystem.


Der Kunstverein, DIE H_LLE, wurde 2018 mit dem Ziel gegründet, die junge regionale Kunsts-zene zu fördern und zu vernetzen. Das ungewöhnliche Ausstellungsgelände ist Teil des Areals DIE H_LLE, welches langfristig als kultureller Veranstaltungs-, Arbeits- und Vernetzungsort etabliert werden soll. Der Kunstverein versteht sich als Teil dieses Gesamtvorhabens und trägt mit seinen Aktivitäten zu dessen Entwicklung bei.


Programm

Samstag, den 24. August, ab 18 Uhr
Eröffnung des Festivals: mit einem Grußwort von Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig
Neben Führungen über das Gelände wird es mit den DJs Rumble Stillskyn und GutundGünstig, sowie der interaktiven Liederperformance der „Band Mahrzahn“ auch einige musikalische Highlights geben.


Sonntag, 25.8.19
ab 11 Uhr: Ausstellung und Führungen
11.30 Uhr: „Manipulative Mushrooms. First they infect the brain of a caterpillar, then they change the behaviour of humans“ – Vortrag in englischer Sprache von Siran Liang
12–14.30 Uhr: Die Ressourcen werden knapp. Unkraut und Müll fressende Insekten wird es aber noch lange geben. Ein kulinarisches Experiment, das vielleicht die Zukunft vorwegnimmt mit Francois Bao
15 UHR
„Ist Selbstversorgung auch nur teilweise realistisch und realisierbar?“ Diskussion mit Francois Bao

15–18 Uhr
Kunst – Kinderprogramm
16 Uhr Protohaus Makerspace: DIY Kokedama Pflanzenbälle vom Smart Digital Garden Team
17 Uhr Anti-Survival in der (Kunst-)Ruine – ein Vortrag in mehreren Akten mit Sebastian Stein
Die Veranstaltung endet gegen 21 Uhr mit einem gemeinsamen Blick in die Sterne.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.