Neue touristische Broschüren über Braunschweig

Für Städtereisende bietet die Braunschweig Stadtmarketing GmbH vielfältiges Informationsmaterial für einen gelungenen Aufenthalt in der Löwenstadt. Im neuen Design bieten der Reiseplaner, die Stadtführungsbroschüre und der Stadtplan Informationen zu Reise- und Freizeitangeboten, Stadtführungen und Veranstaltungen. Die Broschüren sind ab sofort in der Touristinfo erhältlich oder online herunterzuladen.

Weiterlesen: Neue touristische Broschüren über Braunschweig

Kunstmarkt im Torhaus des Botanischen Gartens

Kunstmarkt im Torhaus des Botanischen Gartens vom 14.02.2019 bis 17.02.2019 und vom 21.02.2019 bis 24.02.2019. Eröffnung ist am 14.02.2019 um 17:00 Uhr, an den anderen Tagen ist von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Liebe Freundinnen und Freunde des Braunschweiger Botanischen Gartens,

wir möchten wieder einen Kunstmarkt zu Gunsten des Botanischen Gartens der TU Braunschweig durchführen und hoffen auf Eure und Ihre Mithilfe. Dieses Mal möchten wir nicht nur Bilder, sondern auch andere Kunstwerke veräußern.
Bitte schauen Sie durch Ihre Schränke und Boden‐ und Kellerräume, ob sich da nicht etwas im Sinne: „Bares für Kunst" findet!

Gern nehmen wir wertvolle Bilder, gute Keramik, sehr schönes Porzellan, hübsche Plastiken, feine Holzarbeiten, tolle Metallteile, also alles was für einen guten Preis verkauft werden kann! Es kommt alles unserem Braunschweiger Botanischen Garten zugute!!!!
Sie können bis zum 07.02.2019 spenden. Die Spenden können im Torhaus des Botanischen Gartens nach Rücksprache mit Herrn Kraft (Telefon 0531‐391‐5888) abgegeben werden

Wir freuen uns auf viele „Kunstwerke" und wir werden Ihnen wieder einen Kunstmarkt bieten wo man nicht nur Kunst sondern auch nette „Freunde des Botanischen Gartens" treffen kann.

Eine Veranstaltung der Freunde des Braunschweiger Botanischen Gartens e.V.

Schöne Grüße
Hannelore Seeger

Schulbuch des Jahres 2019

Die Nominierungen "Schulbuch des Jahres 2019" für die Oberstufe stehen fest

Das Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) verleiht den Preis „Schulbuch des Jahres" seit 2012. Gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und dem Didacta Verband zeichnet das Leibniz-Institut AutorInnen, HerausgeberInnen und Schulbuchverlage für die Entwicklung und Produktion innovativer Schulbücher aus und macht so die Bedeutung von Schulbüchern sichtbar. In diesem Jahr wird der Preis für die besten drei Lehrwerke der Oberstufe in den Kategorien Gesellschaft und Sprachen vergeben. Die Preisverleihung findet am 19. Februar 2019 um 15.00 Uhr auf der Bildungsmesse didacta in Köln statt.

Weiter

„Die Nashörner“ im Staatstheater: Nicht die Ethik, sondern der Opportunismus bestimmt die Moral

Parvenues auf dem Bohlweg. Regisseur Diem versetzt „Die Nashörner“ in die Jetzt-Zeit. (v.l.n.r. Saskia Petzold, Heiner Take, Klaus Meininger, Götz van Ooyen, Mattias Schamberger). Foto: Staatstheater Braunschweig ©Thomas M. Jauk/Stage Picture

Weiterlesen: „Die Nashörner“ im Staatstheater: Nicht die Ethik, sondern der Opportunismus bestimmt die Moral

Kleines Haus: Einsame Menschen krabbeln durch's eindimensionale Gebälk

Sitzen gelassen, schuldlos, naiv? Isabell Giebeler verleiht der Rolle der jungen Mutter Käthe im Stück „Einsame Menschen“ Tiefe. Foto: Staatstheater Braunschweig Thomas M. Jauk/Stage Picture

Freigeistige Intellektuelle nistet sich in kriselnder Kleinfamilie ein und treibt den psychisch labilen Ehemann in den Liebes-Freitod. Oder: Junger Vater scheitert an den eigenen Ansprüchen zwischen Familie, Job, Umwelt, Übervater und Geliebter. Er entleibt sich selbst, als die Begegnung mit dem fremden Weib ihm schonungslos die Fragilität seiner Lebenslügen aufzeigt. Oder: …

Gerhart Hauptmanns 130 Jahre altes Psycho-Drama „Einsame Menschen“ läßt sich aus heutiger Fachfrau/mann/sicht variabel interpretieren und inszenieren. Allein bedarf es dazu des Mutes zur klaren Aussage und einer Idee, die über ein Denken in Gut und Böse, Täter(in) und Opfer, Schuld und Mitgefühl hinausgeht. Wir haben mittlerweile genug „Spiegel Psychologie aktuell“ gelesen und „Tatort“ mit Ulrike Folkerts gesehen. Wir wollen Atmosphäre und Tiefe.

Weiterlesen: Kleines Haus: Einsame Menschen krabbeln durch's eindimensionale Gebälk

Die Vorgeschichte unserer Ernährung: Archäobotaniker zum Kulturpflanzentransfer zwischen Europa und Asien

Martin K. Jones ist Professor für Archäobotanik an der Universität Cambridge und ein führender Experte im „Lesen“ von Pflanzenresten, z.B. aus ausgegrabenem Kochgeschirr. Aber wer kochte was vor über 5000 Jahren und inspirierte Andere zu neuen Rezepten und Agrikulturen? Welche sachdienlichen Hinweise leisten modernste DNA-Techniken? Dass es deutlich früher als mit der Seidenstraße einen materiellen Austausch zwischen Europa und Asien gab, schildert Professor Jones am 24.1.19 in Braunschweig mit einem öffentlichen Abendvortrag: „Before the Silk Road: tracing early trans-Eurasian contact through remains of food plants“ (Haus der Wissenschaft, Raum Veolia, 5. OG), 18.30 Uhr.

Wichtigste Publikation von Prof. Martin K. Jones: Unlocking the Past: How Archaeologists Are Rewriting Human History with Ancient DNA. New York: Arcade Publishing 2016.

2. Vortrag am 25.01.19 Der Philosoph Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim) hält den Vortrag „Ethik der Biodiversität“, Campus Nord, Bienroder Weg 97, BI97.037, Hochparterre, 11.30 Uhr.

Die Veranstaltungen findet unter Leitung des Seminars für Philosophie der TU Braunschweig (Prof. Dr. Nicole C. Karafyllis) statt, wo Prof. Jones wissenschaftlicher Beirat im neuen BMBF-Projekt MIKROBIB ist. Der Eintritt zum Vortrag ist frei, Interessierte sind willkommen.

Weitere Informationen zum BMBF-Projekt des Seminars für Philosophie

"Das Weib der Zukunft"

Am Sonntag, 20. Januar um 17 Uhr in der Hausbar des Großen Hauses.

Frau Professor Susanne Vill aus Wien, von 1988 bis 2012 Professorin für Theaterwissenschaft an der Universität Bayreuth und Autorin zahlreicher Publikationen zum Musiktheater, spricht am Sonntag, 20. Januar, 17 Uhr, in der Hausbar des Großen Hauses über

„,Das Weib der Zukunft‘ im Getriebe der Macht – Aspekte von Richard Wagners Frauengestalten.

Sie will dabei besonders auf die Figur der Senta eingehen, jenes „ersehnten, geahnten, unendlich weiblichen Weibes“, wie Wagner schrieb. Anschließend besteht Gelegenheit zur Diskussion. Auch der „Fliegende Holländer“ ist an jenem Abend um 19.30 Uhr im Großen Haus noch zu sehen. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Richard-Wagner-Verband Braunschweig e.V.
www.rwv-braunschweig.de

 

Programm Feb. März 2019: "Mittwochnachmittag an St. Katharinen“

Anbei die nächsten Termine für unser wöchentliches Bildungsangebot „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“, das gemeinsam von den Braunschweiger Kirchengemeinden St. Katharinen und St. Magni gestaltet wird.

Das Mitarbeiterteam von Mittwochnachmittag wünscht Ihnen in Ihren Redaktionen, dass 2019 für Sie ein gutes und gesegnetes Jahr werden möge.

Ivi Karnezi. Portrait eine boxenden Opernsängerin vom braunschweiger Staatstheater

Foto: Staatstheater, Bjoern Hickmann

"Boxen ist wie singen", so titelte und zitierte die TAZ-Journalistin Lin Hierse die Opernsängerin Ivi Karnezi. Seit über einem Jahr hat sie ein Engagement bei dem Braunschweiger Staatstheater und feiert in unserer Stadt Erfolge. Derzeit bei La bohème als Mimi und ab nächsten Monat als Hanna Glawari in "Die lustige Witwe".

Die in der Rubrik "hausbesuch" vorgestellt Sängerin Ivi Karnezi boxt derzeit nicht. Ihr fehlt die Zeit, doch das was sie beim Boxen gelernt hat, kann sie durchaus auch beim Singen nutzen. Cool bleiben, praktisch und präzise denken - und Ausdauer! Zu Besuch bei Ivi Karnezi in Braunschweig - ein Portrait.

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok