60 % der antisemitischen Hassbriefe stammen von Gebildeten, nur 3 % von Rechtsextremisten.

0
0

Anbei eine Information zu der Veröffentlichung «Die Sprache der Feindseligkeit gegen Juden im 21. Jahrhundert» von Monika
Schwarz-Friesel, Linguistikprofessorin an der Technischen Universität von Berlin – Ergebnis: 60 % der antisemitischen Hassbriefe stammen von Gebildeten, nur 3 % von Rechtsextremisten.

Untersuchung von 14.000 Briefen führt zu überraschenden Resultaten.

 

 


Kommentare   
 
+2 #1 Heiner Waßmuß 2014-02-26 20:42
Nein,nein,so geht es nicht!
Man kann aus Briefen, die womöglich nur einige Aspekte in der Politik des Staates Israel anprangern, nicht einfach pauschal „Antisemitismus “ herauslesen und daraus eine „böse“ Statistik als Feindseligkeit gegen Juden im 21. Jahrhundert“ erstellen.Die Politik des Staates Israel muss diskutierbar bleiben, sonst schadet man sich nur selbst!
 
 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.