„Entkoppelt“: Ausstellung in der Bahnhofshalle

0
58
Foto: Bettina Mikhail

Eine Ausstellung der Deutsche Bahn Stiftung im Hauptbahnhof Braunschweig

Gestern war ich am Bahnhof. Nichts ahnend traf ich auf Riesenplakatwände mit großen Porträts junger Menschen und – Textwüsten. Klein geschrieben, auch ins Englische übersetzt. Eine Ausstellung. Wer hier durch die Halle läuft, ist nicht wegen der Ausstellung hier. Auch ich nicht.

Worum geht es bei der Ausstellung? „Junge Menschen auf der Straße. Porträts in Bild und Wort“. Okay, die Porträts sind unübersehbar. Aber das Wort? Welcher der Passanten wird von 20 Textporträts mit einer Länge von je rund 500 Wörtern so gefesselt, dass er sich hier hinstellt und das alles durchliest?!

Gehen wir davon aus, dass die Menschen hier am Braunschweiger Hauptbahnhof einen guten Durchschnitt der Bevölkerung Deutschlands abbilden. 12,1 % der erwerbsfähigen Erwachsenen in Deutschland sind funktionale Analphabeten – das heißt, sie können nur auf Buchstaben-, Wort- oder allemal Satzebene lesen (LEO-Studie 2018). Weitere 20,5 % der Menschen haben größere Probleme beim verstehenden Lesen, so dass ein gutes Drittel der hier Vorbeilaufenden schon mal diese Texte gar nicht lesen könnten, selbst wenn sie es wollten.

Ich selbst bin von Berufs wegen ein Textfresser. Habe ich mich von den Stellwänden anlocken lassen? Habe ich auf Anhieb verstanden, worum es geht? Was die Botschaft dieser Aktion ist? Ich bin nur mal kurz hingegangen, um zu prüfen, ob die Schriftgröße mit meiner Gleitsichtbrille überhaupt zu entziffern wäre. Die Texte habe ich mir gespart.

Wer Aufmerksamkeit für ein durchaus wichtiges und interessantes, sicher auch bewegendes Thema wie „Junge Menschen auf der Straße“ erregen und viele Menschen damit erreichen möchte, sollte andere Mittel wählen. Kleingeschriebene, lange Texte gehören in ein anderes Medium, nicht auf Stellwände in eine Bahnhofshalle. Das ist zu kurz gedacht.

Liebe Deutsche Bahn Stiftung: Gut gemeint, schlecht gemacht. Weiter zum Bahnsteig. Vielleicht ist mein Zug ja pünktlich.

Möchten Sie den Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.