Die 5. Saatgutbörse in BS - für mehr Gemüsevielfalt und Regionalität

Die "Bortfelder Rübe" (Brassica rapa ssp. rapa) ist eine Kultur-Rübensorte, die nur selten angebaut wird jedoch erhaltenswert ist.

Die Veranstaltung möchte auf  den Verlust der Nutzpflanzenvielfalt und die Monopolisierung am internationalen Saatgutmarkt aufmerksam machen. Wenige global agierende Chemiekonzerne beherrschen bereits den Weltmarkt. Sie beeinflussen damit die gesamte Nahrungsmittelproduktion. Gärtnern und Landwirten werden nur noch wenige, einheitliche Hochleistungssorten angeboten. Zumeist sind es F1-Hybriden, die nur im ersten Anbaujahr Höchsterträge bringen, ihre Samen aber nicht mehr die gleichen Eigenschaften haben und somit ein eingebautes Copyright in sich tragen.

Die Vermehrung bewährter, samenfester Gemüsesorten und der Anbau in unseren Gärten verstehen wir als Akt des Widerstandes gegen die Vereinheitlichung und als Erhaltungsarbeit. In den traditionellen Gemüsesorten liegt das genetische Potenzial für Weiterentwicklung und Anpassung unserer Nutzpflanzen. Damit tragen sie zur Sicherung der Ernährung, heute und in Zukunft, bei.

Mittlerweile hat sich die Börse zu einer Plattform für viele unterschiedliche, biologisch-alternativ ausgerichtete Initiativen entwickelt. Sie sind alle regional im Großraum Braunschweig aktiv. Informationen über Gemeinschaftsgärten, Streuobstverein, solidarische Landwirtschaft, von Imkern und verschiedenen Gartenprojekten sind mit dabei. Außerdem werden Filme und Vorträge rund um das Thema geboten.

Datum:   Sonntag, 24. Februar 2019
Zeit:           11.00 -15.00 Uhr
Ort:             Braunschweig, Gebäude der Volkshochschule Heydenstraße Nr. 2
Veranstalter:
VEN      Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt
Stadtgarten Bebelhof
VHS-Braunschweig

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok