Sigrid Probst erhält Bundesverdienstmedaille

Auf Anregung von "Amnesty International" wird Frau Sigrid Probst für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlings-, Menschenrechts- und Friedensarbeit mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Diese hohe Auszeichnung wird Frau Probst im Rahmen einer städtischen Feierstunde in Empfang nehmen

am Montag, dem 6. März 2006 um 11.00 Uhr, im Rathaus Altbau, Zimmer A 1.63.

Frau Sigrid Probst gründete in den 80er Jahren gemeinsam mit Gleichgesinnten den Flüchtlingshilfe-Verein Refugium. Mit großem Engagement unterstützt sie zudem die Arbeit der Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Als engagierte Mitstreiterin im Braunschweiger Friedensbündnis setzt sie sich darüber hinaus unermüdlich für die Ächtung des Krieges ein.

Von 1996-2001 saß Frau Probst für die GRÜNEN im Rat der Stadt Braunschweig (ohne Parteimitglied zu sein). Sie war in dieser Zeit Vorsitzende des Ausschusses für Ausländerangelegenheiten. Im Mai 1998 wurde sie zur Zweiten Bürgermeisterin gewählt.

Auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Rat blieb sie dem kommunalpolitischen Geschehen in Braunschweig eng verbunden. So kämpfte sie mit den Schlossparkfreunden für den Erhalt des Schlossparks und engagiert sich für "Unser Braunschweig". (Gibt es deshalb vielleicht keine Pressemitteilung der Stadt?)

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information