Asse II – Nur das Handeln zählt!

0

Foto: Michaela Mügge

Der parlamentarische Untersuchungsausschuss des Niedersächsischen Landtages ist zu dem Ergebnis gekommen, dass im ehemaligen Salzbergwerk Asse II niemals Atommüll hätte eingelagert werden dürfen. Rechtliche Konsequenzen gegenüber den Verantwortlichen wurden nicht gezogen. Jetzt muss wenigstens die Rückholung des Mülls endlich zielorientiertvorangetrieben werden. Schon am 15.1.2010 – vor ca. 1030 Tagen – hatte sich das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) für die Rückholung des Mülls entschieden, da nur diese Option die Langzeitsicherheit gewährleiste.

Seitdem haben etliche Workshops mit vielen Experten stattgefunden, aber wie konkret wird an der Rückholung gearbeitet? Der letzte Workshop des BfS mit 110 Experten zum Thema Beschleunigung hat nur die Ergebnisse gebracht, die von den Bürgerinitiativen schon seit langem gefordert, aber vom BfS nicht angegangen wurden. So wurde z. B. die Probebohrung für den neuen Schacht immer noch nicht begonnen, obwohl der Landkreis die Stelle schon im Frühjahr roden ließ. Etwa Zweidrittel der Beschäftigten der Asse GmbH haben offensichtlich immer noch befristete Arbeitsverträge, warum? Warum wurde die erste Kammer gerade an der Stelle angebohrt, an der der frühere Betreiber eine 20 m dicke Wand errichten ließ, die die Kammer für immer verschließen sollte? Ist geplant, die 750 m-Sohle zu verfüllen, auf der die Kammer liegt, die gerade angebohrt wird?

Die Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe (WAAG) hat am 22.10.12 einen Brief an Bundesumweltminister Altmaier geschrieben, in dem die genannten und mehr Fragen gestellt wurden. Der Bundesumweltminister wurde in unserem Brief vom 22.10.2012 aufgefordert zu klären, wer für Verzögerungen verantwortlich ist. Egal, ob Personalmangel, Inkompetenz oder Absicht, die Ursachen sind abzustellen, fordert darin die WAAG. Bei der Rückholung kann es nicht im Schritttempo gehen. Die Asse lässt den Menschen keine Zeit. *Im nächsten Untersuchungsausschuss könnte* niemand sagen, er habe von nichts gewusst. *Eine Reaktion auf den Brief hat die Bürgerinitiative noch nicht erhalten. http://waagwf.wordpress.com/

http://www.publixviewing.de/index.php?cont=show&id=205

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.