Buchvorstellung in der Gedenkstätte Wolfenbüttel am 21.10.2021

0
Eingang des 2019 eröffneten Dokumentationszentrums der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel. Von Historian2022 - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=93375582

Buchvorstellung und Lesung mit Jürgen Gückel: „Heimkehr eines Auschwitz-Kommandanten. Wie Fritz Hartjenstein drei Todesurteile überlebte“

Datum: 21. Oktober 2021, 19:00 – 21:00 Uhr

Ort: Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, Dokumentationszentrum, Am Herzogtore 13, 38300 Wolfenbüttel

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Buchhandlung Bücher Behr Wolfenbüttel.

»Onkel Fritz ist zurück aus Frankreich – im Zinksarg!« mit dieser Szene aus dem Oktober 1954 beginnt die Biografie des deutschen SS-Offiziers und Auschwitz-Kommandanten Friedrich »Fritz« Hartjenstein. In seiner Heimatstadt, dem niedersächsischen Peine, ist das Schicksal Hartjensteins bis heute nicht bekannt. Nur sein Großneffe Werner H. versucht seit Jahrzehnten, das dramatische Leben seines Großonkels und dessen Verstrickungen in die nationalsozialistischen Verbrechen zu erforschen. In einer mitreißenden Reportage rekonstruiert Jürgen Gückel den einzigartigen Lebensweg Friedrich Hartjensteins als Kommandant des Vernichtungslagers Auschwitz und des riesigen Arbeitslager-Komplexes Natzweiler.

Der Autor: Jürgen Gückel ist Journalist und Autor. Er war fast vier Jahrzehnte Redakteur und Korrespondent für die Zeitungen der Madsack-Gruppe und arbeitete zuletzt als Gerichtsreporter. Gückel wurde für seine Arbeit vielfach ausgezeichnet.

Der Besuch der Lesung ist kostenfrei. Wegen beschränkter Teilnehmer_innenzahl ist eine Anmeldung telefonisch unter 05331 – 9355010 erforderlich. Es gilt die 3-G-Regel.

Jürgen Gückel: Heimkehr eines Auschwitz-Kommandanten. Wie Fritz Hartjenstein drei Todesurteile überlebte, Vandenhoeck & Ruprecht, 1. Auflage 2021, ISBN: 978-3-525-31137-0

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.