„Oktoberfest-Attentat und Rechtsterrorismus“

0

Im dritten Vortrag der Reihe „Rechtsradikalismus in der regionalen Geschichte“ in der Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße stehen die 1980er Jahre im Mittelpunkt.

Die Politologin und Journalistin Dr. Stefanie Waske nimmt das Attentat auf dem Münchener Oktoberfest am 26. September 1980 als Ausgangspunkt, bei dem eine Bombe 13 Menschen tötete. Als Täter präsentierten die Ermittler schon bald den Studenten Gundolf Köhler, der bereits als Teenager an Übungen von Wehrsportgruppen teilgenommen hatte. Die Referentin geht der Spur zu diesen rechtsradikalen Zusammenschlüssen nach und wirft auch einen Blick auf die damalige Szene in Südostniedersachsen.

Der Vortrag findet am Donnerstag, dem 22.6.2017, 19.00 Uhr, in der Gedenkstätte statt.

 

 

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.