Markus Wollenschlaeger in der VITA-MINE

 
MARKUS WOLLENSCHLAEGER
Skulpturen, Bilder und Objekte
Vernissage am Sonntag, den 17. Februar  um 15.00 Uhr
Mit einführenden Worten von
Dichter Jonas Gawinski
 
DIE VITA-MINE, Karl-Marx.Str.6, 38104 Braunschweig
 
Mehr über den in Braunschweig lebenden und freischaffenden Künstler finden Sie hier.
und in den folgenden 5 Wochen in der VITA-MINE
 

Inklusionspreis Niedersachsen: Zusammen sind wir stärker

Inklusionspreis Niedersachsen: Jetzt bewerben!

SoVD und LSB legen Auszeichnungen zusammen

Hannover. Die Inklusionspreise des Sozial-verbands Deutschland (SoVD) in Nieder-sachsen und des LandesSportBunds (LSB) Niedersachsen sind seit Jahren eine Institution. Jetzt führen die beiden Ver-bände den SoVD-Ehrenamtspreis, den SoVD-Medienpreis und den LSB-Inklusionspreis Sport erstmals zum Inklusionspreis Niedersachsen zusammen. Ehrenamtlich Aktive, Medienschaffende und LSB-Mitgliedsvereine, die sich beispielhaft für das Thema Inklusion einsetzen, können sich bis zum 1. April 2019 bewerben.

Weiterlesen: Inklusionspreis Niedersachsen: Zusammen sind wir stärker

Worauf Verbraucher bei der Online-Partnersuche achten sollten

Gut zu wissen – Verbrauchertipp

 Valentinstag: Worauf Verbraucher bei der Online-Partnersuche achten sollten

Braunschweig, 12.02.2019 – Romantische Geschenkideen, Luftballons und rote Ro-sen – der Valentinstag wirft seine Schatten voraus. Wer den richtigen Partner noch nicht gefunden hat, nimmt den Tag der Liebenden vielleicht zum Anlass, sich in Kontaktbörsen umzusehen. Doch was so praktisch daherkommt, hat seine Tücken. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen gibt Tipps, worauf bei der Nutzung von On-line-Partnervermittlungen zu achten ist.

Weiterlesen: Worauf Verbraucher bei der Online-Partnersuche achten sollten

SoVD-Braunschweig erkämpft 1,3 Mio. Euro

 

Verband wächst stark in Braunschweig

Jahresbilanz 2018: SoVD-Braunschweig erkämpft 1,3 Mio. Euro Davon wurden 850.000 € vorher abgelehnt.

Braunschweig. Der SoVD hat 2018 in Braunschweig 1.314.983 € an direkten Geldzahlungen für die Mitglieder erkämpft. Davon wurden 854.479 € durch Widersprüche und Klagen erstritten – also alles vorher von den Sozialkassen abgelehnte Anträge in den Bereichen Rente, Pflege, Gesundheit und Hartz IV. „Rechnen Sie das mal auf Deutschland hoch – da kommt eine schöne Summe zusammen, die die Sozialkassen den Versicherten sonst vorenthalten hätten“, sagt Kai Bursie, Regionalleiter des SoVD in Braunschweig.

Weiterlesen: SoVD-Braunschweig erkämpft 1,3 Mio. Euro

Riskante Pflanzen in Nahrungsergänzungsmitteln

Kudzuwurzel, Schlafbeere oder Maca – Produkte mit einem Potpourri aus teils exotischen Pflanzenstoffen sind aktuell der Renner. Fragen an das Portal Klartext Nahrungsergänzung der Verbraucherzentralen zeigen jedoch: Verbraucher haben hier einen erheblichen Informationsbedarf.

Häufig stehen den vollmundigen Werbeversprechen unzureichende Sicherheitsnachweise und riskante Zutaten gegenüber. Die Verbraucherzentralen sehen dringend Handlungsbedarf. Sie fordern seit langem Höchstmengenregelungen für Vitamine und Mineralstoffe sowie strengere Vorgaben für die Sicherheit, Zulassung und Überwachung von Nahrungsergänzungsmitteln.

Weiterlesen: Riskante Pflanzen in Nahrungsergänzungsmitteln

Infotag: Wie Eltern Ihre Kinder bei der Berufswahl begleiten können

Bereits im 13. Jahr bietet die Agentur für Arbeit im Berufsinformationszentrum (BiZ) Braunschweig am Samstag, 19. Januar von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr Informationen für Eltern, wie diese Ihre Kinder in der Berufswahl begleiten können.

 In der Berufswahl ist elterlicher Rat stark gefragt. Doch was antworten Eltern ihren Kindern auf drängenden Fragen, wenn die eigene Berufswahl in der Regel lange zurück liegt? Um ihren Kindern ein guter Ratgeber bei der Berufswahl sein zu können, veranstaltet die Agentur für Arbeit, gemeinsam mit diversen Ausstellern, diesen Elterninformationstag.

Weiterlesen: Infotag: Wie Eltern Ihre Kinder bei der Berufswahl begleiten können

DEMO für die Bäume in der Jasperallee

Ein denkwürdiger Kommentar: Unsere Art zu leben und der Terror

Die Deutsche Umwelthilfe ist eine Lobbyorganisation für die Umwelt. Im Dieselskandal treibt sie die Regierung vor sich her und, so die FAZ, kriminalisiert die ganze Autoindustrie. Inzwischen gibt es gehörigen Dampf gegen die DU. Sogar einen Beschluss des CDU-Parteitages gibt es indem angestrebt werden soll  dieser Nichtregierungsorganisation (NRO) die Gemeinnützigkeit abzuerkennen. So wie bei ATTAC.

In politischen Sonntagsreden wird gerne von der Notwendigkeit des zivilgesellschaftlichen Engagements gesprochen. Jährlich werden Preise verleihen für die engagiertesten BürgerInnen. Aber wehe man kommt mit seinem Engagement der Politik zu nahe oder gar der Wirtschaft. Dann ist Schluss mit lustig.

Weiterlesen: Ein denkwürdiger Kommentar: Unsere Art zu leben und der Terror

Energieverwirrung in Braunschweig: Kann man das mal genauer erklären

In der Braunschweiger Zeitung steht nun, was viele wissen wollten. BS-Energy gab bekannt, dass ein neues Gaskraftwerk und ein Holzschnitzelkraftwerk zukünftig die Energieprobleme oder Fernwärmeprobleme lösen sollen. Das Kohlekraftwerk soll abgeschaltet werden. Bekanntlich ist das vorhandene noch rel. neue Gaskraftwerk seit Jahren abgeschaltet, weil das Gas zu teuer ist, und es sich nicht lohnt, Energie zu produzieren. Es produzierte noch nie Energie. Zudem gibt es auch noch teure Energieverträge mit EON, die BS-Energy zwingen zu hohen Preisen Strom zu kaufen.

Die groß angekündigte Fernwärmeleitung von den Stahlwerken Salzgitter ist wohl beerdigt. Diese Fernwärme soll nun das Holzschnitzelkraftwerk liefern.

Nun kann man in der TAZ einen Beitrag von Bernward Janzing lesen, dass insbesondere derzeit im Winter "negative Energiepreise" bezahlt werden müssen. Also der Abgeber von Energie kein Geld bekommt sondern noch was zahlen muss.

Wie passt das alles zusammen? Noch ein Gaskraftwerk neben dem anderen stillgelegten und ein zusätzliches Kraftwerk und die teuren EON-Verträge, und das bei negativen Marktpreisen für Strom?

Aktion in Siegfrieds Bürgerzentrum - ein Löwe bunt gemalt

Der Löwe ist ausgemalt. Nun noch die Unterschriften der Teilnehmer. Foto: Oliver Ding

Die Freiwilligenagentur Jugend-Soziales-Sport e.V. und die Lebenshilfe Braunschweig hatten am Montag spontan zu einem kulturellen Abend zum gegen-seitigen Kennenlernen eingeladen. Ziel war es die Inklusion zu fördern und Menschen zusammen zu bringen, die sich sonst nicht begegnen würden. Im Café von Siegfrieds Bürgerzentrum waren Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammengekommen sowie Menschen mit Beeinträchtigungen und Ehrenamt-liche. Die Ehrenamtlichen engagieren sich für Geflüchtete und /oder Menschen mit Beeinträchtigungen. Ulrike Jebe nahm mit 12 Teilnehmerinnen und Teilneh-mern aus dem von ihr durchgeführten Erstorientierungskurs des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, der von den Maltesern Braunschweig ausgerichtet wird, teil. Sie trafen vor Ort auf eine Gruppe von Menschen mit Beeinträchti-gungen, die im Siegfriedviertel zuhause sind. Zusammen mit den Ehrenamtlichen kamen insgesamt 35 Menschen im Bürgerzentrum zusammen.

 

Die Teilnehmer*innen mit dem fertig ausgemalten Braunschweig-Löwen Foto: Oliver Ding

Nach einem gemeinsamen Essen malten die Gäste ein von der Braunschweig Stadtmarketing GmbH zur Verfügung gestelltes Logo des Braunschweiger Löwen auf einem Riesenposter mit Buntstiften aus. Es wurde am Dienstag beim Erstorientierungskurs ausgehängt. Zum Abschluss wurden gemeinsam internatio-nale und deutsche Lieder gesungen. Die Beteiligten hatten viel Freude an dem Treffen und wünschen sich von der Freiwilligenagentur eine Fortsetzung im kommenden Jahr.