"Lachen mit den «Löwen» - Hier bloggt Eintracht Braunschweig"

"Sie wurden mit Minimalistenfußball Deutscher Meister 1967, sie gelten als «Erfinder» der Trikotwerbung - jetzt melden sie sich nach 28 Jahren Abstinenz in der Fußball-Bundesliga zurück. Die «Löwen» von Eintracht Braunschweig sind wieder da und die Internetblogs der Niedersachsen sind fast so unbekümmert wie das Spiel der Lieberknecht-Elf.  «Träume sind dafür da, um sie zu verwirklichen», schrieb Braunschweigs Innenverteidiger Ermin Bicakcic (23) nach dem 1:0 beim FC Ingolstadt bei Twitter. Für die Eintracht wurde am letzten Freitag ein Traum wahr: Nach 28 Jahren kehren die «Löwen» in die Fußball-Bundesliga zurück - und lassen es so richtig krachen." Weiter

 

Nie mehr 2. Liga!

So sangen tausende Fans auf dem Bohlweg. Sie lagen sich in den Armen. Wildfremden Menschen gefiel es in diversen Körperkontakten. Hannover, wir kommen, wurde skandiert. Die Welt war nur noch geil. Böller krachten, die Autohupen standen vor ebenso enormen Belastungen wie in dieser Nacht der Leberstoffwechsel.

Was war passiert? Natürlich: "Wir" sind noch vor Himmelfahrt aufgestiegen. Nicht zu höherer Erkenntnis, sondern in die 1.Fussball-Bundesliga. Damit kehrt Eintracht Braunschweig dorthin zurück wo sie hingehört. Der deutsche Meister von 1967 gewann mit 1:0 beim FC Ingolstadt und ist drei Spieltage vor Saisonende in der 2. Liga nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze zu verdrängen.

Damir Vrancic (90.+2) erzielte das Siegtor für die Eintracht, die 28 Jahre nach ihrem Abstieg ins Oberhaus zurückkehrt. Warten mussten die Fan bis zur Nachspielzeit. 2 Minuten waren in der 4-minütigen Nachspielzeit gespielt, da gab es nach einem Foul nur wenige Meter vor der Strafraumgrenze ein Freistoß für die Eintracht. Vrancic legte sich in Ruhe den Ball zurecht, nahm kurzen Anlauf und beförderte den Ball sowohl über die gegnerische Mauer hinweg unter die Torlatte als auch die Fans in den Fussballhimmel. Vrancic der Matchwinner krönte damit die herausragende Leistung der gesamten Mannschaft, des Trainerstabs und des Managements. Nach einigen Jahren in der Drittklassigkeit war Eintracht erst 2011 wieder in die 2. Liga aufgestiegen.

Braunschweiger Zeitung mit Spielbericht

Spielbericht: Braunschweig macht Bundesliga-Aufstieg klar

 


Kommentare

+1 #1 Reinhard Siekmann 2013-04-28 18:58
... macht, was ihr wollt, aber terrorieiert nicht eine ganze Stadt mit eurem Gegröhle!

Siehe auch: "www.tram-braunschweig.de" und dort "Eintracht ist 1. Liga und der ÖPNV in Braunschweig?", das sagt alles!
 
 
 
 

 

 

 

 

Der Rebell aus Braunschweig

Braunschweig, oder besser die "New Yorker Phantoms Braunschweig", stehen im Fokus der US-amerikanischen "National Basketball Association" (NBA). Dennis Schröder, gerade 19 Jahre alt,  steht seit geraumer Zeit unter verstärkter Beobachtung der Manager und Talentsucher der NBA-Teams. Dennis Schröder ist Braunschweiger und wurde am Freitag zum besten Nachwuchsspieler und zum meist verbesserten Spieler der deutschen Liga gewählt. Doch lesen Sie den Bericht von Jan Finken in der TAZ von heute: "Frühreifer Rebell".

Oder sehen Sie hier: http://www.beko-bbl.tv/new-yorker-phantoms-braunschweig/dennis-schroeder-allstar-2013

 

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Eintracht schwächelt

Überzeugend waren die Eintracht-Spiele in der Rückrunde bisher nicht - auch nicht die Siege. Und nun diese unnötige Niederlage - die erste Heimniederlage seit 2011. Auch wenn Hertha heute den ersten Tabellenplatz durch einen Sieg gegen Kaiserlautern übernehmen sollte, ist noch erhebliche Distanz zum Relegationsplatz. Ein möglicher Aufstieg ist also nicht in Gefahr.

Trotzdem, Fussball ist auch viel Psychologie. Erfolg baut auf, lässt weniger Selbstzweifel zu. Die zweite Niederlage der Saison, die erste Heimniederlage und der durchwachsene Rückrundenstart weisen darauf hin, dass die ersehnte 1. Bundesliga ein zu großer Brocken sein könnte. Hört man sich bei den Fans um, so ist gelegentlich zu hören, dass es einfach ein geiles Gefühl ist, wenn oft gesiegt wird. In der 1. Liga wird man wohl auf dieses Gefühl eher verzichten müssen.

Lesen Sie den TAZ-Bericht zur Eintracht-Niederlage gegen die Löwen aus München. "Zwei Löwen, einer kopflos.

"Braunschweig-Trainer Torsten Lieberknecht im Interview"

Eintracht Braunschweig auf 11 Freunde.de

 

Braunschweiger Basketballnachwuchs erfolgreich bei "Talente mit Perspektive"

Vergangenes Wochenende haben die ersten beiden Vorturniere des Basketball-Nachwuchsprojekts "ING-DiBa - Talente mit Perspektive 2013" in Borken und Bremerhaven stattgefunden. Zwei Tage lang haben die Jungs und Mädchen der Altersklasse U13 vor den Augen der Bundestrainer tollen Basketball geboten und jeweils 24 Talente haben schließlich auch den Sprung in eines der beiden Regionalteams geschafft . Diese haben am 13. und 14. April die Chance sich beim Finalturnier in Wetzlar für den ING-DiBa Perspektivkader zu empfehlen.

Mit Maileen Baumgardt, Merit Brennecke, Tessa Strompen und Morgana Sohn haben gleich vier Mädchen der Braunschweiger BG und mit Benett Lohse immerhin ein Junge der SG Braunschweig das Finale in Wetzlar erreicht.

Links: Merit Brennecke    Unten: Benett Lohse

 

    

 

Eintracht Braunschweig: Marc Arnold im TAZ-Interview

Die überraschend  starke Vorstellung der Eintracht in der 2. Liga sorgt auch bundesweit für Schlagzeilen. Kaum ein Fussballexperte, der nicht mit Hochachtung von der Leistung des Eintrachtkaders spricht. Beachtenswert ist, dass kein Lokalpolitiker mitmischt und die Eintrachtpolitik entprofessionalisiert. Auch das ist wohl mit ein Grund für das erfolgreiche Wirken von dem Manager Marc Arnold, dem Trainer Torsten Lieberknecht und des Präsidenten Sebastian Ebel. Interview "Wir klopfen an die große Tür"

"Solidarität im Kampf gegen rechts" - Jusos beziehen Stellung zur Fanszene von Eintracht Braunschweig

In Bezug auf die aktuellen Ereignisse und die bundesweite Berichterstattung rund um die Provokationen und Mordandrohungen einiger Anhänger von Eintracht Braunschweig, die dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, gegenüber andersdenkenden Fans erklärt der Vorsitzende der Jusos Braunschweig, Enrico Hennig: "Die Jusos Braunschweig zeigen sich solidarisch mit der Initiative gegen rechte (Hooligan-)Strukturen."

Hennig weiter: "Es ist für uns nicht tolerierbar, dass es linken Fußballfans nur unter Polizeischutz möglich ist, ein Eintrachtspiel zu gucken und sie später noch als einziger Brandherd genannt werden.

Wir fordern den Verein Eintracht Braunschweig auf, Maßnahmen gegen rechtsradikale Fußballfans im Stadion einzuleiten. Nach Aussagen des Vorsängers Thilo bei 11FREUNDE.de gebe es viele rechtsradikale Fans, die von den meisten Fans nicht als störend empfunden werden, solange sie niemanden etwas tun. Dieser Mentalität muss entgegengewirkt werden! Mittlerweile berichten neben SPIEGEL.de und 11FREUNDE.de auch andere Medien wie taz über die Vorfälle. Wenn Eintracht Braunschweig nicht aktiver gegen ihre rechtsradikalen Fans vorgeht, wird das Ansehen des Vereins in der breiten Öffentlichkeit sinken.

Aufstieg! Große Freude beim VfB Rot-Weiß

Foto:  Das erfolgreiche Team vom Madamenweg feiert mit Fans und Familienangehörigen den Aufstieg. Foto: M. Schwerdtfeger

Die 3. Fußball-Mannschaft des VfB Rot-Weiß hat das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisliga gewonnen! In einem hoch spannenden Match vor ca. 200 Zuschauern auf dem Kunstrasen am Franzschen Feldsetzte sich das Team vom Madamenweg im Elfmeterschießen mit 4:3 durch! Zur Halbzeit hatte der SC Victoria noch 2:1 geführt. In ten Hälfte dominierten die Rot-Weißen eindeutig das Geschehen und ausgeglichen zum 2:2 aus.

Großzügige Spende für Rot-Weiß

Pressewart des VfB Rot-Weiß 04 e.V. Braunschweig. Der VfB Rot-Weiß bedankt sich bei der Stiftung Kleiderversorgung für eine großzügige Spende.

19.03.2012: Erneut hat die Stiftung Kleiderversorgung Braunschweig e.V. den VfB Rot-Weiß mit einer großzügigen Spende unterstützt. Die im Aufbau befindliche B-Junioren-Fußballmannschaft des Vereins wurde vom Stiftungsvorstand mit kompletter Sportbekleidung ausgestattet. Spieler, Betreuer und Vorstand des VfB bedanken sich hierfür ganz herzlich.

 

 

Trainer Detlef Mauksch und Jugendleiter Karl-Heinz Brennecke freuen sich über die Ausrüstungsspende der Stiftung Kleiderversorgung.

Eintracht - ein sterbender Schwan?

Die Fussballsprache ist reich an Anlehnungen an die Tierwelt. Beginnen wir mit dem unvergessenen "Garrincha" (Francisco dos Santos), den großen brasilianischen Fußballspieler (bester "Flügel"-Stürmer aller Zeiten) und zweifachen Fussballweltmeister. Er war mit einem X- und einem O-Bein und einer verkrümmten Wirbelsäule geboren worden. Daher sein Name "Garrincha", benannt nach dem brasilianischen Urwaldvogel Garrincha chorona (Oreophylax moreirae). Garrincha spielte in der Nationalmannschaft immer auf den „Flügeln“ und war „wiesel“-flink, wie auch so manch ein anderer „Flügel“-stürmer. Z. B. der Kultspieler aus dem Pott "Ente" Willi Lippens (Rot-Weiß Essen), der oft gegen den "Terrier" Berti Vogts spielte. Unvergessen ist der Dialog zwischen einem Schiedsrichter und "Ente Lippens": Der Referee sagte zu Lippens: "Ich verwarne Ihnen." Lippens erwiderte: "Ich danke Sie" und die "Ente" "flog" vom Platz.

Additional information