Satzung für die Internetseite "Braunschweig-Spiegel.de" (BS)

 

Die Internetseite "Braunschweig-Spiegel.de" erfüllt seine Aufgabe als nicht kommerzieller
Betreiber in Braunschweig und in der Region. Das NmedienG vom 1. November 2001 ist von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einzuhalten.

1. Selbstverständnis und Ziele von "Braunschweig-Spiegel.de"

"Braunschweig-Spiegel.de" ist eine von allen Parteien, politischen Gruppierungen oder sonstigen Organisationen unabhängige Informationsplattform von und für Bürgerinnen und Bürger der Stadt und der Region Braunschweig.

Ziel von "Braunschweig-Spiegel.de" ist, die demokratische Kultur in Stadt und Region zu stärken und so der Entdemokratisierung der Gesellschaft entgegen zu wirken. Alle Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Region sollen die Möglichkeit bekommen, am politischen Geschehen aktiver teil zu nehmen. Kritisches und demokratisches Bewusstsein soll gefördert werden, durch die gemeinsame Beteiligung in der Verbreitung von Nachrichten und Hintergründe zu Politik, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, die insbesondere über die vorhanden Medien nicht oder nur unzureichend vermittelt werden.

Organe von "Braunschweig-Spiegel.de":

  • Der Vorstand
  • Die Redaktion
  • Der Redaktionsbeirat
  • Die Vollversammlung


2. Der Vorstand
Der Vorstand hat die Aufgabe, "Braunschweig-Spiegel.de" nach außen zu vertreten und alle Angelegenheiten außerhalb redaktioneller Tätigkeiten zu regeln. Bei akuten Streitfällen entscheidet der Vorstand. Er ist verpflichtet, die Ziele von "Braunschweig-Spiegel.de" tatkräftig zu unterstützen.

Der Vorstand wird von der Vollversammlung von "Braunschweig-Spiegel.de" für jeweils ein Jahr gewählt. Es zählt die einfache Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Mindestens 51% der stimmberechtigten Mitglieder der Vollversammlung müssen anwesend sein, damit die entsprechende Versammlung beschlussfähig ist.

Der Vorstand besteht aus drei Personen. Sie bestimmen aus ihrem Kreis den Vorsitzenden und den Stellvertreter. Die Vorstandsmitglieder dürfen zugleich Mitglieder der Redaktion sein.

Der Vorsitzende beruft die Vorstandssitzungen und die Vollversammlung (siehe 5.) ein.

Die Vorstandssitzung wird mindestens einmal jährlich einberufen. Zu ihr wird mindestens drei Wochen zuvor mit den Sitzungsdaten per e mail eingeladen und um Themenvorschläge für die Tagesordnung gebeten. Die Einladung erfolgt mit Tagesordnung eine Woche vor dem Sitzungstermin. Über die Vorstandsbeschlüsse wird ein Protokoll geführt.

Die Vollversammlung wird unter "Braunschweig-Spiegel.de" bekannt gegeben. Zu ihr wird mindestens drei Wochen zuvor mit den Sitzungsdaten per e mail eingeladen und um Themenvorschläge für die Tagesordnung gebeten. Die Einladung erfolgt mit Tagesordnung eine Woche vor dem Sitzungstermin. Aufgrund außergewöhnlicher Anlässe, kann eine Vollversammlung auch kurzfristig einberufen werden.

3. Die Redaktion
Die Redakteure haben die Aufgabe, auf die Qualität der Beiträge in "Braunschweig-Spiegel.de" zu achten. Sie sollen engagierte Bürgerinnen und Bürger oder Organisationen auf die Möglichkeit zur Veröffentlichung in "Braunschweig-Spiegel.de" hinweisen, die Ziele der Internetplattform fördern und diese in der Öffentlichkeit als Medium verankern.

Die Redaktion sollte aus mindestens fünf und höchstens zehn Bürgerinnen und Bürgern der Stadt oder Region bestehen. Die Bildung von Redaktionsressorts wird angestrebt.

Die Redaktionssitzung kann vom Vorsitzenden ohne zeitlichen Vorlauf per e-mail einberufen werden. Sie kann auch über den Vorstand von mindestens 25% der Redaktionsmitglieder einberufen werden. Eine vorläufige Tagesordnung ist dabei an die Mitglieder der Redaktion zu versenden.

Der Vorstand und die Redaktion bestimmen die Redaktionsregeln.
Die Redaktion kann gemeinsam mit dem Vorstand weitere Personen mit einfacher Mehrheit zu Redakteuren ernennen. Redakteure, die gegen den Sinn der Satzung von "Braunschweig-Spiegel.de" handeln, können von Vorstand und Redaktion mit 2/3-Mehrheit ausgeschlossen werden. Mindestens 51% der Mitglieder von Redaktion und Vorstand müssen anwesend sein, damit die entsprechende Versammlung beschlussfähig ist.
Personen, die sowohl Mitglied des Vorstandes als auch Redakteur sind, haben nur einfaches Stimmrecht. Entscheidungen des Vorstands zu akuten Streitfällen können von jedem Redaktionsmitglied in der Redaktion zur Diskussion und Abstimmung gestellt werden. Der Vorstand ist an das Votum der Redaktion gebunden.

4. Der Redaktionsbeirat

Der  Redaktionsbeirat besteht aus höchstens 15 Bürgern und Bürgerinnen der Stadt und der Region. Die Mitglieder des Beirates werden im Einvernehmen mit den vorhandenen Beiratsmitgliedern vom Vorstand ernannt. Beiratsmitglieder können jederzeit aus dem Beirat austreten.

Die Mitglieder des Redaktionsbeirats haben die Aufgabe, die Ziele von "Braunschweig-Spiegel.de" und die Redaktion aktiv zu unterstützen und zu fördern. Sie müssen sich mit der geltenden Satzung einverstanden erklären. Beiratsmitglieder können ausgeschlossen werden, wenn sie sich nicht satzungskonform verhalten und den Zielen von "Braunschweig-Spiegel.de" nicht entsprechen. Der Ausschluss erfolgt auf Antrag durch den Vorstand, wenn 2/3 der Beiratsmitglieder und der Vorstand einverstanden sind.

Es ist das Ziel, die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppierungen im Redaktionsbeirat zu repräsentieren. Der Beirat kann sich selber eine Satzung geben. Redaktions- und Vorstandsmitglieder können nicht dem Beirat angehören. Sie können jedoch als Gäste ohne Stimmrecht hinzugezogen werden.

5. Vollversammlung
Die Vollversammlung besteht aus den Vorstandsmitgliedern, den Redaktionsmitgliedern und den Veröffentlichern. Jede Person hat nur einfaches Stimmrecht. Gäste sind willkommen, sie haben kein Stimmrecht. Die Vollversammlung wählt aus ihrer Mitte den dreiköpfigen Vorstand mit einfacher Mehrheit für ein Jahr. Die Vollversammlung kann die Satzung von "Braunschweig-Spiegel.de" mit 2/3-Mehrheit ändern.

6. Veröffentlicher
Die Veröffentlicher  werden von der Redaktion mit einfacher Mehrheit gewählt. Artikel können von den Veröffentlichern in Eigenverantwortung in "Braunschweig-Spiegel.de" selbst eingestellt werden. Sie können von Redakteuren auch gebeten werden, Artikel in "Braunschweig-Spiegel.de"  einzustellen bzw. nicht einzustellen.

Angenommen auf der Vollversammlung am 26. November 2010


>> Aus unser-braunschweig.de wurde braunschweig-spiegel.de

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information