Neue touristische Unterrichtungstafeln an der A2

"Pressemeldung"

Löwenstadt Braunschweig

Am Donnerstag, 20. Oktober, wurden an der Autobahn 2 sowohl in Fahrtrichtung Berlin als auch in Fahrtrichtung Hannover neue touristische Unterrichtungstafeln installiert. Dort, wo vorher die Tafeln mit dem Schriftzug „Braunschweig – Die Löwenstadt“ standen, weisen nun – pünktlich zur Neueröffnung am 23. Oktober – temporär neue Schilder auf das Herzog Anton Ulrich-Museum hin. Beauftragung und Gestaltung erfolgten in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Braunschweig und der Braunschweig Stadtmarketing GmbH.

Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Marek Kruszewski

 

 

 

Braunschweiger Löwe - Wissenswertes über das Wahrzeichen der Löwenstadt -

(Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Gerald Grote)

Das Wahrzeichen der Stadt, der Braunschweiger Löwe, hat in seinen 850 Jahren einiges erlebt: einen Umzug, mehrere Restaurierungen und eine heimliche Flucht. Weitere wissenswerte Fakten und witzige Details vermittelt eine Infografik auf dem Löwenstadtblog. Es ist der letzte Beitrag der vierwöchigen Blog-Serie anlässlich des Jubiläums des Braunschweiger Löwen.

„Die Infografik zeigt 21 amüsante, wissenswerte und spannende Fakten rund um den Braunschweiger Löwen und seine Kopien“, erläutert Christina Böhm, Bereichsleiterin beim Stadtmarketing. „So war er von 1990 bis zur Euro-Einführung auf einer 5-Pfennig-Marke zu sehen – um vorab ein Detail zu verraten.“

Neben der Infografik sind im Rahmen der vierwöchigen Jubiläums-Serie ein Interview mit Dr. Regine Marth, eine Übersichtskarte der Löwenkopien in Deutschland sowie ein Video über die Heinrich-Sage auf dem Löwenstadtblog erschienen. Alle Veröffentlichungen sind unter www.loewenstadtblog.de/category/850jahre zu finden.

Stadt Braunschweig – Schönheit und Dreck eng beieinander


Es ist Ferienzeit, und irgendwie merkt man das, wenn man durch Braunschweig geht. Es gibt weniger Hektik und mehr Gelassenheit auf der Straße, und in den Geschäften sind nicht so viele Menschen. Jetzt ist die richtige Zeit, durch die Straßen zu schlendern, aufmerksamer zu sein, um Veränderungen wahrzunehmen.


Fallersleber Straße

Österliche Leckereien und ein löwenstarkes Gewinnspiel

"Pressemeldung"

Aktionen zu Ostern in der Touristinfo

Ob ein Fotowettbewerb für die Großen, eine Eiersuche für die Kleinsten, leckeres Gebäck der Bäckerei Fucke oder erfrischender Heimbs-Eistee: Verschiedene Aktionen in der Touristinfo stimmen auf die Osterfeiertage ein.

 Der Osterhase vergisst auch die Touristinfo, Kleine Burg 14, nicht: Dort versteckt er schon am Samstag, 26. März, bunte Ostereier. Alle Kinder, die diese finden, bekommen ein Malbuch von Jako-O geschenkt. Außerdem können sie die extra aufgebaute Kinderspielecke ungestört nutzen, während ihre Eltern im Café der Touristinfo österliche Leckereien genießen.  

FAHRRADPROGRAMM 2016 erschienen

"PRESSEMITTEILUNG"

Rechtzeitig zur Outdoorsaison erschien der Terminkalender FAHRRAD-PROGRAMM 2016 mit 218 Veranstaltungstipps von 34 Veranstaltern. Der kostenlose Terminkalender ist bei der Tourist-Info am Burgplatz, bei der Bürgerberatungsstelle im Rathaus, der AWO-Fahrradstation am Hauptbahnhof sowie in zahlreichen Apotheken, Fahrrad- und Naturkostläden in Braunschweig und im Umland erhältlich.
Die AG Radverkehr im Verein braunschweiger forum e.V. hat auf 36 Seiten alles zusammengetragen, was für Radsportler und Radwanderer in Braunschweig und Umgebung geboten wird: von der Feierabend-Radtour über den Tagesausflug bis hin zu Radtourenfahrten und Radrennen. Außer den Veranstaltungsterminen enthält das Heftchen auch Kontaktdaten der wichtigsten Veranstalter.

Im Oldtimerbus durch die Löwenstadt

 

"Pressemeldung"

Ab 2. April gibt es wieder Stadtrundfahrten im nostalgischen Büssing-BusDie Braunschweig Stadtmarketing GmbH bietet ab 2. April wieder eine Stadtrundfahrt der besonderen Art: Besucherinnen und Besucher sowie Braunschweigerinnen und Braunschweiger können die Löwenstadt mit einem historischen Anderthalbdecker von Büssing entdecken.

Von April bis Oktober sind die Braunschweiger Straßen um ein mobiles Schmuckstück reicher: ein 1965 erbauter Oldtimerbus der Firma Büssing. 2010 ist der nostalgische Anderthalbdecker nach drei Jahren Restauration wieder in Betrieb genommen worden.

Nur zwei Fahrzeuge dieses Typs sind in Deutschland zugelassen, mit einem von ihnen können Gäste und Braunschweigerinnen und Braunschweiger eine Stadtrundfahrt durch die Löwenstadt unternehmen. „In Braunschweig entstand die weltweit erste Linienbusstrecke. Busfahren hat hier also Tradition. Diese führen wir fort und kombinieren eine Führung zu Braunschweiger Sehenswürdigkeiten mit einer Fahrt im Oldtimerbus“, erklärt Nina Bierwirth, Bereichsleiterin beim Stadtmarketing.

Braunschweig in 2030 – Der VW-Skandal und die Folgen für die Stadtentwicklung

Eine kurze Analyse von Lord Schadt

Zurzeit wird unter dem Titel „Denk deine Stadt“ ein Stadtentwicklungskonzept für 2030 konzipiert. Auf der gleichnamigen Homepage finden sich hunderte tolle Vorschläge von Bürgerinnen und Bürgern, wie unsere Stadt liebens- und lebenswerter gestaltet werden kann. Kurz gesagt: Die meisten wünschen sich eine nachhaltig ökologische Stadt mit viel Natur und guter sozialer und kultureller Infrastruktur. Ebenso wird von vielen eine Verbesserung des ÖPNV und der verkehrlichen Situation von Fahrradfahrern gewünscht. Doch was wird aus diesen Vorschlägen?

Braunschweig 2030 – wie wollen wir in Zukunft leben?

Presseinformation:
Die SPD im Norden lädt ein: Braunschweig 2030 – wie wollen wir in Zukunft leben?

Gestaltungsmöglichkeiten und Bürgerbeteiligung im Rahmen der Entwicklung des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK).

Die Veranstaltung findet statt am
Dienstag, den 14.04.2015, um 18.30 Uhr im Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1,
Großer Saal


Referent: Matthias Bode, Fachbereich Stadtplanung und Umweltschutz,       Abteilungsleiter Vorbereitende Bauleitplanung und Standortuntersuchung

Leserbrief zum Artikel: „Braunschweig will Zukunftsstadt werden“ (nb vom 28.03.2015)

Ich fasse es nicht. Es gibt in Braunschweig seit Ende 2010 ein gültiges Klimaschutzkonzept, mit hohen Kosten und großem Aufwand erstellt. Passiert ist seitdem: fast Nichts. Es gibt seit etwa 2 Jahren ein – übrigens sehr gutes - „Regionales Energie- und Klimaschutzkonzept“ des Zweckverbandes Region Braunschweig. Passiert ist in Braunschweig seitdem: fast  Nichts. Und nun wollen unsere Politiker an einem  Wettbewerb um die „Zukunftsstadt Braunschweig“ teilnehmen?! Na priml: kostet wieder viel Zeit und Geld, am Ende gibt es ein paar Ausstellungen, Vorträge und Hochglanzprospekte, und passieren wird: wieder NICHTS (und selbst dieses NICHTS dann auch erst ab 2018!)

Ein Leserinnenbrief zum Ausbau des Messewegs

Der Messeweg: auf diese Fahrbahn sollen dann auch noch schwere LKWs und Fahrräder.
 

"Ich halte die Pläne für den Umbau des Messewegs aus folgenden Gründen für schlecht: Wenn sich nach der Freigabe dort die 7,5-Tonner auf beiden Spuren begegnen, sind Radfahrer auf dieser kurvigen, leicht ansteigenden Fahrbahn akut gefährdet!

Additional information