Geehrte Mitglieder des Schützenverein Querum von 1874 e. V.

"Pressemitteilung"

Anlässlich des Volksfestes in Querum (22.09.2017 bis 24.09.2017) wurden wieder Mitglieder der Querumer Vereine für Verdienste im Vereinsleben geehrt.
Für den Schützenverein Querum von 1874 e. V. waren dies:

Birgit Schrader, Heidrun Lange, Ortrud Krause, Sigrid Meiser und Monika Wendt.

Die Damen wurden für Ihre Mitarbeit bzw. Pflege der Grünanlagen am Vereinsheim, Hilfe unter anderem bei diversen Bundesligawettkämpfen und dem Hubertusschießen, mit einem kleinen Geschenk der Arbeitsgemeinschaft Querumer Vereine und Körperschaften e. V. bedacht.

Ferner fand die Königsproklamation im Festzelt statt:

Querumer Majestäten 2017 sind:
Großer König: Björn Schöler
Kleiner König: Fritz Schrader
Königin: Kathrin Wendt
Alterskönig: Jürgen Wendt
Jugendkönig Philipp Dominik Wendt
Volkskönig: Jörg Goldbach

Das Präsidium des Vereins und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Querumer Vereine und Körperschaften e. V., Harald Sollmann, gratulierte den Königen ganz herzlich.



von links nach rechts:sitzend: Björn Schöler, Kathrin Wendt, Fritz Schrader
stehend: Philipp Dominik Wendt, Harald Sollmann, Jörg Goldbach, Vizepräsident Lutz Märtens mit den Enkelkindern Annabell und Luise sowie Jürgen Wendt
Foto: Thorsten Wendt

Bolzplatz auf der Hundewiese am Nußberg

M. Großmann  / pixelio.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Ihnen vielleicht bekannt ist, plant die Stadt Braunschweig, auf einem Teil des Hundefreilaufs am Nußberg im Prinzenpark einen Bolzplatz mit Kunstrasen zu bauen. Hierfür soll ein Teil des Hundefreilaufs wegfallen. Der Bolzplatz würde sich dann in unmittelbarer Nachbarschaft des verbleibenden Hundefreilaufs befinden.

Die Platzierung des Bolzplatzes erscheint uns aus mehreren Gründen nicht sinnvoll.

Hunde haben in Braunschweig und Umgebung ohnehin schon wenig Gelegenheiten zum ganzjährigen Freilauf und Sozialkontakten. Einer der anderen Plätze am Heidbergsee ist durch eine Verfügung der Stadt kürzlich weggefallen.

Der Prinzenpark bietet reichlich freie Flächen zur Errichtung eines solchen Bolzplatzes, auch ohne dadurch den Hundefreilauf einzuschränken, beispielsweise im Bereich der großen Liegewiesen, die im Sommer von vielen Menschen zum Sonnen und Grillen genutzt werden.

Durch die Einrichtung des Bolzplatzes an der vorgesehenen Stelle würde ein Teil einer Naturwiese entfallen, die in der Brut- und Setzzeit nicht gemäht wird und damit vielen Kleintieren einen Lebensraum bietet. Die Liegewiesen werden ohnehin regelmäßig gemäht, hier würde der Wegfall der Wiese deutlich geringere Auswirkungen haben.

Wenn sich ein Bolzplatz in direkter Nähe zu einem Hundefreilauf befindet, sich Probleme zwischen Hundehaltern und Nutzern des Bolzplatzes vorprogrammiert. Die Hundehalter wollen sich ausgerechnet auf einer der wenigen frei nutzbaren Flächen nicht einschränken lassen, die Bolzplatznutzer fühlen sich durch die Hunde beeinträchtigt, manche Menschen haben Angst vor Hunden. Ein Platz mit spielenden und auch einmal schreienden Kindern in direkter Nachbarschaft zu einem Hundefreilauf ist auch aus Sicherheitsgründen keine gute Idee.

Freundliche Grüße
Marianne und Sebastian von Kracht

Deutsche Meisterschaft im „Bogenschießen im Freien“

Schützenverein Querum von 1874 e. V.

 

Foto: Schützin Johanna HEINZEL, Querum.

Bei den Deutsche Meisterschaften im „Bogenschießen im Freien“ in Hallbergmoos/Bayern vom vergangenen Wochenende haben die Querumer Schützinnen und Schützen wieder gut abgeschnitten.

  Platzierungen der Starter aus Querum:

Jugendklasse weiblich Recurve Bogen:

3. Platz Johanna HEINZEL

 Herrenklasse Compound Bogen:

3. Platz Kai Knechtel

 Compound Bogen Herrenklasse Mannschaft:

2. Platz Schützenverein Querum

Teilnehmende Schützen:

Kai KNECHTEL 688 Ringe

Sascha PFLUG 685 Ringe

Markus GROß 670 Ringe

Ges.: 2043 Ringe

 Ergebnisse/Qualifikationszahlen unter:

http://bogensport-planet.de/ergebnisse/qualizahlen- ergebnislisten/ergebnisse/ergeb_dm2017-wa-im-freien.pdf

 

 

 

 

 

RADtour‘17 bietet attraktives STADTRADELN

"Pressemitteilung"

ADFC-Event am 27. August 2017

RADtour‘17 bietet attraktiven Rundkurs mit Start des STADTRADELNS und Vorstellung der Lastenlöwen
Mit der RADtour‘17 bietet der ADFC Braunschweig allen Fahrradinteressierten einen ausgeschilderten Rundkurs in Braunschweig an. In diesem Jahr spricht besonders viel dafür, bei der RADtour‘17 mitzumachen, denn es werden die ersten kostenlos auszuleihenden Lastenräder Braunschweigs präsentiert. Heinrich der Lastenlöwe werden sie heißen.

In diesem Jahr startet zudem mit der RADtour‘17 auch die Aktion STADTRADELN, zu der sich die Stadt Braunschweig erstmalig angemeldet hat und damit in einen Wettbewerb mit anderen Städten tritt. Alle Interessierten können die RADtour‘17 von 10 bis 18 Uhr individuell und in beide Richtungen befahren.

 


Einstieg ist an allen Streckenpunkten möglich beispielsweise auf dem Domplatz, wo der ADFC Braunschweig mit einem Stand vertreten ist. Die RADtour‘17 verläuft auf einem südlichen Teil des Kleine-Dörfer-Radwegs und ist ca. 30 km lang. Marc Heydecke, der die RADtour‘17 beim ADFC Braunschweig organisiert, meint: „Bereits seit 2014 steht der attraktive Kleine-Dörfer-Radweg bei der jährlich veranstalteten RADtour im Mittelpunkt. Nur 2016 konnten wir den Rundkurs aus Kapazitätsgründen leider nicht anbieten.

Sascha Pflug fährt zu den Weltmeisterschaften im 3D Bogenschießen.

"Pressemitteilung"

sv_querum_logo

Sascha Pflug vom Schützenverein Querum von 1874 e. V. fährt zu den Weltmeisterschaften im 3D Schießen.

Jeweils die ersten drei Schützen der Rangliste haben sich für die Teilnahme qualifiziert.

Sascha Pflug qualifizierte sich direkt zur Teilnahme mit dem hervorragenden Ergebnis von 467 Ringen, wurde somit nominiert.

Nach Florian Floto die zweite Teilnahme eines Querumer Bogenschützen innerhalb des Zeitraumes 2016-2017.

Wir sind sehr erfreut über den Erfolg von Sascha und drücken ihm beide Daumen.

Die Weltmeisterschaft im 3 D Bogenschießen wird 2017 veranstaltet vom Bogenschützen Klub „Archers du Baude“.

Die Meisterschaft findet im Zeitraum vom 19. bis zum 24. September 2017 statt.

 

Infos gibt es im Netz unter dem LINK:

https://www.robion2017.com/de-accueil und https://worldarchery.org/fr

 

Braunschweiger Rudnicki fährt zur Weltmeisterschaft nach Südafrika

"Pressemitteilung"


Der Braunschweiger Handicap-Radrennsportler und Unternehmer, Andreas Rudnicki, wird vom 31.08. bis zum 03.09.2017 an der Weltmeisterschaft für Paracycling in Pietermaritzburg, Südafrika, teilnehmen. Aufgrund seiner hervorragenden Saisonleistungen, zuletzt ein dritter Platz beim Europacup in Elzach, hat Bundestrainer Patrick Kromer den Weltranglisten-Vierten ins Nationalteam berufen – das Ticket zur WM. Vorher geht es mit dem 18-köpfigen Nationalkader zwei Wochen lang ins Höhentrainingslager nach St. Moritz in der Schweiz, wo die Universität Freiburg die Leistungsdiagnostik umsetzt. Rudnicki wird in Südafrika beim Einzel-Zeitfahren und beim Einzel-Straßenrennen um eine bestmögliche Platzierung kämpfen. „Mein Ziel ist die Top 8. Wenn ich aber einen richtig guten Tag habe, dann könnte ich auch auf das Treppchen fahren, denn die bergigen und anspruchsvollen Strecken kommen mir entgegen.“, berichtet Rudnicki. Die Rennen können übrigens live auf dem UCI-YouTube-Channel verfolgt werden: https://www.youtube.com/user/ucichannel


Rudnicki, der durch einen beidseitigen Klumpfuß-Restzustand und mit einem GdB von 70 gehandicapt ist, stellt seine Trainingspläne selber auf und fährt mehr als 12.000 Kilometer Rad jedes Jahr. Inzwischen hat der Leistungssportler, der durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung gefördert wird, auch seine Ernährung für den Sport umgestellt. Rudnicki wohnt im Braunschweiger Stadtteil Lamme, ist dreifacher Familienvater und geschäftsführender Gesellschafter zweier mittelständischer Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern in Braunschweig und Bielefeld. Der RSV 23 Braunschweig und der GC Nendorf freuen sich über seine Vereinszugehörigkeit.


Landesmeisterschaft im Bogenschießen

"Pressemitteilung"

Bei bestem Sommerwetter und idealen Bedingungen fanden die Landesmeisterschaften der Bogenschützen in Wietze bei Celle am letzten Wochenende statt. Die Ergebnisse der Braunschweiger Schützen konnten sich wieder einmal sehen lassen.

Bei den Compound Schützen belegten die Querumer Schützen folgende Plätze:

1. Platz Sascha Pflug 2. Platz Kai Knechtel und Marcus Groß den 5. Platz.

Die Mannschaft wurde Landesmeister

Bei den Damen wurde Svenja Kuberka, Querum, 3. und in der Altersklasse wurde Ralf Schünemann, Polizeisportverein ebenfalles 3.

In der Olympischen Disziplin dem Recurvebogen belegte Hendric Schüttenberg, SV Querum Platz 1 bei den Schützen, und Andrea Kreipe, Polizeisportverein wurde ebenfalls Landesmeisterin.

Bei den Seniorinnen belegte Brigitte Schellerer, Watenbüttel, den 2. Platz.

 

Danke-Aktion kommt bei den braunschweiger Radfahrenden gut an

"Pressemitteilung"

Überraschte und lächelnde Gesichter gab es an diesem Montagmorgen vor dem Botanischen Gartenin  Braunschweig zu sehen. „Guten Morgen und Danke fürs Radfahren!“, sagten Aktive des ADFC Braunschweig heute zu Radfahrenden auf ihrem Weg in die Woche. Mit dieser Aktion bedankte sich der ADFC bei denjenigen, die regelmäßig aufs Fahrrad steigen und überreichte Müsliriegel an Radfahrende als „Sprit für die nächste Runde“.

Dass die braunschweiger Radfahrerinnen und Radfahrer Spaß am Radfahren haben, konnte man heute sehen. Bei bestem Wetter nutzten viele Radfahrende zur morgendlichen Rush Hour den Knotenpunkt am Botanischen Garten, wo sich in Verlängerung der Fahrradstraßen für Radfahrende wichtige Wege kreuzen.
Hier hatte sich der ADFC-Braunschweig mit seinem Infomobil aufgebaut und überreichte als Dankeschön Müsliriegel an die Radfahrenden, allerdings nur solange der Vorrat reichte, denn die Anzahl der Radfahrenden war höher als erwartet.

Erfolgreiches 24-Stunden-Schwimmen im Gliesmaroder Bad

250 Kilometer waren vorgegeben. 6000 Euro sollten an die "Eintracht Braunschweig Stiftung" gehen, wenn diese Marke beim ersten 24-Stunden-Schwimmen im wiedereröffneten Gliesmaroder Bad erreicht würde. Als Sonntagmittag Bilanz gezogen wurde, waren es stolze 685,875 Kilometer. Der Sponsor zeigte sich großzügig und erhöhte die Spendensumme spontan auf 7000 Euro, die nun zum Aufbau des Projektes "Schwimmen für benachteiligte Kinder" verwendet werden können: http://www.stiftung.eintracht.com/news/artikel/wasserratten-aufgepasst/ 

Additional information