Anti-Atom-Treck besucht Sigmar Gabriel im ARD-Morgenmagazin

Anti-Atom-Treck veranstaltet bei ASSE II Tag der offenen Tür (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Da Bundesumweltminister Gabriel die freundliche Einladung abgelehnt hatte, sich vor dem Treck zu den Konsequenzen aus ASSE II für KONRAD zu äußern, besuchten TreckteilnehmerInnen heute spontan eine Life-Sendung des ARD-Morgenmagazins mit Gabriel in Remlingen. Für den Blitzbesuch fuhren einige der schnellen Trecker mit Themenwagen spontan die 30 Km von Helmstedt nach Remling zurück und müssen jetzt sehen, wie sie den Treck wieder einholen.

Weiterlesen: Anti-Atom-Treck besucht Sigmar Gabriel im ARD-Morgenmagazin

Anti-Atom-Treck in Braunschweig begeistert begrüßt

alt

Bericht von Thomas Erbe (Robin Wood)

Auszug aus der Pressemitteilung der Anti-Atom-Treck: „Heute, am 29. August startete ein einzigartiger Protestzug aus Gorleben nach Berlin (Video zum Start in Gorleben https://www.graswurzel.tv/) . 30 Jahre nach dem legendären Gorleben-Treck nach Hannover sitzen die Bäuerinnen und Bauern wieder auf. Über 1000 Menschen, 143 Traktoren zählten die Veranstalter, die Bäuerliche Notgemeinschaft und die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI)……“ .


Wer es wollte, konnte es aktuell im Internet verfolgen und wird den Treck die ganze Woche noch verfolgen können. Die Begeisterung ist groß, es wurde Zeit, dass Berlin angesteuert wird. Wenn nicht jetzt, wann dann. https://www.bi-luechow-dannenberg.de/bi-aktiv/aktionen/treck-aktuell
Das sagten sich auch Hunderte von BraunschweigerInnen, die den Treck in Gliesmarode begrüßten.

Weiterlesen: Anti-Atom-Treck in Braunschweig begeistert begrüßt

Mal richtig abschalten!

Am Sonntag, dem 30. August, von 17.00 - 19.00 Uhr durchquert der Anti-Atom-Treck Braunschweig. Um 17.00 können sich Fahrradfahrer dem Treck ab Realparkplatz Volkmarode anschließen. Kurz nach 17.30 geht's dann gemeinsam auch mit Fußgängern von der Paulikirche (wo ab 15 Uhr schon Programm mit Musik, Kaffee und Kuchen stattfindet) bis zum "Schloss".

mehr Infos

Mal richtig abschalten - die Spannung steigt

alt
Von Thomas Erbe, ROBIN WOOD Regionalgruppe Braunschweig

Die Vorbereitungen zum Empfang und zur Begleitung des Anti-Atom-Trecker-Trecks durch Braunschweig und die Region laufen auf Hochtouren. Der Treck startet im Wendland und trifft rechtzeitig zu einer großen Demonstration am 5.9. in Berlin ein. Wir werden in Braunschweig diesen Treck entlang seiner Route mit vielen Aktionen willkommen heißen. Bundesweite Aufmerksamkeit ist garantiert. Leider hält sich Braunschweig - umgeben von geplanten und havarierten Atommüll-Endlagern - bei diesem Thema sehr bedeckt. Umso mehr kann die "Stadt der Wissenschaft" vom aufgeweckten Geist aus der "Provinz" um
Gorleben profitieren.

Der Anti-Atom-Treck ist die Fortsetzung der Lichterkette mit anderen Mitteln!

Und so ist der Verlauf: Die Treckerdemonstration der Gorleben-Bauern beginnt am Vortage um 14.00 Uhr an den Gorlebener Atomanlagen mit offizieller Verabschiedung und führt dann über Braunschweig (So., 30.8.), Schacht KONRAD (31.08.), ASSE II (01.09.) und Morsleben (02.09.) zur großen bundesweiten Anti-Atom-Demonstration am Samstag, dem 05. September, nach Berlin.

Weiterlesen: Mal richtig abschalten - die Spannung steigt

Wieder Bäume in der Brut- und Setzzeit gefällt

 

 

alt


Mit dem heutigen Tage geht die Brut- und Setzzeit zu Ende. Vor ca. drei Wochen, im Innenhof des Heimes Feuerbachstraße der Stiftung St. Thomaehof, wüteten ab dem 24. Juni für drei Tage die Kreissägen. Sechs völlig gesunde 100 jährige Buchen wurden gefällt, die dem Hof einen parkähnlichen Charakter gaben. Der Grund für die Abholzmaßnahme: Bei einigen Bäumen hätten Äste abzufallen gedroht und außerdem hätten sich schon seit Jahren einige (ca. 3) Mieter über die Beschattung beschwert.

 

alt

Weiterlesen: Wieder Bäume in der Brut- und Setzzeit gefällt

Anti-Atom-Treck kommt nach Braunschweig

alt


Am Sonntag, dem 30. August von 17.00 - 19.00 Uhr
durchquert der Anti-Atom- Treck Braunschweig. Die
Treckerdemonstration der Gorleben-Bauern beginnt
am Vortage um 14.00 Uhr an den Gorlebener Atom-
anlagen und führt dann über KONRAD (31.08.), ASSE II
(01.09.) und Morsleben (02.09.) zur großen bundes-
weiten Anti-Atom-Demonstration am Samstag, dem
05. September nach Berlin. Der Treck ist Teil einer
bundesweiten Mobilisierung gegen Atomenergie und
für eine andere Energie-Zukunft und läuft in der
Region unter dem Motto: Die Fortsetzung der Lichter-
kette mit anderen Mitteln. Mitmachen ist angesagt.
Unsere Region ist im Trägerkreis durch die Arbeits-
gemeinschaft Schacht KONRAD vertreten.








Asse II Untersuchungausschuss mit einem "Glückauf!" begrüßt

alt


Mit den Liedern „Glück auf, Glück auf, der Ausschuss kommt“ und „He-ho, leistet Widerstand, gegen den Atommüll hier im Land“ wurde der niedersächsische Untersuchungsausschuss von einem Teil des Allerwelt-Chores aus Evessen beim Betreten des Informationszentrums Asse begrüßt. Rund 40 Atomkraftgegner, z. T. in Tonnenkostümen, hatten sich eingefunden, um dem Ausschuss ein Glück auf! für seine anschließende Fahrt in den Schacht und für seine künftige Arbeit zu wünschen.

alt

Weiterlesen: Asse II Untersuchungausschuss mit einem "Glückauf!" begrüßt

Leserbrief: Vernichtung des Waldes durch Flughafenausbau

Die in der Braunschweiger Zeitung mehrfach genannte  Waldverlust-Fläche bedarf einer Ergänzung, um die tatsächliche Größe des betroffenen Waldes zu verdeutlichen:

Laut Planfeststellungsbeschluss werden ca. 70,33 ha (= 703.300 m²) Waldfläche erheblich beeinträchtigt, davon sind ca. 33,4 ha vollständiger Waldverlust. - Wenn ein Baum in der Höhe um die Hälfte oder mehr gekürzt wird, dann ist er zwar nicht gefällt, aber von einem Wald kann dann auch nicht mehr gesprochen werden, oder?

Und wofür das alles?

Weiterlesen: Leserbrief: Vernichtung des Waldes durch Flughafenausbau

Warum der Wald bei Hondelage so wertvoll ist ...

... so lautete der Titel in der BZ vom 4.6.2009 über den Naturschutzverein "fun" und die Eröffnung des Wald-Informationspfades. Herr Bernd Hoppe-Dominik vom Förderverein "fun" beschreibt was Natur zu erleben heißt. Rainer Städing von den Niedersächsischen Landesforsten war ebenfalls bei dem Pressegespräch dabei.

Innerhalb eines Jahres wurde ein Naturerlebnisprogramm umgesetzt, mit EU Mitteln gefördert. Auch ein Info-Heft wurde herausgegeben. Sechs Bänke und 14 Infotafeln wurden aufgestellt. Es geht hier um ein 1300 Hektar großes Walgebiet nach der Fauna-Flora-Habitat Richtlinie, um einen Eichen-Hainbuchenwald, der als EU Vogelschutzgebiert gilt. Es wurde eine heile, schützenswerte Welt beschrieben. Mit keinem Wort wurde erwähnt, weder von den Naturschützern, noch vom befragenden Journalisten, was in Eile in nächster Zeit im südlichen Teil des Waldes geschieht. Dort werden die Kettensägen zum Einsatz kommen und ca. 60.000 Tausend ebenso wertvolle Bäume, darunter auch 300 jährige Eichen niedergemacht. Wir wissen wofür.

Konnte man etwa Respekt erwarten vor der Natur, vor der Kreatur und am Ende vor den dort lebenden Menschen? Ganz bestimmt wird der Vorwurf kommen, dass Gegner des Projektes Startbahnverlängerung einen Solar-Flieger verhindern wollten ...

Mittelstandsvereinigung der CDU für Einbau von Photovoltaik auf Dächern in Braunschweig

Fundsache - eine Forderung der Mittelstandsvereinigung der CDU für den Kreisparteitag:
„Der Kreisvorstand wird aufgefordert, sich gegenüber der Stadt Braunschweig dafür einzusetzen, dass bei der Umsetzung des Konjunkturprogrammes in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen ...weitere Klimaschutzmaßnahmen berücksichtigt werden. ... Dazu befürwortet die Mittelstandsvereinigung der CDU Braunschweig den „Einbau von Solaranlagen ... Einbau von Photovoltaik ...“

Additional information