Eine solidarische Stadt für eine solidarische Welt: Bündnis gegen Rechts ruft zur Demo auf

1

Von Bündnis gegen Rechts Braunschweig

Das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts (BgR) ist ein Zusammenschluss von 25 großen und kleinen Organisationen und Initiativen. Das Bündnis setzt sich für eine solidarische Gesellschaft und für die Verteidigung der Rechte aller Menschen in Braunschweig und darüber hinaus ein. Das BgR ruft jetzt unter dem Motto „Eine solidarische Stadt für eine solidarische Welt“ zu einer Demonstration mit Kundgebung auf.

In ihrem Aufruf erklären die Organisator*innen, dass sich ein Abgrund auftue: „Kriege flammen auf. Weltweit erstarken rechte Kräfte. Unsere natürlichen Lebensgrundlagen sind bedroht. Die Ungleichheit wächst. Öffentliche Angebote werden abgebaut.“

Auch in Braunschweig werde nicht nur von der AfD gegen Menschen in Not, insbesondere gegen Geflüchtete, Stimmung gemacht. Dadurch aber werde die Unterrichtsversorgung an den Schulen nicht besser und das Gesundheitssystem nicht verlässlicher, gäbe es nicht mehr Angebote für Junge und Alte, werde die Verarmung nicht gestoppt.

„Was uns hilft, sind nicht Spaltung und Hetze. Was uns hilft, ist gegenseitige Solidarität“ erklärt das BgR in seinem Aufruf. Das BgR möchte mit der Veranstaltung auch zeigen, dass die Menschen der Stadt in vielen Gruppen gemeinsam aktiv werden können.

Leider gebe es auch Menschen in Braunschweig, die für ihr Engagement Anfeindung und Repression erführen. Das Bündnis ruft dazu auf, die mit der sozialen Spaltung wachsende Bedrohung von Rechts nicht hinzunehmen und ruft zur Demonstration auf.

Die Kundgebung mit Demonstration beginnt Samstag, den 2. März 2024 um 14 Uhr auf dem Schlossplatz. Wer will, kann vorher in einem Sternmarsch dorthin laufen. Der Sternmarsch beginnt um 13 Uhr an den folgenden drei Standorten: an der Pockelsstraße/TU, vor dem Haupteingang Stadthalle und auf dem Johannes-Selenka-Platz.

Das Mitführen von Partei- und Nationalflaggen ist bei der Demonstration ausdrücklich nicht erwünscht. So wird einer unerwünschten Instrumentalisierung der Demonstration entgegengewirkt.

Bündnispartner:innen des BgR sind: Antifacafé/OAT, A.R.T., AWO, B90/Die Grünen, BIBS, DGB, DGB Jugend, DIE LINKE, Forum gegen Rechts, GEW, IG Metall, IG Metall Jugend, IKDR, In/Progress, Jugendring, Nexus, Omas gegen Rechts, Piratenpartei, Seebrücke, SJ Die Falken, ver.di, ver.di Jugend, VVN-BdA, Zami

1 Kommentar

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.