Umfrage der Verbraucherzentralen zu IP-Telefonie mit ernüchterndem Ergebnis

Ausfälle der umgestellten Anschlüsse, mangelnde Informationen für Verbraucher und unzureichender Kundenservice. Das sind die Ergebnisse einer Online-Umfrage der Verbraucherzentralen zur Umstellung von Telefonanschlüssen auf IP-Technik. Die Spitze des Eisberges: Bei mehr als 100 der 1885 Befragten, von denen gut 1300 die Deutsche Telekom als Anbieter haben, fiel der Anschluss länger als einen Monat aus.

„Selbst wenn es sich bei der Umstellung um ein Mammutprojekt handelt, ist die Anzahl der Ausfälle eindeutig zu hoch. Das Ergebnis ist kein Ruhmesblatt für die Anbieter und für die betroffenen Verbraucher höchst ärgerlich. Immerhin bezahlen diese eine Menge Geld für ihren Anschluss“, sagt Mona Semmler, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale in Braunschweig. Denn zu den Gebühren für den Anschluss kommen bei der Umstellung häufig Kosten für neue Router und ggf. Technikereinsätze hinzu. „Verbraucher können von einem dreistelligen Betrag ausgehen, der zu den Anschlussgebühren hinzu kommt“, sagt Semmler.

131 Umfrageteilnehmer gaben an, mehr als eine Woche telefonisch nicht erreichbar gewesen zu sein. Bei 253 Kunden dauerte der Ausfall länger als einen Tag. Unzureichend über die Umstellung informiert, fühlten sich 60 Prozent der Befragten. Zudem bemängelten einige Verbraucher die
Sprachqualität nach der Umstellung. „Nicht hinnehmbar ist, dass die Kunden-Hotlines bei der Mehrzahl der Verbraucher gar nicht bzw. nur nach mehrmaligem Anlauf helfen konnten“, moniert Semmler. 

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen fordert, dass die Kunden vor dem Umstellungsprozess alle notwendigen Informationen bekommen müssen. Die Anbieter sollten grundsätzlich die Kosten für notwendige neue Endgeräte und einen Technikerbesuch übernehmen. Wenn der neue Anschluss nicht funktioniert, muss dem Verbraucher in jedem Fall sein alter zur Verfügung stehen, bis das Problem gelöst ist.

Die bundesweite Umfrage der Verbraucherzentralen fand vom 1. Juni bis 10. Juli 2015 statt. Insgesamt wurden die Antworten von 1885 Teilnehmern, darunter 241 aus Niedersachsen, zum IP-basierten Anschluss erfasst und ausgewertet. Die vollständigen Umfrageergebnisse mit ausführlichem Bericht unter: www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/telefonumstellung2015

Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V.
Langer Hof 6
38100 Braunschweig
Tel.: (0531) 123 113 - 11 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de
www.facebook.com/vzniedersachsen
www.twitter.com/VZNiedersachsen

Beratungsangebot in Braunschweig:
www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/braunschweig
Zentrales Servicetelefon: (0511) 911 96-0 (Mo. - Do. 09:00 - 17:00 Uhr, Fr.
09:00 - 14:00 Uhr)

 


Kommentare   
 
0 #1 Troy 2015-09-11 07:08
Meine Umstellung hat sofort und ohne Probleme geklappt. Man muss halt die Anweisungen lesen können, naja Bilder sind auch zur Erklärung dabei.
 
 

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok