Leben, Lieben und Leiden der Stockente - eine Collage

Eine Collage aus "Brehms Tierleben" und Texten der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt.


Unter allen Enten ist für uns die Stockente, Wild- , März-, Blumen-, Gras-, Stoß-, Sturz- und Moosente, die wichtigste, weil von ihr unsere Hausente herstammt. Sie vertritt mit einigen anderen Arten die Untersippe der Spiegelenten; als deren Kennzeichen gelten: kräftiger Leib, kurzer Hals, breiter, flach gewölbter, nach vorn kaum verschmächtigter Schnabel mit stark übergekrümmtem Nagel, mittelhohe, in der Mitte des Leibes eingelenkte, langzehige Füße, ziemlich lange Flügel, zugerundeter, aus sechzehn Federn bestehender Schwanz und nach dem Geschlechte verschieden gefärbtes Gefieder. Die männliche Stockente hat grünen Kopf und Oberhals, braune Vorderbrust, hoch- oder graubraunen, dunkler gemischten, auf den Schultern grauweiß, braun und schwärzlich gewässerten Oberrücken, graue Oberflügel, prachtvoll blauen, beiderseitig weiß gesäumten Spiegel, schwarzgrünen Unterrücken und Bürzel und auf grauweißem Grunde sehr zart schwärzlich gewässerte Unterteile; ein schmales, weißes Halsband trennt das Grün des Halses von dem Kastanienbraun der Vorderbrust; die Oberschwanzdeckfedern, deren mittlere sich aufwärts krümmen, sind schwarzgrün, die Unterdeckfedern sammetschwarz, die Schwingen dunkelgrau.

Ein Streit - BIO oder NICHT-BIO ist die Frage

Das sind die "Ökokühe" Friede und Salat auf dem Gnadenhof. Gesponsert von vielen Bürgern.

Zur Vorbereitung auf die Demo am 18. Januar in Berlin "Wir haben es satt"

Man könnte meinen, dass der Jahrzehnte währende Kampf beigelegt ist und gegenseiter Respekt vorherrscht. Das scheint jedoch weit gefehlt zu sein wie ein öffentlich ausgetragener Streit zwischen dem Präsidenten des Hessischen Bauernverbandes Friedhelm Schneider mit Felix Prinz zu Löwenstein (Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und politischer Vertreter der deutschen Bio-Branche, vermuten lässt.

Passend zu diesem Streit wird Uwe Meier, der Betreiber vom Braunschweig-Spiegel, am 14. Januar auf der Hessischen Landwirtschaftlichen Woche in Baunatal einen Vortrag halten zum Thema: "Agrarethik - Landwirschaft mit Zukunft." red

Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften eröffnet

In Berlin hat sich eine Einrichtung zur Interessenvertretung von Energiegenossenschaften gegründet. Ziel der vom Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) getragenen »Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften« sei unter anderem die Unterstützung zur Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, teilte der DGRV mit. Da viele Verantwortliche in den Energiegenossenschaften ehrenamtlich arbeiten, bleibe im Tagesgeschäft kaum Zeit für Interessenvertretung, Öffentlichkeitsarbeit oder die Professionalisierung der Geschäftsabläufe.

http://www.dgrv.de/

http://www.dgrv.de/de/news/news-2013.11.07-1.html

 

Energieeinsparverordnung verabschiedet

Die Bundesregierung verabschiedete am Mittwoch die Novelle der Energieeinsparverordung (EnEV) mit den vom Bundesrat geforderten Änderungen. Ab 2016 sollen Neubauten 25 Prozent weniger Primärenergie benötigen als momentan vorgeschrieben. Bei Verkauf oder Vermietung von Immobilien erhält der Energieausweis einen höheren Stellenwert. Die Anforderungen für Sanierungen ändern sich durch die Novelle nicht. Die neue EnEV soll voraussichtlich im Frühsommer 2014 in Kraft treten.

Neu aus Braunschweig: Micky & Molly TV

Braunschweigs beliebtestes veganes Café und Katzenmuseum am Altewiekring Micky und Molly hat jetzt einen eigenen Fernsehkanal im Internet, in dem leckere Rezepte präsentiert werden. Wer seinen Speisezettel mit veganen Frikadellen, Saitan-Spießen, Schnitzeln und gefüllten Wraps bereichern möchte, ist hier genau richtig.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Kochen und Essen!

Vogelbeobachtungsstation in Riddagshausen ist offen

So manch eine Spaziergängerin und Spaziergänger wird sich an der Beobachtungsstelle für Wasservögel in Riddagshausen gefragt haben, ob der großzügige Beobachtungsturm wieder aufgebaut wird, nachdem er vor 18 Monaten abgebrannt worden war. Die Metallstümpfe ließen daruf schließen, dass ein Wiederaufbau ansteht. Es dauerte lange bis es wieder so weit war, denn Ermittlungen der Polizei, Versicherungsfragen und Neuplanung mit Ausschreibung sind nun mal zeitaufwändig.

Feiern und Energie sparen

Feiern und Energie sparen: Landeskampagne "HeimSpiel" und Architektenkammer Niedersachsen suchen Gastgeber für kostenlose Energieberatungsparty

...........................Energieberatung und Feiern – passt das zusammen? Es passt: Auf Energieberatungspartys erhalten Hauseigentümer und ihre Gäste in entspannter Atmosphäre wertvolle Sanierungstipps, mit denen sie viel Energie und damit bares Geld einsparen können. Ein guter Grund zum Feiern!

PM: Winterdienst am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg setzt Kläranlage schachmatt

Gemeinsame Pressemitteilung von BI Waggum und BIBS-Fraktion vom 19. März 2013

Der Neubau eines Pflanzenklärbeckens entpuppt sich als Fehlinvestition

Aufmerksamen Spaziergängern aus Hondelage fiel es als ersten auf. Am Ostende der verlängerten Startbahn des Flughafens arbeitete neben dem Pflanzenklärbecken eine dieselbetriebene Wasserpumpe rund um die Uhr. Intensiver Modergeruch ließ darauf schließen, dass das Pflanzenklärbecken die anfallenden Schadstoffe nicht mehr abbauen konnte.

Auf Nachfrage des zuständigen Stadtbezirksrats Wabe-Schunter-Beberbach bei der Stadt Braunschweig stellte sich heraus, dass die zulässigen Grenzwerte des mit Enteisungs- und Auftaumitteln verunreinigten Abwassers teilweise um den Faktor 33 überschritten wurden. Fragen nach der Gesamtmenge der bisher verwendeten Mittel blieben jedoch unbeantwortet. Vollständige Pressemitteilung

Der Baum vor meinem Fenster - Leserbrief

Jahrelang stand er vor meinem Fenster in der Berliner Straße. Ein wunderschöner, üppiger Baum mit einer leuchtend grünen Blätterkrone, Sichtschutz vor dem Autoverkehr, Luftreiniger und Treffpunkt von Schulkindern. Für mich war es selbstverständlich, dass er da war.

Umso unfassbarer, als ich am Mittwoch, den 20.2., abends eine Absperrung um ihn bemerkte mit dem Hinweisschild „Baumarbeiten“. Am Donnerstag hatte ich frei wegen eines Arzttermins. Morgens hörte ich durch die Fenster ein lautes Sägegeräusch und sah einen Mann, der in einem Kran saß und den Baum Ast für Ast zerlegte. Zunächst dachte ich, dass nur die Äste, die zu nah an das Elektrogeschäft Horn ragten, abgesägt wurden, aber dann ging es immer weiter. Ich wurde so traurig, dass ich es nicht mehr mitansehen konnte.

Ich beschloss, der Sache auf den Grund zu gehen und ging zu dem Sägetrupp vor meinem Fenster. Ich fragte, wer sie sind und wer sie beauftragt hat. Ich bekam zu hören, dass sie von der Lebenshilfe sind, und wenn ich etwas über den Auftraggeber erfahren will, soll ich doch bitte den Mann im Kran fragen, der am Sägen war. Ich ließ mich nicht beirren, und da ich etwas ahnte, ging ich in das Elektrogeschäft Horn und stellte diese Frage dem Verkäufer. Dort bekam ich zu hören, dass sein Chef die Abholzung des Baumes in Auftrag gegeben hat. Die Gründe: Das Wurzelwerk des Baumes kam durch den Asphaltboden, so dass er mehrere Male ausgebessert werden musste, der Baum hinterließ grüne Spuren auf der Hausfassade und er „pinkelte“ im Sommer auf die Autodächer.

Additional information