Rot-Weiße Fußballer Staffelsieger

Große Freude bei den E1-Junioren des VfB Rot-Weiß 04: Mit 22 Punkten wurde das Team Staffelsieger der  1. Kreisklasse Staffel C.

 

  Oben von links:
Trainer Olaf Liersch, Niklas Weber, Nadier Badr, Cem Savasgücül, Niklas Czypek,Hermann Rein, Co Trainer Turgay Ayaz.

Unten von links:

Cikri Miri, Kerim Ayaz, Cüneyt Ercan, Hakan Uysal,  Cemtekin Daikilinc.
Unten Mitte: J

Julian Liersch:
Auf dem Foto fehlen die Trainer Hussein Kaanan und Abdelkarim Kaanan.

Stadionverbot für NPD-Chef Holger Apfel

Holger Apfel, der Parteivorsitzende der NPD, darf das Eintracht-Stadion in Braunschweig nicht mehr betreten. Der Verein hat dem NPD-Parteivorsitzenden ein Stadionverbot erteilt. Eintracht will keine Verbindung zu rechtem Gedankengut. Damit will der Bundesliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig ein Zeichen setzen. Die Eintracht sei fest entschlossen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um jede Äußerung von rechtem Gedankengut im Zusammenhang mit Eintracht zu unterbinden, hieß es in einer Pressemitteilung des Club-Geschäftsführers Soeren Oliver Voigt. Apfel stammt aus Hildesheim, er ist Fraktionsvorsitzender der NPD-Fraktion im sächsischen Landtag und Bundesvorsitzender der NPD

Die Party ist vorbei - die Erinnerungen bleiben

Es war eine emotionale und harmonische Party in Blau-Gelb: Am Pfingstmontag, 20. Mai, feierten 33.900 begeisterte Fans vor dem Schloss den Bundesliga-Aufstieg der Eintracht. Auf der Internetseite präsentiert das Braunschweiger Stadtmarketing nun einen 4-minütigen Film und eine umfangreiche Fotostrecke der Aufstiegsfeier. Weitere Beiträge verschiedener Fernsehsender sind dort verlinkt.

33.900 Fans feierten Eintrachts Bundesliga-Rückkehr

Mannschaft und Fans jubelten gemeinsam. (Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Daniel Möller Fotografie)

Braunschweig - 28 Jahre nach der Rückkehr von Eintracht Braunschweig in die Fußball-Bundesliga haben rund 30.000 Fans mit ihren Aufstiegs-Helden eine riesige Party gefeiert. Nach einem zweistündigen Autokorso vom Stadion in die Innenstadt erreichte die Mannschaft unter frenetischem Jubel um 14.10 Uhr den Schlossplatz.

"Was wir hier erleben, toppt alles. Das ist ein unglaublicher Tag", sagte Trainer und "Feierbiest" Torsten Lieberknecht (39), "ich wusste, dass die Stadt unglaublich ist. Aber ich hätte nicht gedacht, dass sie so wahnsinnig ist. Einmal Löwe, immer Löwe." Und ein sichtlich bewegter Deniz Dogan (33) meinte: "Unbeschreiblich. Das übertrifft alle Erwartungen - Gänsehaut pur."

Die Fans verwandelten den Schlossplatz in ein blau-gelbes Fahnenmeer und skandierten immer wieder: "Nie mehr 2. Liga" und "Wir wollen Euch tanzen sehen". In all dem Trubel vergaß Lieberknecht nicht, seinem verletzten Torjäger Domi Kumbela (29) zu danken. Der Torschützenkönig (19 Treffer) der 2. Liga liegt nach einer Operation (Sehnenabrisses im Oberschenkel) noch im Krankenhaus und konnte auf dem Schlossplatz nicht dabei sein. "Kumbela ohohoh", sangen Lieberknecht und die Fans.

Vor der offiziellen Aufstiegs-Party war es nach dem abschließenden Saisonspiel gegen den FSV Frankfurt (2:2) am Sonntagabend zu Ausschreitungen in der Innenstadt gekommen. Rowdys des Klubs hatten in der Innenstadt randaliert und unter anderem Tische und Stühle von Restaurants zerschlagen. Die Polizei ging mit einigen Dutzend Beamten gegen die Chaoten vor und riegelte Teile der Innenstadt vorübergehend ab.

 

PM: Der VfB Rot-Weiß ist für den Deutschen Engagementpreis 2013 nominiert

Der VfB Rot-Weiß Braunschweig ist für den Deutschen Engagementpreis 2013 nominiert. Der Einsatz für die Kinder und Jugendlichen im Westlichen Ringgebiet erfährt durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung. Der Verein wurde aufgrund eines Bürger-vorschlags für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Der Vorstand des VfB Rot-Weiß dankt allen Unterstützern und freiwilligen Mitarbeitern.

 Der Deutsche Engagementpreis stärkt die Aufmerksamkeit und die Anerkennung für freiwilliges Engagement in Deutschland. Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Generali Zukunftsfonds.

Eine Experten-Jury wählt im September die Preisträger und die 15 Finalisten für den Publikumspreis. Den Gewinner des mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreises wählen die Bürgerinnen und Bürger im Oktober unter www.deutscher-engagementpreis.de. Alle Preisträger des Deutschen Engagementpreises werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 5. Dezember 2013, dem internationalen Tag des Ehrenamtes, in Berlin bekanntgegeben und ausgezeichnet.

PM: Aufstiegsfeier am 20. Mai auf dem Schlossplatz

Am Pfingstmontag, 20. Mai 2013, findet auf dem Schlossplatz der emotionale Höhepunkt der Saison von Eintracht Braunschweig statt - die große Aufstiegsfeier. Alle Fans sind eingeladen, den Aufstieg in die Bundesliga mit Mannschaft, Trainer und Offiziellen zu feiern. Pressemitteilung

Zeitplan der Aufstiegsfeier

· Beginn 12 Uhr (Einlass ab 10 Uhr), parallel Abfahrt Autokorso vom Stadion

· ca. 13.30 Uhr Eintreffen Autokorso auf dem Schlossplatz

· Eintragung Goldenes Buch ca. 14.15 Uhr im Blauen Saal, Live-Übertragung auf mehrere Leinwände auf dem Schlossplatz

· ca. 15 Uhr treten Mannschaft, Trainer, Offizielle und Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann auf den Schlossbalkon

· Ende der Programms ca. 18 Uhr

"Lachen mit den «Löwen» - Hier bloggt Eintracht Braunschweig"

"Sie wurden mit Minimalistenfußball Deutscher Meister 1967, sie gelten als «Erfinder» der Trikotwerbung - jetzt melden sie sich nach 28 Jahren Abstinenz in der Fußball-Bundesliga zurück. Die «Löwen» von Eintracht Braunschweig sind wieder da und die Internetblogs der Niedersachsen sind fast so unbekümmert wie das Spiel der Lieberknecht-Elf.  «Träume sind dafür da, um sie zu verwirklichen», schrieb Braunschweigs Innenverteidiger Ermin Bicakcic (23) nach dem 1:0 beim FC Ingolstadt bei Twitter. Für die Eintracht wurde am letzten Freitag ein Traum wahr: Nach 28 Jahren kehren die «Löwen» in die Fußball-Bundesliga zurück - und lassen es so richtig krachen." Weiter

 

Nie mehr 2. Liga!

So sangen tausende Fans auf dem Bohlweg. Sie lagen sich in den Armen. Wildfremden Menschen gefiel es in diversen Körperkontakten. Hannover, wir kommen, wurde skandiert. Die Welt war nur noch geil. Böller krachten, die Autohupen standen vor ebenso enormen Belastungen wie in dieser Nacht der Leberstoffwechsel.

Was war passiert? Natürlich: "Wir" sind noch vor Himmelfahrt aufgestiegen. Nicht zu höherer Erkenntnis, sondern in die 1.Fussball-Bundesliga. Damit kehrt Eintracht Braunschweig dorthin zurück wo sie hingehört. Der deutsche Meister von 1967 gewann mit 1:0 beim FC Ingolstadt und ist drei Spieltage vor Saisonende in der 2. Liga nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze zu verdrängen.

Damir Vrancic (90.+2) erzielte das Siegtor für die Eintracht, die 28 Jahre nach ihrem Abstieg ins Oberhaus zurückkehrt. Warten mussten die Fan bis zur Nachspielzeit. 2 Minuten waren in der 4-minütigen Nachspielzeit gespielt, da gab es nach einem Foul nur wenige Meter vor der Strafraumgrenze ein Freistoß für die Eintracht. Vrancic legte sich in Ruhe den Ball zurecht, nahm kurzen Anlauf und beförderte den Ball sowohl über die gegnerische Mauer hinweg unter die Torlatte als auch die Fans in den Fussballhimmel. Vrancic der Matchwinner krönte damit die herausragende Leistung der gesamten Mannschaft, des Trainerstabs und des Managements. Nach einigen Jahren in der Drittklassigkeit war Eintracht erst 2011 wieder in die 2. Liga aufgestiegen.

Braunschweiger Zeitung mit Spielbericht

Spielbericht: Braunschweig macht Bundesliga-Aufstieg klar

 


Kommentare

+1 #1 Reinhard Siekmann 2013-04-28 18:58
... macht, was ihr wollt, aber terrorieiert nicht eine ganze Stadt mit eurem Gegröhle!

Siehe auch: "www.tram-braunschweig.de" und dort "Eintracht ist 1. Liga und der ÖPNV in Braunschweig?", das sagt alles!
 
 
 
 

 

 

 

 

Der Rebell aus Braunschweig

Braunschweig, oder besser die "New Yorker Phantoms Braunschweig", stehen im Fokus der US-amerikanischen "National Basketball Association" (NBA). Dennis Schröder, gerade 19 Jahre alt,  steht seit geraumer Zeit unter verstärkter Beobachtung der Manager und Talentsucher der NBA-Teams. Dennis Schröder ist Braunschweiger und wurde am Freitag zum besten Nachwuchsspieler und zum meist verbesserten Spieler der deutschen Liga gewählt. Doch lesen Sie den Bericht von Jan Finken in der TAZ von heute: "Frühreifer Rebell".

Oder sehen Sie hier: http://www.beko-bbl.tv/new-yorker-phantoms-braunschweig/dennis-schroeder-allstar-2013

 

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Eintracht schwächelt

Überzeugend waren die Eintracht-Spiele in der Rückrunde bisher nicht - auch nicht die Siege. Und nun diese unnötige Niederlage - die erste Heimniederlage seit 2011. Auch wenn Hertha heute den ersten Tabellenplatz durch einen Sieg gegen Kaiserlautern übernehmen sollte, ist noch erhebliche Distanz zum Relegationsplatz. Ein möglicher Aufstieg ist also nicht in Gefahr.

Trotzdem, Fussball ist auch viel Psychologie. Erfolg baut auf, lässt weniger Selbstzweifel zu. Die zweite Niederlage der Saison, die erste Heimniederlage und der durchwachsene Rückrundenstart weisen darauf hin, dass die ersehnte 1. Bundesliga ein zu großer Brocken sein könnte. Hört man sich bei den Fans um, so ist gelegentlich zu hören, dass es einfach ein geiles Gefühl ist, wenn oft gesiegt wird. In der 1. Liga wird man wohl auf dieses Gefühl eher verzichten müssen.

Lesen Sie den TAZ-Bericht zur Eintracht-Niederlage gegen die Löwen aus München. "Zwei Löwen, einer kopflos.

"Braunschweig-Trainer Torsten Lieberknecht im Interview"

Eintracht Braunschweig auf 11 Freunde.de

 

Additional information