Braunschweig nicht unter den 50 Besten

0

Die Wahl „Unsere Besten – Die Lieblingsorte der Deutschen“ der beliebten Showserie des ZDF war für Braunschweig eine Riesenenttäuschung. Für das ZDF ist Braunschweig wahrlich kein Lieblingsort: Braunschweig war in der 150 Orte umfassenden Vorschlagsliste nicht vertreten. Weitere Zuschauervorschläge wurden jedoch in die Datenbank aufgenommen. Wählbar war jeder Platz, jede Stätte, jedes Gebäude oder Gebäudeensemble, jedes Denkmal oder ein ganz besonders schöner Flecken in einer Landschaft. Zum Schluss waren insgesamt 2221 Orte im Rennen. Vom 17. Juli bis zum 20. August 2006 dauerte das mit Spannung erwartete Voting. Die Sendung erhebt mit ihren Abstimmungen allerdings keinen Anspruch auf Repräsentativität: Viel zu leicht läßt sich das Ergebnis manipulieren. Ein ideales Betätigungsfeld also für Hoffmanns Propagandamaschine? Diese Chance wurde leichtfertig vertan.

Nach Adam Riese stimmten mindestens vier Personen (!) für Braunschweig, das in der Zuschauervorschlagsliste doch noch mit Altstadtmarkt, Burgplatz, Hagenmarkt und Riddagshausen vertreten war. Die Schlossfassade suchen wir in der Liste vergeblich. Hatte Hoffmann noch bei der Kulturhauptstadtbewerbung versucht, mit diesem Pfund zu wuchern, wurde jetzt vielleicht versucht, jede weitere Peinlichkeit zu vermeiden. Oder gefällt Herrn Hoffmann der schöne Kaufklotz nicht mehr, dass nicht mal er dafür gestimmt hat?

Möglichweise hat aber das Braunschweiger Stadtmarketing einfach nur geschlafen. Auch peinlich, denn unzählige, ausgeschlafene Städte stellten in den Rathäusern große Wahlboxen auf, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Hat vielleicht die Verwaltung dem OB den Gehorsam verweigert? Sind die Untergebenen dem höchst wahrscheinlichen Aufruf zur regen Beteiligung nicht gefolgt?

Ein Beispiel sollte sich das Stadtmarketing an Tann in der Rhön nehmen. Der eifrige, übrigens parteilose Bürgermeister des bis dahin total unbekannten Städtchens schaffte es, so viele Menschen seiner 4.763- Seelen-Gemeinde zur Abstimmung zu mobilisieren, dass Tann den sensationellen 14.Platz ereichte und damit zu bester Sendezeit kostenlose Tourismuswerbung platzieren konnte. Eine Einsparmöglichkeit für Braunschweig, die glatt verpasst wurde. 4.763 – Diese Zahl wäre doch locker zu schaffen gewesen! Wir müssen uns wirklich fragen: Wo waren sie denn, die 58% erklärten Schlossfreunde?

Zur Erinnerung

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.