Danke-Aktion kommt bei den braunschweiger Radfahrenden gut an

"Pressemitteilung"

Überraschte und lächelnde Gesichter gab es an diesem Montagmorgen vor dem Botanischen Gartenin  Braunschweig zu sehen. „Guten Morgen und Danke fürs Radfahren!“, sagten Aktive des ADFC Braunschweig heute zu Radfahrenden auf ihrem Weg in die Woche. Mit dieser Aktion bedankte sich der ADFC bei denjenigen, die regelmäßig aufs Fahrrad steigen und überreichte Müsliriegel an Radfahrende als „Sprit für die nächste Runde“.

Dass die braunschweiger Radfahrerinnen und Radfahrer Spaß am Radfahren haben, konnte man heute sehen. Bei bestem Wetter nutzten viele Radfahrende zur morgendlichen Rush Hour den Knotenpunkt am Botanischen Garten, wo sich in Verlängerung der Fahrradstraßen für Radfahrende wichtige Wege kreuzen.
Hier hatte sich der ADFC-Braunschweig mit seinem Infomobil aufgebaut und überreichte als Dankeschön Müsliriegel an die Radfahrenden, allerdings nur solange der Vorrat reichte, denn die Anzahl der Radfahrenden war höher als erwartet.

„Ich bin jeden Tag mit dem Rad unterwegs!“ und „Gut, dass jemand an uns Radfahrer denkt.“, konnte man von den Beschenkten mehr als einmal hören. Sven Müller, der beim ADFC-Braunschweig die Danke-Aktion organisiert hat, freute sich über die positiven Rückmeldungen: „Die Aktion war ein voller Erfolg! Aber auf
solche Lorbeeren ruhen wir uns natürlich nicht aus. Die beste Unterstützung für die Radfahrenden leistet der ADFC durch seine verkehrspolitische Arbeit!“
Radfahren ist nicht nur gesund, sondern auch gut für das Leben in unserer Stadt, die Umwelt und die Gesellschaft als Ganzes. „Jede Braunschweiger Radfahrerin und jeder Radfahrer trägt durch die Fahrt mit dem Rad zu einer lebenswerten Stadt bei und dafür haben wir uns bei den Radfahrenden bedankt – denn sonst tut das keiner“ meint ADFC Kreisverbandsvorsitzende Katrin Kaminski, „Während Radfahrende kaum Anerkennung bekommen, zahlt der Staat denjenigen 5.000 Euro, die von einem Benziner oder Diesel-Auto auf ein umweltfreundlicheres E-Auto umsteigen. Dabei ist die Umweltbilanz eines Fahrrads oder eines Pedelecs viel besser! Das ist nicht gerecht!“

Radfahrende sorgen für eine gesündere Luft in unserer Stadt, verursachen weniger Lärm und keine Staus auf den Straßen. Trotzdem werden sie häufig nicht als gleichwertige Verkehrsteilnehmer behandelt, insbesondere, wenn es um die Infrastruktur geht. „Es hat in Braunschweig in den letzten Jahren einige
Verbesserungen für Radfahrende gegeben.“, sagt ADFC-Kreisverbandsvorsitzender Olaf Mindermann. „Dennoch zeigt sich an vielen Stellen, dass insbesondere die Radverkehrsinfrastruktur nicht die gewünschten Maßstäbe für Sicherheit, Komfort und Attraktivität erfüllt. Eine klare Wegeführung, mehr breite und sichere Radwege und -streifen sowie Radschnellwege zum sicheren und zügigen Vorankommen - all das wäre ein noch deutlicheres Dankeschön für Braunschweigs Radfahrende“, so Olaf Mindermann.
Heute hat das Fahrrad zudem 200-jährigen Geburtstag! Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais das erste Mal auf seiner Laufmaschine.


Additional information