Was nicht passt, wird passend gemacht: Jubiläumsfeiern 10 Jahre „Schloss“

1

  "Pressemeldung"

Derzeit finden in Braunschweig viele Gedenkfeiern statt, die eines gemeinsam haben: Damit soll an den so genannten „Wiederaufbau des Residenzschlosses“ erinnert werden. Sei es nur eine Ausstellungseröffnung im „Schlossmuseum“, seien es Podiumsdiskussionen der IHK zum „Einzelhandel in der Innenstadt“ und der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (SBK) zu „Wiedergewonnener Geschichte“, oder die nun am 6. Mai stattfindende Veranstaltung des Kulturinstituts, bei der dem Einzug der „Kultur“ in das Braunschweiger ECE-Center am Ritterbrunnen in der Innenstadt vor zehn Jahren gedacht werden soll: Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass im Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürgern hier offenbar die angebliche „Schloss-Rekonstruktion“ als Glanztat und als Rettung der angeblich verfallenden und hoffnungslos verschuldeten alten Residenzstadt Braunschweig endgültig verankert werden soll.

E-Autos: Brandschutz in Tiefgaragen

2
Heutige Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig, Ort Stadthalle Braunschweig, Großer Saal ab 14:00 Uhr. Livestream ist möglich. Von Andreas Wolter Der Kandidat Andreas Wolter wird...

IG BAU appelliert an Reinigungskräfte: Keine schlechteren Arbeitsverträge unterschreiben

0
4.300 Beschäftigten in Braunschweig drohen massive Einbußen Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der rund 4.300 Braunschweiger Reinigungskräfte drohen ab sofort massive...

CDU-Fraktion begrüßt Corona-Konjunkturpaket

0
Claas Merfort sieht wichtigen Impuls für Handungsfähigkeit der Kommunen im Krisenjahr Der von der Bundesregierung angesichts der Corona-Krise gespannte Rettungsschirm für die Kommunen wird von...

Cremlinger Gemeinderat beschließt einstimmig Resolution gegen Ölschieferabbau

0
Resolution zur erklärten Planungsabsicht des Landes zur Änderung des Landesraumordnungsprogramms (LROP) Der Rat der Gemeinde Cremlingen fordert von der Niedersächsischen Landesregierung den Verzicht auf die Festlegung...

Verärgerung über zu frühe Straßenbahn-Stopps

0

"Pressemitteilung"

Berkan Kurtoglu, BIBS-Stadtbezirksratsmitglied in Viewegsgarten-Bebelhof und Mitglied im Mobilitätsbeirat der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, fordert die Verkehrs-GmbH zum Handeln auf. Bei der letzten Sitzung des Mobilitätsbeirats im März 2017 hatte Kurtoglu die Problematik mit der Tram an der Endhaltestelle Anklamstraße im Heidberg ausführlich der Geschäftsleitung der Verkehrs-GmbH vorgetragen und eine sofortige Abstellung gefordert. Dennoch ist bisher nichts geschehen.

Es geht um die Endhaltestelle der Straßenbahnlinie 2, die bei der Einfahrt in die Anklamstraße immer wieder zu früh zum Stehen kommt. Fahrgäste können nicht auf dem eigentlich vorgesehenen Bahnsteig aussteigen, sondern finden sich z. B. im Schotterbett wieder, wenn die Tram nicht ganz einfährt. Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste und für Personen mit Kinderwagen ist der Ausstieg dann an dieser Tür nicht mehr oder im schlimmsten Fall nur noch mit einem Sturz möglich.

Die Region wird bürgernaher

0
"Pressemitteilung" Die Verbandsversammlung des Regionalverbandes Großraum Braunschweig (RGB) hat sich in der letzten Sitzung eine neue Geschäftsordnung gegeben. Nun ist es jedem Einwohner möglich,...

BaumheldInnen gesucht: Unsere Strassenbäume brauchen dringend Wasser

0
„Bäume retten unser Klima – jetzt müssen wir unsere Bäume retten!“ (Renate Rosenbaum) Egal wie viel Mühe sich die Stadt gibt. Die Wachstumsbedingungen für Bäume...

Mit Bedacht zurück in die Innenstadt

0
Von Olaf Jaeschke AAI und ATB appellieren an ZusammenhaltGemeinsame Pressemitteilung des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und des Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig e. V. Wärmer, sonniger und...

CDU fordert Ideenwettbewerb für den Rathaus-Neubau

0
Fraktionschef Köster: Wir müssen die Chance jetzt nutzen und eine städtebaulich attraktive Lösung realisieren. Energetisch und bautechnisch marode war der Rathaus-Neubau schon vor mehr als...

Aktuelles

Meistgelesen