Tihage: Europäische Nachlese zur Kettenreaktion

Es war die weltweit größte Demonstration gegen die Atom­energienutzung seit der Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011. Der erste Bericht im Braunschweig-Spiegel über die Antiatom-Demonstrationskette von Aachen nach Tihage war natürlich nur ein Detail, wenn auch ein sehr wichtiges, über die aktive Teilnahme der Region Braunschweig. Hier findet ihr weitere Fotos von den TeilnehmerInnen aus unserer Region und auch von der europaweiten Reaktion zum grandiosen Kettenereignis. Dazu gehören natürlich auch zahlreiche Filme von der gesamten Kette (spannend: der Film im Zeitraffer), die auf You Tube eingestellt sind.

"ausgestrahlt" war ein wichtiger Mitorganisator der Menschenkette. Die Organisation bitte um Spenden, weil sie sich im finanziellen Defizit befindet.

http://ag-schacht-konrad.de/index.php?option=com_content&task=view&id=1957&Itemid=1

tolle Fotos: https://www.flickr.com/photos/101490101@N07/albums/72157683133064851
Video: https://www.flickr.com/photos/101490101@N07/34702649404/in/album-72157683133064851/

Text von Silke Westphal/AG schacht KONRAD,
Fotos sind von Tanja Bonnet und Ulrike Jacob-Prael

"Ächtung aller Atomwaffen"

Freitag, 7.Juli 2017, 17 Uhr, Dornse im Altstadtrathaus: "Ächtung aller Atomwaffen"

Die Atomwaffe ist in der Lage, alles Leben unwiderruflich zu vernichten. Trotzdem sind Atombomben die einzigen Massenvernichtungswaffen, die nicht verboten sind. Ende letzten Jahres verlangte nun eine überwältigende Mehrheit der UNO-Vollversammlung, Verhandlungen zur Ächtung der Atomwaffen aufzunehmen. Die Bundesregierung verweigert sich diesen Verhandlungen, obwohl sie offiziell für eine atomwaffenfreie Welt eintritt!

Warum ist die Ächtung der Atomwaffen so wichtig?
Was können die Verhandlungen bewirken?
Was können wir tun?

Dazu referiert und diskutiert am Tage des voraussichtlichen Endes der Verhandlungen: Roland Blach, Geschäftsführer der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner Baden-Württemberg)
Koordinator der Kampagne »Büchel ist überall! Atomwaffenfrei. Jetzt.« Koordinator der Kampagne »Schulfrei für die Bundeswehr. Lernen für den Frieden«

Ablauf der Veranstaltung:
Begrüßung, Grußwort der Stadt Braunschweig, Video, Vortrag, Diskussion, Schlusswort,

Flyer

 

--

SPD-Parteitag: Wir waren dabei – für die Volksabstimmung

 

Wir müssen über unsere Demokratie reden –  mit den Menschen auf der Straße, aber auch mit möglichst vielen Entscheidungsträger/innen in der Politik und den Medien. Jetzt am Wochenende war die SPD dran: 
  
„Was ist los mit unserer Demokratie?“ „Wie stehen Sie zu Volksentscheiden?“ Über diese Fragen haben wir am 25. Juni mit vielen Delegierten auf dem SPD-Parteitag gesprochen. Im Gepäck hatten wir unseren von mehr als 10.000 Menschen unterzeichneten Aufruf „Jetzt mehr Demokratie wagen, Herr Schulz!“, den wir an den stellvertretenden Vorsitzenden der SPD, Ralf Stegner, übergeben haben.

Stopp in Braunschweig: Europäische Friedensfreunde unterwegs für ein soziales und geeintes Europa

Die Friedenswanderer aus Italien legten in Braunschweig einen kurzen Stopp ein.

Sie sehen sich als Zivilbewegung ohne Parteienbindung - sie treten ein für ein Europa der Menschen und des Friedens - sie sind engagierte Europäer mit italienischer Nationalität!

Das Friedenszentrum begrüßte die italienischen Friedensaktivisten. Hier Gabriele Canstein (links), Elke Almut Dieter (roter Schal), Fritz Walz (rechts) im Gespräch mit einer italienischen Europa-Wanderin. Als Gastgeschenk gab es einen Schokoladen-Friedenslöwen

Kein Werben für`s Sterben

Am Dienstag, 27. Juni 2017
ab 16 Uhr
an den Straßenbahn- und Bushaltestellen Bohlweg/Ecke Steinweg

werden wir den unseren Mitbürger*innen unsere Meinung zur Bundeswehrwerbung an der Straßenbahn mit auf den Weg geben.

Kein Platz für (neu-)rechte Propaganda

Kundgebung
Samstag, 1.7.2017 * 10:30 Uhr

Vor dem Haus der "Burschenschaft Thuriniga"(Konstantin-Uhde-Str. 10)

Das Bündnis gegen Rechts ruft für Samstag, den 1.7.2017, zu einer Kundgebung unter dem Motto "Kein Platz für (neu-)rechte Propaganda und Vernetzung an der TU Braunschweig" vor dem Haus der Braunschweiger »Burschenschaft Thuringia« auf. Die Burschenschaft veranstaltet an diesem Tag ein "Deutschland-Seminar", bei dem ausschließlich Künstler und Referenten angekündigt sind, die zum Spektrum der extremen Rechten gehören und (neu-)rechte Strategien und Konzepte propagieren.

Weitere Hintergrundinformationen über das "Deutschland-Seminar", die Referenten und die »Burschenschaft Thuringia« gibt es in unserem Offenen Brief an die Präsidentin der TU Braunschweig:

http://buendnisgegenrechts.net/2017/06/13/offener-brief-die-tu-braunschweig-kein-ort-fuer-neu-rechte-propaganda-und-vernetzung/

Einen Flyer mit dem Aufruf zur Kundgebung zum ausdrucken und verteilen gibt es hier:

http://buendnisgegenrechts.net/wp-content/uploads/2017/06/FlyerKundgebungThuringia-1.pdf

Programm und Infos zur Kundgebung gibt es in den nächsten Tagen auf unserer Homepage oder auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/bgr.braunschweig/

(Achtung: Es kann ggfs. noch kurzfristig Änderungen in Bezug auf den genauen Ort und die genaue Anfangszeit der Kundgebung geben!) 

 

Wer kommt mit zur „G20-Protestwelle“

Wer kommt mit zur „G20-Protestwelle“ am Sonntag, 02.07.20.17 nach Hamburg ?


(Sonntag, 02.07.- ist ein Wochenende vor dem eigentlichen G20-Gipfel)
Moin, Moin,
wir haben für euch über die Demo-Orga einen Bus organisiert, der euch von Salzgitter, Wolfenbüttel und Braunschweig nach Hamburg fahren würde und natürlich auch wieder zurück :) !
Die Organisatoren müssen allerdings bis morgen Abend (Dienstag, 20.06.2017) wissen, ob wir den Bus von hier aus halbwegs füllen,
ansonsten wird er Mittwoch wieder storniert, damit die Demo-Orga nicht mit unnötigen Kosten für eine „(fast) leeren Bus“ belastet wird.
Also jeder der Interesse an einem Platz im Bus hat,
-       bucht bitte heute noch seinen Platz auf http://www.G20-Protestwelle.de oder
-       schreibt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dass er mitfahren will und in den nächsten Tagen sein Ticket bucht.
-       Wenn ihr noch nicht 100%ig sicher seid, gebt mir ebenfalls eine Info an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! als „Wackelkandidat“
Wir würde gerne mit Euch aus unserer Region ein Zeichen setzen !
„Gerechten Welthandel schaffen – Klima retten – Soziale Ungleichheit bekämpfen – Demokratie stärken!“
VG Michael von der Regionalkonferenz „Weltatomerbe Braunschweiger Land“
und die Bündnis90/Die Grünen Wolfenbüttel, Salzgitter und Braunschweig






 

 

Wird Macron scheitern? "Ja"

Können Sie sich vorstellen, dass innerhalb weniger Monate die CDU/CSU und die SPD von der politischen Bühne fast verschwinden, und stattdessen ein/e nahezu Unbekannte/r ohne Parteihintergrund BundeskanzlerIn wird? Wohl kaum. So ist es aber in Frankreich geschehen.

Natürlich, die bürgerliche Presse hat Macron noch oben geschrieben. Aber diese Erklärung reicht bei weitem nicht, da sind weitere Faktoren im Spiel. Stefan Kornelius, Auslandsressortchef der SZ, der Macron sehr wohlwollend begleitete, wird nun skeptisch und reduziert Erwartungen (siehe Link zum Kommentar von Kornelius).

Kein Ort für (neu-)rechte Propaganda und Vernetzung

Das Bündnis gegen Rechts Braunschweig hat sich heute in einem Offenen Brief (s. Anhang) an die Präsidentin der TU Braunschweig, Frau Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, gewandt.
 
Im Brief äußert das Bündnis seine Sorge über die "Aktivitäten der extrem rechten Braunschweiger »Burschenschaft Thuringia«", die als studentische Vereinigung durch die TU Braunschweig registriert und anerkannt ist. Die »Thuringia« hat zur Zeit den Vorsitz der »Deutschen Burschenschaft« inne. In den letzten Jahren haben viele eher liberal/konservative Verbindungen diesen Dachverband verlassen, weil dort immer stärker extrem rechte und völkisch ausgerichtete Burschenschaften das Zepter übernommen haben.

Additional information