Der Dowesee darf nicht sterben!

0

Der Schul- und Bürgergarten mit dem Dowesee als zentrales Gewässer ist ein beliebtes Ausflugs- und Naherholungsziel vieler Menschen. Insbesondere Familien schätzen den dortigen Spielplatz und die Möglichkeit, mit ihren Kindern das lebhafte Treiben der dortigen Tierwelt und die vielfältige Pflanzenwelt aus der Nähe zu beobachten.

War der Dowesee viele Jahre noch ein echter Geheimtipp, hat der Bekanntheitsgrad dieser Grünanlage in den letzten Jahren stark zugenommen. Insbesondere im letzten Jahr sind die Besucherzahlen enorm gestiegen. Dieser Anstieg führt aber auch zu einer hohen Belastung der Infrastruktur und des ökologischen Gleichgewichtes des Dowesees.

Viele Besucher möchten verständlicherweise mit ihren Kindern die dortige Tierwelt aus allernächster Nähe beobachten. Leider führt dies dazu, dass täglich sehr große Mengen an Brot, Küchenabfällen und anderen Futtermitteln an die dortigen Tiere (Nutrias, Enten, Gänse, etc.) verfüttert werden. Dies führt letztendlich zu einem unnatürlich hohen menschgemachten Nährstoffeintrag in den See sowie zu einer unnatürlich hohen Vermehrung der Wasservögel und Nutrias mit fatalen Folgen für das gesamte aquatische System des Dowesees.
So possierlich die Nutrias auch sind, sie stellen eine gravierende Bedrohung des ökologischen Gleichgewichtes des Sees dar. Der Uferrandstreifen wird durch die Nutrias extrem verbissen und ist in einigen Bereichen schon fast verschwunden. Weiterhin werden die seltenen Süßwassermuscheln durch die Nutrias stark dezimiert und werden vermutlich dort bald ganz verschwunden sein. Der hohe Nährstoffeintrag in den See führt zu einer weiteren Kettenreaktion von Überdüngung, Algenbildung, Sauerstoffmangel, Schwefelwasserstoffbildung. Dies führt dann zu einer, für die Besuchenden nicht sichtbaren Katastrophe unterhalb der Wasseroberfläche des Dowesees.

Die Stadt Braunschweig intensiviert bereits ihre Maßnahmen zur Aufklärung in diesem Bereich. Hierzu gehören auch das Aufstellen von Infotafeln und eine einfache Presseinformation. Aktive Belüftungsmaßnahmen über Umwälzsysteme wurden als Notmaßnahmen implementiert. Auch der Stadtbezirksrat hat auf Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, 5000 Euro für Aufstellung von Infotafeln zur Verfügung gestellt.

Es besteht dringender Aufklärungs- und Handlungsbedarf für die Bevölkerung, damit der Dowesee in seiner bisherigen Form nicht stirbt!

Durch Nährstoffeintrag starker Oberflächenbewuchs
Kahlgefressener Uferbereich mit Verschlammung

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.