Vor 75 Jahren: Die Deportation der Braunschweiger Sinti

Am 3. März 1943 wurde der Lagerplatz der Sinti in Veltenhof von Gestapo, Kriminal- und Schutzpolizei geräumt. Mehrere hundert Bewohner mussten ihre Wohnwagen zurücklassen und durften nur wenig Gepäck mitnehmen. Sie wurden zum Braunschweiger Ostbahnhof gefahren und dort in einen Zug verladen, der in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau fuhr. Nur wenige der Braunschweiger Sinti haben die Deportation vor 75 Jahren überlebt.

Der Arbeitskreis Andere Geschichte bietet am Vortag des Gedenktages, am Freitag, den 2.3.2018, um 14.00 Uhr eine Rundfahrt zur Information über die Verfolgung der Sinti in Braunschweig an. Aufgesucht werden unter anderem die Erinnerungsstätte für die verfolgten und ermordeten Sinti im Braunschweiger Rathaus und das Gelände des früheren Sammellagers in Veltenhof.  An der Durchführung der Fahrt unter Leitung von Martina Staats ist die Gedenkstätte Friedenskapelle, der Heimatpfleger des Stadtbezirks Rühme-Veltenhof und das Projekt „Auf Spurensuche“ der Nibelungen-Realschule beteiligt.

Die Rundfahrt startet um 14.00 Uhr an der Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße. Die Teilnahme ist unentgeltlich. Wir bitten um Anmeldung unter 0531 / 2702565.

 

Gedenkstätte KZ-Außenlager

Branschweig Schillstraße

Schillstraße 25

38102 Braunschweig

Tel. 0531 / 2702565

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.schillstrasse.de

 

 

 

 

 

 

 

Additional information