"Braunschweig frühstückt fair"

Unter diesem Motto plant eine engagierte Gruppe unterschiedlicher Kooperationspartner (aus Kirche, Entwicklungswerken, Schulen, Eine-Welt-Organisationen und vielen anderen lokalen Akteuren unserer Stadt) die Anliegen des fairen Handels stärker ins Bewusstsein zu bringen.

Wer weiß schon, wie viel Aufwand in der morgendlichen Tasse Kaffee steckt? Wie weit der Weg war von der Kaffeeplantage über die Zwischenhändler, den Exporteuren und Importeuren, den Kaffeeröstereien und dem Vertrieb in Deutschland, bis er bei mir daheim durch den Filter läuft? Wer macht sich schon Gedanken dazu, wie viel wer auf diesem Weg des Kaffees an meiner Tasse verdient? - Hierzu wollen wir das ganze Jahr über Aufklärungsarbeit leisten!

 

alt

Kaffeearbeiterinnen in Indien – Reinigung der getrockneten Bohnen


Zusammen mit der Schnupperwerkstatt Ökumenisches Lernen der Jugendkirche in Braunschweig veranstaltet die Initiative "Braunschweig frühstückt fair" bis zum Ende diesen Jahres Unterrichtseinheiten und Projektstunden für Schulklassen, Konfirmandengruppen und andere Interessierte.

 

Weiterlesen: "Braunschweig frühstückt fair"

Beseitigung optischen Grauens aus dem Stadtbild

Zum BZ-Artikel "Straßenbahn oben ohne - Strom aus der Erde" vom 04.11.2008

In dem Artikel "Straßenbahn oben ohne - Strom aus der Erde" vom 04.11.2008 beschreiben Sie eine neue Technik, die Straßenbahnen ohne bisher notwendige Oberleitung mit Strom versorgt. Sie schreiben:

Ein Stadtbild ohne störende Strommasten und Oberleitungen - das steht hinter der Idee. Und als Beispiel nennen Sie dann: Die Intention ist vielmehr, die neue Technik dort anzuwenden, wo es optisch interessant ist. In Braunschweig zum Beispiel vor dem Schloss oder an anderen sehenswerten Stellen in der Innenstadt.

Es besteht kein Zweifel, dass diese Technik sehr interessant und innovativ für schöne Städte ist. Aber bevor Gedanken über den Einsatz vor der nachgebildeten Schlossfassade gemacht werden, sollte ein anderes optisches Grauen beseitigt werden. Das Geschwür aus grauem Beton, Stahl und grünem Glas, welches links und hinter der historisierenden Anmutung herausquilt, lässt jedem Betrachter die Augen schmerzen. Im Vergleich dazu sind die Oberleitungen der Straßenbahn dort unsichtbar.

Marcus Else Braunschweig

Schöne Bankleitzahl für Sparkasse gewünscht

Leserbrief zum Artikel der BZ am 6.Juni 2008

Angesichts des einzigartig mitfürhlenden Leserbriefes zu diesem Artikel in der BZ am 9.Juni ist natürlich der Anspruch auf Veröffentlichung eines Leserbriefes in der BZ noch geringer als sonst. Wegen der etwas anderen Reflektionen sei die Veröffentlichung an dieser Stelle erlaubt.

 

Carsten Müller sei dank, dass uns er uns mal wieder an seiner Bundestagserfahrung teilhaben lässt. Diesmal dadurch, dass er das nachrichtenarme Sommerloch eröffnet.

Die bei der Rückbeschilderung von Nord/LB zur Sparkasse unverändert gebliebene Bankleitzahl ist ein ehrliches Zeichen für den wirklichen Umfang der so hoch gelobten Änderungen: für die Benutzer – außer für einige Politiker – gibt es nämlich keine Veränderungen!

Wenn die Kunden jetzt den Aufwand für eine Umstellung der Bankleitzahl auf sich nehmen sollen, dann ist das nur gerecht, denn das politische Schönheitsempfinden der Stadtoberen ist auch schon anderen in dieser Stadt lieb(?) und teuer geworden.

Frank Gundel                 Hondelage

Gaspreise - Angebote von BS Energy nicht unterschreiben!


BS Energy fordert ihre Kunden mit einem Jahresverbrauch über 2500 kWh auf, Sonderverträge zu unterschreiben.


Sie haben keine Sonderverträge! BS Energy stufte sie automatisch in Tarifzonen ein. Andere Energieversorger definieren diese Tarifzonen nicht als Sonderverträge. Warum macht das BS Energy?

 

Weiterlesen: Gaspreise - Angebote von BS Energy nicht unterschreiben!

Energiepreise Erdgas - Veranstaltung am 7. Februar

Die bürgerinitiative Arbeitsgruppe Energie wird

am Mittwoch, dem 07. Februar, um 19.00 Uhr
im großen Raum des Stadtparkrestaurants

eine Veranstaltung durchführen, die sich mit den Preisen von Erdgas befassen wird. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit zwei Fragen:

1. Möglichkeiten zur Reduzierung der Erdgaspreise durch Anbieterwechsel.
2. Möglichkeiten zur Reduzierung des Erdgasverbrauchs nach dem Konzept der "Bremer Energiehaus Genossenschaft e.G." (www.benergie.de)

Für diese Veranstaltung sind zwei Referenten der Bremer Energiehausgenossenschaft e.G. eingeladen: der Geschäftsführer Jürgen Franke und sein Kollege Wolfram Kaiser. Die ausgewiesenen Gaspreis- und Energieexperten werden zwei Vorträge halten zum

- Energiepreiskonzept und zum
- Energiesparkonzept ihrer Genossenschaft

Anschließend soll viel Raum gelassen werden für Fragen und Diskussionen, damit sich die Teilnehmer der Veranstaltung ein umfassendes Bild machen können.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok