Gedanken im März

Wirtschaftlich geht es den meisten alten Menschen heute gut in Deutschland, vielen sogar sehr gut und allen weitaus besser als es jemals einer Altengeneration in diesem Land gegangen ist.

Die gängige Reaktion auf diesen unbestreitbaren Sachverhalt ist: Das haben sich die heute Alten aber auch redlich verdient. Zwar haben sie im historischen Vergleich nicht übermäßig hart aber alles in allem doch fleißig, diszipliniert und nicht zuletzt innovativ gearbeitet. Darüber hinaus waren sie recht haushälterisch. Was sie jetzt in die Scheuer fahren sind die Früchte dieser eindrucksvollen Generationenleistung.

Das alles ist richtig, doch leider nur die halbe Wahrheit. Denn eben diese Generation, die es sich jetzt im Alter wohlgehen lässt, hat einen Raubbau an Umwelt und Natur betrieben wie keine Generation vor ihr, hat weltweit Heerscharen von Menschen für Hungerlöhne für sich schuften lassen, hat sich durch nicht gehabte Kinder Investitionen in Billionenhöhe erspart und dennoch riesige Berge öffentlicher Schulden aufgehäuft. Anlass zur Selbstgefälligkeit haben die heute Alten nicht. Ihr Wohlbefinden wurde teuer erkauft. Vielleicht zu teuer.

Was man verspricht, muß man halten !

Heute war Putztag in Braunschweig. Die Braunschweiger Schulen beteiligen sich, „Unser sauberes Braunschweig“ mit zu gestalten oder zu erhalten. In allen Parks sind gut gelaunte junge Menschen zu sehen mit Arbeitshandschuhen und Müllsäcken. Die Müllsäcke sind nur wenig gefüllt. Ein gutes Zeichen. Es sieht so aus, als ob das Umweltbewußtsein der Menschen zugenommen hat

Im Kyriat-Tivon-Park kommt mir eine Horde fröhlicher Jungen und Mädchen entgegen. Auf meine Frage, ob sie denn schon fleißig gesammelt haben, entgegnen sie: „Leider nicht“. Der Müllsack ist nicht mal zu einem Viertel gefüllt. Sicher hätten sie sich lieber mit viel Müll abgeschleppt. Ich tröste sie und sage: „Freut euch bei diesem schönen Wetter draußen zu sein, keine Schule, und hinterher gibt es bestimmt eine kleine Belohnung“. Ich bekomme zu hören: „Wir sollen ein Eis bekommen, aber das wurde uns letztes Jahr auch schon versprochen, aber bekommen haben wir es nicht.“

Doch hier geht es nicht um ein kleines Eis. Das können sich heute Kinder in diesem Alter vom Taschengeld kaufen. Hier wurde etwas versprochen, was nicht gehalten wurde. Die kleine Belohnung hätte die Kinder stolz gemacht, und ihnen das Gefühl gegeben, etwas geleistet zu haben, für das man eine Anerkennung bekommt.

Hier geht es um Glaubwürdigkeit, die mal wieder verspielt wurde. Kinder vergessen vielleicht mal Hausarrest, aber Versprechungen, die nicht gehalten werden, sind wie eingraviert.

Diese jungen Leute werden bei der nächsten Kommunalwahl fast alle schon wählen dürfen, und einige davon werden sich erinnern, daß alles was die Poliker versprechen,  garnicht so gemeint ist.

 

Ev. Akademie Abt Jerusalem - "Armut in Deutschland"

weiterlesen

Vor den Osterferien Ausbildung klarmachen!

"Pressemitteilung"

Im April beginnt für Niedersachsens Schülerinnen und Schüler die Ferienzeit. Für zahlreiche Jugendliche werden es die letzten Schulferien sein, bevor sie im Sommer mit dem Abschluss in der Tasche ihre Schulzeit beenden werden. Doch längst nicht jeder künftige Schulabgänger hat schon eine Zusage für einen Ausbildungsplatz in der Tasche.
Agentur für Arbeit, Arbeitgeberverband, Handwerkskammer sowie Industrie- und Handelskammer veranstalten erstmals gemeinsam eine Ausbildungsmesse, bei der 70 regionale Unternehmen vertreten sein werden und rund 400 freie Ausbildungsstellen noch in diesem Sommer besetzt wollen.
Die Messe „Mein Start in die Ausbildung“ öffnet am 29. März im VIP-Bereich des Eintracht-Stadions in Braunschweig von 9 Uhr bis 13 Uhr ihre Türen. Berufsstarter auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sollen auf keinen Fall ihre Bewerbungs-unterlagen vergessen.
Der Besuch ist kostenlos. Natürlich sind Eltern, die ihre Kinder begleiten möchten, herzlich willkommen.
Hintergrund: Die Bundesagentur für Arbeit organisiert die bundesweit stattfindende „Woche der Ausbildung“ unter dem Motto „#AUSBILDUNGKLARMACHEN“ vom 27. bis 31. März.
Ziel dieser Woche ist es, in verschiedensten Veranstaltungen für die duale Berufsausbildung zu werben.

Ferienbörse: Tolle Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

" Pressemitteilung"

Auch in diesem Jahr haben die Braunschweiger Kinder- und Jugendverbände sowie weitere Gruppen und Organisationen wieder zahlreiche Ferienfreizeiten für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene organisiert. Der Jugendring Braunschweig hat diese in einem Jahresüberblick in einer Ferienbörse zusammengetragen.
Es gibt Angeboten für die Oster-, Pfingst-, Sommer-, Herbst- und Winterferien. Sie reichen von Fahrten in die nähere Umgebung bis hin zu Reisen ins europäische Ausland. Ob in die Berge, in die Großstadt oder ans Meer, ob Zeltlager oder Jugendgästehaus, ob eher ruhig und besinnlich oder voller Action und Programm - für unterschiedlichste Interessen und Altersgruppen ist etwas Passendes dabei.
Derzeit wird die Ferienbörse in zahlreichen Geschäften, Kiosken und Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet ausgelegt. Die Ferienbörse ist aber auch online unter www.bs4u.net/de/ferienkalender praktisch von zu Hause aus abrufbar.

„Halt! Polizei!“

"Pressemitteilung"

Wer von einer Zukunft bei der Polizei träumt, sollte sich den Termin am Donnerstag, 16. März, 16.00 Uhr, vormerken. Denn dann berichtet Peter Nießen, Mitarbeiter der Polizeidirektion Braunschweig im Bereich Aus- und Fortbildung über Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen, Auswahlverfahren und Einsatzmöglichkeiten. Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit am Cyriaksring (Eingang Münchenstraße) in Braunschweig statt.

Bewerberinnen und Bewerber sollten über einen Realschulabschluss oder über die (Fach-) Hochschulreife verfügen. Realschüler können durch den Besuch der Fachoberschule die Fachhochschulreife erlangen und sich für den Einstieg in den Polizeivollzugsdienst qualifizieren. Die Fachoberschule Braunschweig unterrichtet in allgemeinbildenden und fachbezogenen Fächern, hinzu kommt ein einjähriges Praktikum in einer wohnortnahen Polizeidienststelle.

Nach dem Erreichen des Abiturs oder der Fachhochschulreife beginnt das dreijährige Studium als Polizeikommissaranwärterin oder Polizeikommissaranwärter ander Polizeiakademie Niedersachsen.
Interessierte, die sich bereits vorab über die Berufsbilder bei der Polizei informieren möchten, können dies im Internet unter www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Aktionstag zum Weltverbrauchertag am 15. März Versorgungslücke zur Rente erkennen

"Pressemitteilung"

Verbraucherzentrale Niedersachsen bietet kostenlose Rentenberatungen an.

Die gesetzliche Rente ist sicher, doch reicht sie auch zum Leben? Diese Frage beschäftigt viele Verbraucher. Zunehmend machen sich auch junge Menschen Sorgen, ob sie im Alter finanziell abgesichert sind. Zum Weltverbrauchertag am 15. März 2017 bietet die Verbraucherzentrale Niedersachsen daher an allen Standorten eine persönliche Rentenberatung an. Nach vorheriger Anmeldung können sich Verbraucher durch einen Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung (DRV) individuell über die zu erwartende Rente informieren.

Soziale Medien – Ein Segen auch für ältere Menschen

       

„Auch wenn die heutigen Senioren in ihrer Jugend nicht selbst mit der Computertechnik und der Entwicklung des Internet aufgewachsen sind, sind sie doch inzwischen längst keine Fremden mehr in der digitalen Welt“, erläutert Werner Busch das Anliegen des besonderen Vortrages am kommenden Mittwoch, 1. März 2017. Der Katharinenpfarrer vom Hagenmarskt hat seine Kollegin von der Jugendkirche und der benachbarten Kirchengemeinde St. Pauli-Matthäus zu einem Vortrag  eingeladen, den er im Rahmen des wöchentlichen Themenangebotes von „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“ für überfällig hält. Johanna Klee wird über „Soziale Medien – ein Segen auch für ältere Menschen“ referieren. „Der gerne gemachte Unterschied zwischen digital natives und digital immigrants beschreibt zwar einen tatsächlichen Einschnitt in der Generationenfolge“, erläutert die Pfarrerin der Jugendkirche ihren Vortrag, den sie mit Beispielen und einer Präsentation gestalten wird. Jugendliche wachsen heute selbstverständlich mit technischen Möglichkeiten auf, die ältere Menschen erst für sich entdecken. „Aber die Senioren tun es längst und sind dabei, die sozialen Medien für sich zu erobern.“ Die Veranstaltung von 15 bis 17 Uhr findet im barrierefreien Gemeindehaus von St. Katharinen statt (An der Katharinenkirche 4), wird von den Gemeinden St. Magni und St. Katharinen verantwortet und wendet sich an alle Interessierten.

Kaffee und Kuchen werden ´gereicht. Der Eintritt ist frei.

Ab dem 1. März: Kostenlose Schulranzen beim SoVD

"Pressemitteilung"

Der SoVD in Braunschweig hat zu Spenden von Schulranzen aufgerufen. Rund 180 Tornister sind gespendet worden. Fast alle sind in einem sehr guten Zustand, viele sogar neuwertig! Alleine das Unternehmen „Jens Koch am Kohlmarkt“ hat 30 nagelneue Ranzen gespendet. Und die Schüler das 5. Jahrgangs der IGS-Weststadt haben auch 20 Schultornister beigesteuert.
Familien, die Interesse an kostenlosen Ranzen haben, können diese ab dem1. März 2017 im SoVD-Beratungszentrum im Bäckerklint 8 (nähe Radeklint) abholen. Die Kinder können sich dann ihren Lieblingsranzen aussuchen. Die Abholung ist anonym und steht allen Familien frei. Das Beratungszentrum ist Montag bis Donnerstag von 9-16 Uhr, Freitag von 9-12 Uhr geöffnet. Telefon:
0531-480 760, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  „Selina Kramer von Jens Koch am Kohlmarkt mit Kai Bursie vom SoVD“ mit einer Auswahl der gespendeten Ranzen.

Party4u für Jugendliche im Jugendzentrum Neustadtmühle

Die Arbeitsgemeinschaft bs4u, die unter dem Dach des Jugendringes Braunschweig e.V. agiert und für das Kinder- und Jugendportal bs4u.net verantwortlich ist, lädt am kommenden Samstag, dem 25.02.2017, zur Party mit DJ Majr Sokol ein.

„Es wurde mehrmals in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften beklagt, dass es für Jugendliche unter 18 Jahren in Braunschweig kaum eine Möglichkeit gibt, feiern zu gehen. Darum haben die bs4u-AG-Mitglieder beschlossen, eine offene, kostenlose Party für alle Feierwütigen ab 14 Jahren zu veranstalten“, erklärt Ina Breitfelder, die als eine der Hauptamtlichen des Jugendringes die Arbeitsgemeinschaft betreut.

Der Eintritt und sogar die Softdrinks sind, solange der Vorrat reicht, frei. Die Party findet im Jugendzentrum Mühle, An der Neustadtmühle 3, 38100 Braunschweig statt.

Der Einlass beginnt ab 19:30 Uhr. Bis um Mitternacht versorgt Majr Sokol die Gäste mit feinster Black, Trap and Electronic Dance Music. Wer dann noch nicht genug hat und alt genug ist, kann von dort aus bequem und aufgewärmt in die City weiter ziehen.