Eckert & Ziegler nur mit Sondergenehmigungen: Atomstandort neben Wohnhäusern und Schule

Neben dem Gelände der Firma E&Z steht ein ständiges Mahnmal mit Hinweisen zum Atommüll im Siedlungsgebiet und dem schlafenden Braunschweiger Löwen. Foto: U. Meier

"Wieder … nur eine Sonderregelung rettet Eckert & Ziegler". Unter dieser Überschrift veröffentlichte der Braunschweig-Spiegel die Pressemitteilung der Bürgerinitiative BISS am 04. Mai 2017. Danach teilte das Landesumweltministerium mit, dass Eckert & Ziegler nur aufgrund von freiwillig auferlegten Einschränkungen seine Strahlengenehmigung behalten darf. Dies bedeutet, die gesetzlichen Vorgaben für die Evakuierung der AnwohnerInnen können nicht eingehalten werden. Demnach wäre also die Rücknahme der enorm hohen Strahlengenehmigung von Eckert & Ziegler zwingend. Dennoch soll Eckert & Ziegler 100% seine Strahlengenehmigung behalten. Um das zu erreichen, bedient sich das NMU unter Stefan Wenzel (Grüne) erneut einer Sonderregelung für den Atomstandort neben Wohnhäusern und Schulen. Bericht in der TAZ vom 22.08.2017 von Reimar Paul.


Additional information