Das KULT am 16.06.2017: „Ehekabarett, Butter bei die Fische"

Gerd Normann 

Das KULT Hamburger Strasse 273, Eingang C2, 38114 Braunschweig

Bei Gerd Normanns Ehekabarett – Programm „Butter bei die Fische!“ handelt es sich um eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren Ehepaares.
Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet.
Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten.
Sie kennen keine Tabus.
Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, verschleierte Preiserhöhung, Revolution an der Registrierkasse, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei.
Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt.
Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links.
Ein Programm für Ehepaare und solche, die es waren, werden wollen oder lieber ins Kabarett gehen. Singles sind willkommen.

Braunschweig auf dem Internationalen Hansetag in Kampen

"Pressemitteilung"

Auch beim 37. Internationalen Hansetag im niederländischen Kampen ist Braunschweig mit einem Stand der Braunschweig Stadtmarketing GmbH vertreten. Der Hansetag dauert vom 15. bis 18. Juni und findet unter dem Motto „Wasser verbindet“ statt. Die Löwenstadt präsentiert sich als touristisches Ziel und nutzt den Hansetag zur internationalen Vernetzung mit anderen Hansestädten sowie zur Pflege der hansischen Traditionen.

„Wasser verbindet“ (Foto: Richard Tennekes)

„Braunschweig war zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert eine der führenden Städte in der Hanse. Mit unserer Teilnahme am Hansetag möchten wir dazu beitragen, die hansische Tradition zu pflegen und das internationale Netzwerk der Hansestädte weiter auszubauen“, erläutert Nina Bierwirth, Bereichsleiterin bei der Braunschweig Stadtmarketing GmbH. „Zudem haben wir die Möglichkeit, Braunschweig als touristisches Ziel zu präsentieren“, so Bierwirth weiter.

Das KULT: „Sein oder online“ 15.06.2017, 20 Uhr

Katalyn Bohn „Sein oder online“, Kabarett

Das KULT Hamburger Strasse 273, Eingang C2, 38114 Braunschweig
Karten:0176-23 99 38 25 oder www.daskult-theater.de

Eintritt: 15 €


Sein oder online
Digital, global und optimal! In Ihrem neuen Programm widmet sich Katalyn Bohn dem Dilemma unseres maximal effizienten Lebens.Ein stadtneurotisches Kindergartenkind durchleidet den horrenden Zwangs-Aufenthalt auf einem echten Bauernhof.
Der geheime Tagebuch-Chat von vier Nutztieren taucht auf, und feiert Welterfolg als Musical „Gibt es ein Leben vor dem Tod?“
Wie steht es um die Planbarkeit von Beziehungen? Wird Coaching die Welt retten? Und wer hätte sich träumen lassen, was wir alles im Schlaf erledigen können!
Wem das zu kompliziert ist, dem empfehlen wir den neuen Erklär-Film über die Menschheit - genial banal!
Und auch wenn das Programm immer wieder durch philosophisch - gesellschaftskritische Lieder unterbrochen wird, hängt doch Alles mit Allem zusammen. Und die Geschichten werden durch ein magisches Seil immer wieder neu verstrickt.
Dies Alles in einer urkomischen Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik!

Ceehiilnpsswz - Ach Mensch -


Ina Hengstler | Mona Lisa Hesse | Kodac Ko | Jie Jie Ng |  Shusuke Nishimatsu | Erik Arkadi Seth | Felix Helmut Wagner Kuratiert von Christin Müller & Theresia Stipp,


08.06. – 09.07.2017


Die Ausstellung »CEEHIILNPSSWZ. ACH MENSCH« im Museum für Photographie vereint sieben künstlerische Positionen von Studierenden und Absolventen der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Das »Zwischenspiel« ist ein Ausstellungsformat des Museums für Photographie Braunschweig, das jungen künstlerischen Positionen und Ansätzen Raum auch für experimentellere Auseinandersetzungen mit dem Medium Fotografie anschaulich werden lassen

Alle Informationen

        

          

Gottesdienst mit Kirchentagsliedern

Zu einem „Gottesdienst mit alten und neuen Kirchentagsliedern“ lädt die Katharinengemeinde am kommenden Sonntag (11. Juni 2017) ein. Ein gemeinsames Ansingen und Kennenlernen der Lieder mit Kantor Wolfgang Bretschneider und Pfarrer Werner Busch beginnt bereits um 10.10 Uhr. Nach einer kurzen Pause fängt um 10.35 Uhr der Gottesdienst an, in dem der Posaunenchor der Katharinengemeinde mitwirkt. Kirchentagsbegeisterte und –Interessierte sowie Sängerinnen und Sänger, die gerne neue Lieder singen, können hier das musikalische Flair des diesjährigen Kirchentages erleben und mitsingen oder zuhören.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zum „Kirchenkaffee“ eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

- Klostergarten - KulturPatenCafé und Führungen -

"Pressemitteilung"

„Pesto herstellen - Kräuter ernten“ - KulturPatenCafé und Führungen im Klostergarten

Die KulturPaten des Klostergartens der Klosterkirche Riddagshausen laden am kommenden Sonntag, dem 11. Juni, um 14.30 Uhr, zum KulturPatenCafé ein. Neben Kaffee und Kuchen gibt es Führungen durch den Klostergarten (um 15.15 Uhr) sowie durch den ehemaligen Gutspark (um 16 Uhr). Als besondere Aktion im Juni besteht die Möglichkeit, Pesto herzustellen und zu probieren, sowie Kräuter zum Mitnehmen zu ernten.

Ausstellungen und Veranstaltungen der HBK Braunschweig

 

Zu den kommenden Ausstellungen und Veranstaltungen der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig laden wir Sie ganz herzlich ein:

Nach dem Erfolg als Repräsentantin ihres Heimatlandes Südafrika auf der 57. Venedig Biennale zeigt die international renommierte Video-Künstlerin und HBK-Professorin Candice Breitz ihre Arbeiten in der Hochschulgalerie. Die Ausstellung PORTRAIT OF AN ARTIST eröffnet am 20. Juni 2017 um 19 Uhr.

Flyer

Unter dem Titel UPCOMING EMPIRES stellen vom  23. Juni bis 27. August 2017 ausgewählte Meisterschüler*innen 2017 der HBK erstmalig in der Städtischen Galerie Wolfsburg aus.
Zur Ausstellungseröffnung am 22. Juni um 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen.

Flyer

„tanzwärts“ am Staatstheater: Anspruchsvolle Choreographien zu populärer Musik

Nach 60 Trainingsstunden auf die große Bühne: Schülerinnen und Schüler performen modernen Tanz am Staatstheater. Foto: Marcus von Bucholz

Das Tanztheater ist mehr als klassische Elitenkultur und das Ballett nicht allein ein Anmutstraining für Töchter der gehobenen Mittelschicht. Den Spaß, aber auch die technische und künstlerische Herausforderung am Tanz erleben und vermitteln 142 Braunschweiger Laien im Alter von 8 bis 72 Jahren am morgigen Freitag (9. Juni) um 19 Uhr und Samstag (10. Juni) um 15 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses des Staatstheaters Braunschweiger.

Die Choreographien von „tanzwärts“ entstanden unter Leitung von Mitgliedern des Ballettensembles. Foto: Marcus von Bucholz

„tanzwärts: Hals über Kopf“ heißt das diesjährige Stück, das unter der künstlerischen Leitung von Gregor Zöllig in Anlehnung an den Tanzabend „Dein Herz ist meine Heimat“ in intensiven fünf Probewochen entstand. Zu populären Titeln von Nina Simone, Elvis Presley, Zarah Leander, Leonhard Cohen oder auch Paco de Lucia („Tico Tico“) erarbeiteten tanzbegeisterte BraunschweigerInnen vom Schüler bis zur Rentnerin 17 zum Teil anspruchsvolle Choreografien unter Anleitung der Mitglieder des Staatstheater-Ballettensembles.

Tanztheater-Dramaturg Diether Schlicker: „Viele TeilnehmerInnen tauchten erstmals bei ‚tanzwärts’ in die Welt des Tanztheaters ein. Das bringt neue Perspektiven und spannende Erfahrungen mit sich. Wir freuen uns besonders, dass wir mit dem Projekt auch viele Jungen und Männer ansprechen konnten, die oft Berührungsängste vor dem Ballett haben.“ Unter den TeilnehmerInnen sind zwei komplette Klassen der IGS Querum, aber auch Studenten und Angestellte mit spät erkannter Berufung an der ausdrucksvollen Bewegung.

Die Choreographien von „tanzwärts“ entstanden unter Leitung von Mitgliedern des Ballettensembles. Foto: Marcus von Bucholz

Restkarten/Karten zwischen 8 und 16 Euro gibt es noch im Vorverkauf oder an der Abendkasse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Kartentelefon 0531 - 1234 567)

 

Museum für Photographie: Wie Bilder Ordnung in der Verwirrung stiften

 

Kuratorin Theresia Stipp erläutert die Arbeiten von Erik Arkadi Seth. Foto: Marcus von Bucholz

Die Fotografie dient vielerlei Zwecken. Man kann Fotos benutzen, um Dinge, Menschen und Gegebenheiten zu dokumentieren. Das machen Tierfotografen, Spione, Militärs und Passbildstudios. Man kann mit Fotografien Situationen und Menschen charakterisieren. Das machen Presselichtbildner und Porträtisten. Man kann Fotos komponieren, um eine politische Aussage, eine Werbebotschaft oder ein Image (= Bild, was ja auch von Foto kommt) zu transportieren – so wie Werbefotografen, Kampagnenästheten und Leni Riefenstahl. Und man kann mit Fotos Ordnung in der Verwirrung stiften. Das stellen seit heute sieben junge Künstler der Hochschule für Bildende Künste (HBK) im Museum für Photographie aus und vor.

 Felix Helmut Wagner vor seiner Videoinstallation „Ursprungskugeln“. Als Nürnberger Ingenieur kam er zum Kunststudium an die HBK. Foto: Marcus von Bucholz

Additional information