Braunschweiger Zeitung kritisiert Fassaden-Enthüllung

In ungewohnt scharfer Form geißelt Redakteur Zehme auf Seite 1 des Lokalteils am 28.08.06 die Zustände während der feierlichen Portikus-Enthüllung unseres wiedererstandenen herrlichen Welfenschlosses. Seine Kritik nimmt kein Blatt vor den Mund:
· Zu wenige Getränkewagen
· Versiegen einer „Bierquelle“
· Zu wenig Personal an den Trinkständen
· Ein Stand hatte zu wenig Wechselgeld

über die Gründe dieses plötzlichen Wechsels von unkritischer Hofberichterstattung zu ätzender Anklage wird in Beobachterkreisen heftig spekuliert.
Ist es schlicht die Verärgerung darüber, dass dem baulichen Größenwahn keine angemessene Alkoholversorgung der Bevölkerung folgte? Jugendliche sahen sich sogar genötigt, ihr Bier selbst mitzubringen, einer rief Richtung Residenzschloss aus: „Ein weiterer Grund für die Jugend zum Trinken!“

Informierte Beobachter wissen aber von einem sich anbahnenden Zerwürfnis zwischen OB Dr. Hoffmann und Lokalchefredakteur Ralph-Herbert „Ralle“ Meyer. Nach unbestätigten Informationen soll es bereits beim Neujahrsempfang der Stadt zum Streit gekommen sein. Meyer soll sich geweigert haben, ein neues Projekt des OB pressewerblich anzupreisen. Es geht um die überlassung des Okerumflutgrabens an einen finnischen Investor, der sich auf den Bau von Spaßbädern spezialisiert hat.

Wie auch immer: Wir sind froh und dankbar, dass die Braunschweiger Zeitung mit wachem Blick auf Seiten der Bürger steht und bei solchen Feierlichkeiten eine ausreichende Bierversorgung einfordert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok