7 + 1 Fragen an: Kathrin Halama aka MAKEL art

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich bin ein kunstliebender und kunstschaffender Mensch, der Spaß daran hat, sich ständig neu zu erfinden.


2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Eine Ausstellung von mir sollte man besuchen, um über von mir Geschaffenes zu schmunzeln oder nachzugrübeln.

 

7 + 1 Fragen an: T-omex

Achtung! Das folgende Interview ist für Jugendliche unter 18 Jahren und alle erwachsenen Personen, die sich an sexuell freizügigen Inhalten stören, ungeeignet - auch wenn es keine pornografischen Inhalte enthält. Mit einem Klick auf Weiterlesen bestätigen Sie, dass Sie älter als 18 Jahre sind!

 

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich bin ein Knipser, der sich Selbst und des Leben nicht ganz so ernst nimmt und auf der Suche nach dem anderen Bild ist, dass mich unsterblich macht.

 

2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Der Erfolg einiger Ausstellungen, die ich im Laufe der Zeit mein eigen nennen durfte, hat mir gezeigt, dass es noch mehr gibt, als schöne Körper, Gesichter und das Wunschbild der Menschen abzulichten.

Dinge, die immer noch hinter vorgehaltener Hand geschehen, Menschen, die anders sind, und Situationen, die ihrer Einzigartigkeit wegen besonders sind, das ist meine Passion.

Hemmungen der Gesellschaft stellen sich mir fortwährend in den Weg und eine Online-Ausstellung ermöglicht ein anonymes Betrachten.

Sexualität und SM sind ein Teil der Gesellschaft und noch immer gilt hier das Schloss der Verschwiegenheit. Meine Bilder sind der Schlüssel zu einer anderen Welt.

7 + 1 Fragen an: Paradogs

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!

Paradogs wurde 2005 als Studioprojekt von Volker Wendt (mit verschiedenen Gast- und Hauptmusikern) gegründet - mit dem Ziel, eine CD zu produzieren. Vier Jahre später hat sich parallel dazu eine Gruppe gebildet, um die paradogsen Titel auch mal live zu performen. Und heute wächst das alles immer mehr zusammen, weil es wahrscheinlich auch zusammen gehört.

Zur Gruppe gehören Gudrun Peter, Volker Itze, Halina Tegetmeyer, Mé Thieke und Volker Wendt als Songwriter.

 

2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Euch zu besuchen?

Unsere Konzerte sind vielleicht ein wenig anders als andere: Man hört bei uns nicht nur Gitarre und Gesang (manchmal gleich mehrstimmig), sondern auch Harfe, Violine, Glockenspiel, Glas, Bansuri, Irish Flute, Whistle, Bongos usw. Man hört Lieder, die sich vom Stil her am ehesten irgendwo zwischen Enya, Loreena McKennitt und Faun einordnen lassen – gibt es in der Region Braunschweig sonst eher selten. Und man hört sie in einer Lautstärke, die keinen Hörsturz verursacht, denn bei den Konzerten spielen wir rein akustisch (anders als auf den CDs, wo auch elektronische Klänge dabei sind) und, wenn es die Akustik des Veranstaltungsortes erlaubt, ohne jede technische Verstärkung.

7 + 1 Fragen an: Jeanie Henke & Jonas Kolb

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!

Jeanie: Ich denke die Bezeichnung 'introvertierte Träumerin' wird mir am ehesten gerecht.

Jonas: Ich drücke mir mal das Zertifikat 'verbaler Brandstifter' auf, das müsste es grob beschreiben.


2. Warum lohnt es sich, eine Lesung von Euch zu besuchen?

Jeanie: Meine still anmutenden Texte laden eher zum stummen Lesen in abgeschiedener Atmosphäre ein, wo das Tempo nicht fremdbestimmt ist und die obsessiven Themen meiner Stücke somit greifbarer werden. Ich bin überzeugt, bei Lesungen ginge ein Teil der Magie verloren. Abgesehen davon bin ich aufgrund einer gewissen sozialen Scheu nicht unbedingt prädestiniert für öffentliche Veranstaltungen und möchte Jonas an dieser Stelle herzlich danken, dass er in diesem Punkt so viel Verständnis für mich aufbringt.

Jonas: Es lohnt sich immer deshalb, weil die Lesungen sehr weit weg von Klischee sind und sie weder diese "Wasserglas-und-Leselampen"-Atmosphäre noch die Peinlichkeit eines Poetry-Slams mit sich bringen. Jede Lesung läuft unter einem anderen Konzept, bekommt Visualisierung und erlebt Weltpremieren, da wird nicht einfach ein Programm abgespielt, da bekommt man was geboten, das sage ich dir! Außerdem kann man unser umfangreiches Verlagsportfolio am Büchertisch erstehen und signieren lassen, das ist doch was. Im Prinzip mache ich Lesungen aber auch nur aus finanziellen Gründen und wegen der Groupies.

7 + 1 Fragen an: Anja Sniehotta

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

"Vereinzelt abstrakt und an und für sich losgetrennt"

Seit 2008 arbeite ich freiberuflich als freie Künstlerin und gute Manieren sind universal.

 

2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Bilder, Live-Musik, guter Wein und Menschen, die ihre Spuren auf meinen Leinwänden hinterlassen. Die Sicht der ungleichen Ebenen und mein Ausdruck. Die Wurzel soll auf anderen Wänden ihre Spuren weiterleiten.

 

7 + 1 Fragen an: Foufinha

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Eine Kreativköpfin, die versucht ihre Liebe zur Natur und ihre romantische/verspielte Seite in ihren Fotografien zu vereinen.

 

2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Schwierige Frage, weil die letztendliche Beurteilung, ob sich der Besuch gelohnt hat, doch sehr subjektiv ist. Ich versuche, in meinen Bildern das Model zusammen mit der Location eine Geschichte erzählen zu lassen.Was eine Serie dann dem Betrachter erzählt, hängt von der Person selber ab. Es ist immer wieder spannend zu hören, was Leute in meinen Bildern sehen und mit ihnen assoziieren. Von daher könnte sich ein Besuch für alle lohnen, die gerne träumen und sich Geschichten erzählen lassen.

7 + 1 Fragen an: Mark Protze

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich heiße Mark Protze, bin studierter Berufsmusiker mit dem Hauptfach Gitarre und seit 2004 selbständiger Musiker, Komponist und Produzent.


2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?

An einem Konzertabend möchte ich mit meiner Musik das Publikum in meinen Bann ziehen, so dass sie ein wenig ihrem Alltag entfliehen können. Ich möchte sie auf eine musikalische Reise durch verschiedene Stilrichtungen nehmen. Mein Ziel ist, dass die Leute nach einem gelungenen Konzertabend glücklich nach Hause gehen. Für mich als Künstler gibt es nichts Schöneres, als direktes Feedback vom Publikum zu bekommen. Wenn sich Leute nach dem Konzert für die Musik bedanken und mir sagen, dass sie Spaß hatten, ist das für mich der größte Lohn.

7 + 1 Fragen an: Lisa Justine

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!

Ich bin eine junge, ehrgeizige und leidenschaftliche Fotografin in der Ausbildung, die Fotografie als Ausdrucksmittel für das Schöne in den Menschen verwendet und noch lange nicht die Perfektion erreicht hat, die einmal erreicht werden soll.

 

2. Warum lohnt es sich, eine Ausstellung von Dir zu besuchen?

Es lohnt sich, weil man bei mir einen Prozess der Weiterentwicklung beobachten kann. Außerdem habe ich noch so viele Ideen, u.a. auch gesellschaftskritische, die ich in der nächsten Zeit unbedingt realisieren möchte, und ich hoffe, der eine oder andere schaut dann mal rein!

7 + 1 Fragen an: rodemann & the klaeffs

1. Wer seid Ihr? Beschreibt Euch in einem Satz!
Wir sind rodemann & the klaeffs aus Braunschweig und spielen halb-akustischen Indie-Punkrock mit deutschen Texten.


2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Euch zu besuchen?
Weil sie gut sind! Egal ob wir ein Akustikset oder ein normales Set spielen, wir sind vier Freunde, die tierisch Bock haben ihre Musik live zu präsentieren und einfach eine gute Zeit mit möglichst vielen Menschen zu haben. Das gute Aussehen wurde uns teilweise auch in die Wiege gelegt. WIN-WIN-Situation für alle Beteiligten.

7 + 1 Fragen an: John Wolfgang Dorsch alias J. Wedee

1. Wer bist Du?

Mein Name ist John Wolfgang Dorsch (J. Wedee). Nachdem ich meine Berufslaufbahn als Ingenieur beendet hatte, fing ich mit dem Schreiben an. Mittlerweile habe ich 25 Bücher geschrieben mit Themen querbeet aus dem menschlichen Leben.

Ich habe schon viele Lesungen gehalten – allein oder mit anderen Dichtern – meist unter dem Logo "Es muss nicht immer Goethe sein".

 

2. Warum lohnt es sich, eine Lesung von Dir zu besuchen?

Ich habe vier Lyrikbände mit Gedichten direkt aus dem Leben gegriffen, von denen schon viele in Zeitungen veröffentlicht wurden. Dazu kommen fünf Bücher mit Kurzgeschichten, die bei Lesungen immer gut angekommen sind.

Für Freunde der „Modernen Lyrik“ habe ich auch einiges geschrieben, obwohl ich zu diesem Kulturzweig keinen richtigen Kontakt habe.

Aktuelles

Meistgelesen