*Bürgerliche Scharfmacher – Deutschlands neue rechte Mitte – von AfD bis Pegida*

Veranstaltung mit dem Journalisten Andreas Speit (taz)
Mittwoch, 02.08.2017 um 19:00 Uhr im Kinder – und Jugendzentrum Mühle (An der Neustadtmühle 3, 38100 Braunschweig)

Erstmals seit Kriegsende findet deutschlandweit eine Bewegung rechts von der Union Zuspruch auf den Straßen und bei den Wahlen. Ihre Mitglieder rekrutieren sich aus der Mitte der Gesellschaft, sind gebildet und gut situiert. Eine Bewegung, die keineswegs nur Flüchtlinge zu ihren Gegner*innen erklärt hat. Sie stellt das ganze politische System von rechts infrage. Andreas Speit porträtiert die wichtigsten Akteur*innen und Organisationen der Neuen Rechten, beschreibt ihre ideologischen Profile, Handlungsweisen und Strategien und benennt die im Hintergrund operierenden Netzwerke, Gruppierungen sowie ihre zentralen Ziele.

Andreas Speit, Sozialökonom und Journalist, zählt zu den renommiertesten Kennern der extremen Rechten. Er war für das politische Feuilleton des Deutschlandfunk tätig und schreibt u.a. für die taz sowie für den Blog Störungsmelder von ZeitOnline. 2012 zeichnete ihn der Deutsche Journalistenverband mit dem Sonderpreis „Rechtsextremismus im Spiegel der Medien“ aus. Zudem ist er Mitpreisträger des „Grimme Online Award 2008“ für den Störungsmelder.

Und demnächst:

16.8., 19 Uhr, Jugendzentrum Mühle: *Braunschweig ganz rechts: Recherchen zwischen Neonazis, BRAGIDA, Reichsbürger*innen, Burschenschaften, AfD und „Junger Alternative“* Veranstaltung mit dem Fachjournalisten und Sprecher des Bündnis gegen Rechts Braunschweig, David Janzen

/Mehr Infos dazu:
http://www.unser38.de/braunschweig-innenstadt/politisches/braunschweig-ganz-rechts-recherchen-zwischen-neonazis-bragida-reichsbuergerinnen-burschenschaften-afd-und-junger-alternative-d21188.html/

Veranstalter*innen:_ Antifaschistisches Plenum & Offenes Antifa Treffen (OAT) Braunschweig, FrauenLesbengruppe ZAMI, unterstützt vom Bündnis gegen Rechts

Ausladungsklausel

Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Antifaschistisches Plenum
Eichtalstraße 8 (Hinterhof)
38114 Braunschweig

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: 0531-83828
Fax: 0531-2809920

www.antifacafe.net

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information