Die neue Umweltzeitung ist da! Haben wir (k)eine Wahl?

 

Zwölf Jahre ist Angela Merkel Bundeskanzlerin, und seit inzwischen siebzehn Jahren vertritt Carola Reimann den Wahlkreis Braunschweig im Bundestag, seit 2002 als direkt gewählte Abgeordnete. Das ist viel Kontinuität, die sich wahrscheinlich kommende Legislaturperiode fortsetzt. Aber was haben Frau Dr. Merkel und Frau Dr. Reimann in diesen Jahren geleistet, wodurch fallen sie auf, positiv wie negativ? Welche umweltpolitische Bilanz lässt sich nach zwölf Jahren Merkel und zweimaliger großer Koalition ziehen und was darf man von den Parteien, die voraussichtlich den nächsten Bundestag mit Abgeordneten füllen werden, in Sachen Ökologie, Umwelt- und Naturschutz erwarten? Diesen Fragen geht das Titelthema der neuen Umweltzeitng nach und das Ergebnis ist eher mau, soviel vorweg.

Gerade in Krisenzeiten – und wir haben solche, auch wenn sich viele Leute von den Jubelmeldungen der (Wirtschafts-)Medien täuschen lassen – muss man von der Politik klare Ziele, Ideen und sogar Visionen erwarten. Was sehen wir davon? So gut wie gar nichts. Und das ist schlimm.

Stattdessen erleben wir eine Erodierung unserer demokratischen Grundwerte, Grundrechte werden mehr und mehr eingeschränkt zu Gunsten eines ökonomischen und ökologischen „Weiter so“, das uns doch gerade in diese Krisen führte. Unsere Autoren befassen sich mit diesen Fragen und auch, ob es eine echte Alternative zu Frau Merkel gibt. Vielleicht helfen die Beiträge ja dem einen oder der anderen, sich darüber klarzuwerden, ob und welche Wahl wir haben. Wir werden sehen.

Die Nochlandtagsabgeordnete Elke Twesten hat, heißt es, die Grünen auch wegen deren „Wolf-Willkommens-Politik” Richtung CDU verlassen. Sind also Wölfe schuld an der vorgezogenen Landtagswahl am 15. Oktober? Auch ohne diese Aktualität ist unser Hintergrund hoch kontrovers, der sich mit jenen vierpfotigen Zuwanderern befasst, die Naturschützer verzücken und Bauern bedrücken: den Wölfen. Wir stellen den aktuellen Stand der Debatte vor, geben auch Buchtipps und zeigen ein paar Einblicke in die

Lebensweise dieser faszinierenden Tiere, die viel mit uns gemein haben. Alles in allem werden wir (wieder) lernen müssen, mit Wölfen zu leben, eine für beide Seite erträgliche Koexistenz zu schaffen. Wie das gehen kann, auch dazu schreiben unsere Autoren.

Dies Umweltzeitung hat auch kulturelles im Angebot, darunter die Green Horizons beim diesjährigen Filmfest vom 17. - 22. Oktober. In ihrem dritten Jahr zeigt sich die Reihe stärker als je zuvor.

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information