Anregungen und durch-die-Bürger-Infos auf Stadt-Bahn-Plus.de

3 Wochen nach der Stadthallenveranstaltung zum Stadtbahnausbaukonzept vom 16.1.2017 wurde jetzt das per Postkarte oder Formular auf www.stadt-bahn-plus.de
eingegangene Feedback von Bürgerinnen und Bürgern veröffentlicht. Neben Vorfreude auf evtl. neue ÖPNV-Anbindungen, gibt es alternative Streckenvorschläge, (sogar der Ring selbst wurde zur Einbeziehung ins Gespräch gebracht). Die Trassenvariante Gördelinger Straße stößt dagegen auf wenig Zuspruch.
Es gibt Fragen zum Naturschutz und zu weiterer Versiegelung von Flächen.


Z.B. die Campusbahn würde zwischen Campus und Querum vermutlich ein großes kostspieliges Brückenbauwerk benötigen und dabei renaturiertes Gebiet beeinträchtigen oder zerstören (Mittelriede, Wabe) - hier gibt es Unmut.

Wiederholt wird Transparenz im Bewertungsverfahren eingefordert, da ohne Transparenz keine ernstgemeinte Bürgerbeteiligung stattfinden kann.

Hinterfragt wird auch das Verwenden einer kühnen Prognose die alternativlos von einem Bevölkerungswachstum 2030 ausgeht, das bei 270.000 Einwohner liegen soll.
Quellen wurden von der Stadt nicht angeführt. Ein Bürger/in verweist z.B. auf diese Quelle die einen  Abwärtstrend prognostiziert
http://www.wegweiser-kommune.de/statistik/braunschweig+bevoelkerungsstruktur+2012-2030+tabelle

Eine andere Person verweist zum gleichen Thema auf https://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/fb_institutionen/fachbereiche_referate/ref0120/stadtforschung/info-line_stafo_2013_07_Bevoelkerungsprognose_2012-2030s.pdf

Die genannten Kosten-Nutzen Faktoren werden immer wieder hinterfragt. Sind Folgekosten einberechnet?

Was kostet Naturverbrauch, ist er in Zahlen messbar?

Fließt bei der ökologischen Bewertung, so sie denn in die Kosten-Nutzen-Bewertung überhaupt Eingang fand, auch der Verbrauch an sogenannter "Grauer Energie" ein, also der Energiemenge, die für Herstellung, Transport, Lagerung, Verkauf und Entsorgung eines Produktes benötigt wird?
https://de.wikipedia.org/wiki/Graue_Energie

Hat der Fahrgast etwas von 5 Stunden Zeitersparnis pro Jahr, wenn ihm diese doch nur häppchenweise als Minutenportion zu Gute kommen?
Fließen hier auch die Zeitverluste durch Staus während der Bauzeit mit ein?

Was ist mit gesundheitlichen Faktoren durch Lärm, Schmutz, Stress während der Bauphase?

Muss es denn die Straßenbahn sein?
Wäre nicht ein gleisfreies Mobilitätsangebot vielerorts flexibler und weniger risikobehaftet?
Was ist mit Elektrobussen?

Was wenn in 2030 Mobilitätsgewohnheiten sich anders darstellen als wir es jetzt erahnen können? Haben wir dann streckenweise Trassen die sich als Schuldenfalle erweisen und nichts als heiße Luft von A nach B bewegen?

Was ist mit multimodalen Lösungen?
http://www.mobi-wissen.de/Verkehr/Multimodale-Mobilit%C3%A4t

Auch steht der Vorwurf im Raum, Stadtbahnen losgelöst von einer umfassenderen Verkehrs- und Mobilitätspolitik, als "Wunderwaffe" im Klimaschutz zu präsentieren, und dabei vielleicht nur ein prestigeträchtiges Vorzeigeprojekt mit Fördermitteln auf Kosten des Steuerzahlers verwirklichen zu wollen.

Andere hinterfragen den Fahrkomfort in "rumpelnden" Traminos.


Anregungen auf www.stadt-bahn-plus.de sind weiter möglich und erwünscht:

Unter  https://www.stadt-bahn-plus.de/ihre-anregungen können Sie die veröffentlichten Anregungen lesen, und auch selbst welche beisteuern.
Und wie immer können Sie auch im Braunschweig-Spiegel das Thema kommentieren



Stadtbahnausbaukonzept auf www.braunschweig.de
http://www.braunschweig.de/leben/stadtplan_verkehr/verkehrsplanung/stadtbahnkonzept.html   1991 und 2013

http://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/170130_Stadtbahn_Fragen_Antworten.html


Stadtbahnausbaukonzept auf www.braunschweig-spiegel.de
Meldungen aus 2013, 2014, 2016, 2017
http://www.braunschweig-spiegel.de/index.php/suchen?searchword=Stadtbahnausbaukonzept%20Stadtbahndebatte&ordering=newest&searchphrase=any

 

 



Bildquelle: Screenshot von www.stadt-bahn-plus.de

 

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information