„Stadtbahnausbaukonzept: Gute Bewertungen für mehrere Strecken“

"P r e s s e e r k l ä r u n g"

Die SPD-Fraktion setzt weiter auf einen Ausbau des Nahverkehr-Angebots.

Das Stadtbahnausbaukonzept befindet sich weiter auf einem guten Weg – das ergab eine Zwischenbilanz des Verkehrsforschungsbüros WVI, die in der jüngsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses vorgestellt wurde. So scheint bei gleich mehreren Strecken die Chance auf eine Fördermöglichkeit und damit eine Realisierung zu bestehen. Die SPD-Fraktion hatte das Stadtbahnausbaukonzept seinerzeit mit vorangetrieben und im Rat abgesegnet.
Mit den möglichen Neubaustrecken Hauptbahnhof – Salzdahlumer Straße – Heidberg und Helmstedter Straße – Heinrich-der-Löwe-Kaserne – Rautheim würden derzeit gleich zwei potenzielle Routen einen Nutzen-Kosten-Wert von über eins bekommen. „Ein solcher Wert ist für den Bau wichtig, um dank ihm Fördergelder, bspw. vom Land, überhaupt erhalten zu können“, erklärt SPD-Ratsfrau Nicole Palm, Sprecherin im Ausschuss, zufrieden. Die von der SPD-Fraktion ebenfalls gewünschten Routen der „Campusbahn“ nach Querum und die Verlängerung der Straßenbahn nach Volkmarode besitzen derzeit Werte knapp unter eins: „Wir sind erfreut, dass zwei Strecken bereits jetzt eine Bewertung über 1 erreichen –zumal die Strecke über die Salzdahlumer Straße genau wie die Streckenführung nach Rautheim ein hohes Erschließungspotenzial besitzt und weitere Menschen auf die Schiene bringen wird“, sagt Palm hierzu. Auch die Route über Lehndorf in das Kanzlerfeld liegt derzeit knapp unter eins. Schlechte Karten scheinen dagegen die Verbindungen nach Lamme und über die Heinrich-der-Löwe-Kaserne in die Südstadt zu haben: Ihre Realisierung scheint nach der Zwischenbewertung sehr unwahrscheinlich.

„Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass auch die Campusbahn und die Fortführung der Linie 3 nach Volkmarode Nord eine Bewertung über 1 erreichen. Die Campusbahn besitzt eine wichtige Erschließungsfunktion für die neue Nordstadt und Querum. Die Campusbahn muss kommen, zumal mit ihr auch der Bohlweg als heutiges Nadelöhr entlastet wird“, fordert Palm, die das Stadtbahnkonzept aber insgesamt auf einem guten Weg sieht: „Es zeigt sich, dass der Stadtbahnausbau in Braunschweig wirtschaftlich sinnvoll und verkehrspolitisch richtig ist.“ Im Spätsommer 2016 sollen die Berechnungen für das Nutzen-Kosten-Verhältnis abgeschlossen sein. Dazu werden die Strecken auch in Relation zum Gesamtnetz bewertet.
Fraktion der
Sozialdemokratischen
Partei Deutschlands im
Rat der Stadt
Braunschweig

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information