allgemeiner konsumverein - dezember

Verehrtes Publikum, Freunde und Freundinnen der Kunst, 

das Jahr neigt sich zu Ende, unser Galerieraum ist schon leergefegt. Erinnern Sie sich noch? Vielleicht an den Autoscooter von Alex Trespi oder an das schaukelnde Mädchen, das aus dem Nebel auftaucht und wieder verschwindet? Haben Sie noch die Skonogramme von Lorenz Oliver Schmid vor Augen, die am Boden des Sichttrichters magisch aufleuchten konnten? Sie erinnern sich an die Xylothek, die poetischen Verdichtungen in Zigarrenkisten. Und Sie erinnern sich an die große Zeichnung an der Stirnwand, mit der Kirsten Achtermann, genannt Brand, ihrer meditativen Installation einen klaren Fokus gab. Unsere Aufsichten fragten in ihrer Ausstellung nach der Bedeutung von „Aufsicht“, unser aktives Mitglied, Judith Dilchert, nach Raum und Form – Sie erinnern sich an das biomorphe Gebilde, das den Raum verspannte. Und natürlich Klangkunst: die Ausstellung des Deutschen Musikrats „A German Sound“ bot einen Überblick, Denise Ritter ordnete in ihrer Kompositionsinstallation fremde Spuren ferner Orte und bekannte Geräusche zu besonderer Nähe und Zeitlichkeit. Luzia Simon übersetzte abstrakte Systeme in eine audiovisuelle Choreographie und CLUBbleu brachte fernöstliche Klänge zu einem elektroakustischen Abend in den Konsumverein. Nicht nur Klangkunst war Thema bei zahlreichen Workshops und Impulsen unserer Kunstvermittlung, aber mit der Workshopwoche, zu der die Klangkünstler/innen von KlangstaettenStadtklaenge 2017 eingeladen waren, gab es einen Höhepunkt, der uns springen lässt ins neue Jahr.

Traditionelles Weihnachtsliedersingen

Morgen feiern wir wie „alle Jahre wieder“ unser traditionelles Weihnachtssingen an St. Katharinen. Kantorei und Posaunenchor unserer Gemeinde wirken zusammen und laden zum Zuhören und Mitsingen ein. Dieses Jahr stellen wir dieses beliebte Ereignis unter die Liedstrophe „Seht, die gute Zeit ist da“ und freuen uns auf Ihr Kommen! Sie sind herzlich eingeladen.

Donnerstag, 15. Dezember 2016 um 18 Uhr beginnt es

Lassen Sie sich in der bereits weihnachtlich geschmückten Kirche mit alten und neuen Melodien und weihnachtlichen Gedanken auf das kommende Fest einstimmen!

 

Kunstverein Wolfsburg - Greatest Super Sale -

"Pressemitteilung"

Sarah Schönfeld "All you can feel"

Ab dem 16.12.2016 findet in der CITY GALLERY des Kunstverein Wolfsburg wieder unser alljährlicher Super Sale statt, den wir jedes Jahr aufs Neue nutzen um einen Einblick in die langjährige Ausstellungsgeschichte des Kunstverein Wolfsburg zu geben. Nun unter dem Titel Greatest Super Sale.

Wir sind sehr erfreut, dass auch in diesem Jahr 5 neue Jahresgaben, zur Verfügung gestellt von den Künstlern Malte Bartsch, Bratislaus Metulczki, Helga Kalversberg, Sarah Schönfeld und Christoph Vieweg, zur umfangreichen Sammlung des Kunstverein Wolfsburg hinzukommen. Ausserdem werden auch  bereits ältere Arbeiten aus der Jahresgabensammlung zu sehen sein, zum Beispiel Arbeiten von Aram Bartholl, Peter Bömmels und Dieter Pohl.

Wie immer zu unvergleichbar günstigen Preisen, sodass  der Ein oder Andere sicher noch ein Weihnachtgeschenk für die Lieben finden wird!

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung des Greatest Super Sale am Donnerstag den 15.12.2015 um 19 Uhr in die CITY GALLERY ein!

Helga Kalversberg, Digitaldruck auf Leinwand 60 x 60 cm

Wunsch-Weihnachtslieder-Lieder-Konzert zum 3. Advent in St. Katharinen

"Pressemitteilung"

Was im letzten Jahr als Geheimtipp begann, entwickelt sich nun zur Tradition:

Am 3. Advent bietet die Katharinenkirche eine Alternative zum Verkaufsoffenen Sonntag! Peter Stoppok, charismatischer Pianeur und bekanntester musikalischer Geheimtipp der Region, bietet wieder ein Wunsch-Weihnachtslieder-Lieder-Konzert an der Orgel, besinnlich, geruhsam, beschaulich und individuell. Wer am 3. Advent eine Alternative zu süßlichen Klängen sucht und persönliche Improvisationen über „sein“ Weihnachtslied hören möchte, ist ab 15:00 Uhr am richtigen Platz. Dazu gibt es Gelegenheit zum Gespräch über Orgel und Musik im Allgemeinen (und vielleicht noch mehr Überraschungen).

 

Bildräume der Künstlerin Margret Parpart

"Presseinformation"

Ausstellung im Kunsthaus BBK vom 09.12.2016 – 15.01.2017, Vernissage am 08.12.2016 um 20:00 Uhr

Der Raum im Raum ist nicht nur das Thema der in Acryl auf Leinwand gearbeiteten Bildräume Margret Parparts, die Bilder selbst werden in dieser Ausstellung mit ihren Fächern, Ausbuchtungen, Faltungen und Vorsprüngen Teil von Wand und Architektur des Kunsthauses. Margret Parpart ist Meisterschülerin der Universität der Künste Berlin, an der sie in den 80er Jahren Bildhauerei studiert hat. Sie kennt sich aus in der Herstellung und Umsetzung von Modellen für Skulpturen und für Brunnenanlagen, ist vertraut mit der Verarbeitung verschiedenster Werkstoffe. Seit 2004 transportiert sie ihre bildhauerische Erfahrung auf die Leinwand und lässt Raumkörper aus Farbe entstehen. Ihr bildhauerischer Blickwinkel findet sich nicht nur in den raum- und skulpturbezogenen Themen wieder, sie greift auch direkt mit bildhauerischen Methoden in den Malprozess ein. Brüche, Schnitte und Fremdelemente laden ihre Malerei auf und stören sie spannungsvoll.

"Bildräume" Margret Parpart

Auf einer weiß grundierten Leinwand beginnt Margret Parpart zunächst ungezielt und ohne bestimmte Intentionen zu arbeiten. „Ein geplantes, vorbestimmtes Bildergebnis gibt es nicht. Mich motiviert die Neugier auf unbekannte und unvorhersehbare Bildinhalte. Ich beobachte das Bildgeschehen und trete dann zunehmend in einen Dialog mit dem Bild. Damit entsteht ein Prozess, in dem sich Intuition und Reflexion abwechseln.“ Durch den Mut der Künstlerin zu Leere und Reduktion, durch das Wechselspiel von freigelegten, gefilterten und verdeckten Bildebenen erhält der Besucher in dieser Ausstellung Raum für Assoziationen und Interpretationen.
Künstlergespräch mit Margret Parpart am 15.01.2017 um 15:30 Uhr
Öffnungszeiten: Mi. und Fr. von 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr sowie So. 11 - 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Weihnachtskulturwoche vom 10. bis 18. Dezember - Festliche Klänge im Dom St. Blasii -

"Pressemeldung"

Pressefoto

Ein kultureller Höhepunkt in der Braunschweiger Adventszeit ist alljährlich die Weihnachtskulturwoche im Dom St. Blasii – in diesem Jahr findet sie vom 10. bis zum 18. Dezember statt. Bereits zum neunten Mal laden Orgelkonzerte, das Weihnachtsoratorium, musikalische Andachten und Sing-Abende dazu ein, festlichen Klängen zu lauschen oder gemeinsam weihnachtliche Lieder anzustimmen.
Den Auftakt für das achttägige Kulturprogramm bildet am dritten Adventssonntag, 12:00 Uhr ein festliches Orgelkonzert. Um 17:00 Uhr schlüpft Domkantor Gerd-Peter Münden in das Kostüm von Johann Sebastian Bach und veranstaltet ein Weihnachtsoratorium für Kinder. Altersgerecht erklärt er dabei Stücke aus den Kantaten I-III. Daran anschließend sind ab 20:00 Uhr sowie am Sonntag, 11. Dezember um 15:00 Uhr die Kantaten I-III zu hören. Die Kantaten IV-VI folgen am Sonntag, 18:00 Uhr. Die Weihnachtsoratorien präsentieren Simone Schwark (Sopran), Anne Schuldt (Alt), Eric Stockloßa (Tenor), Henryk Böhm (Bass), die Jugendkantorei der Domsingschule (Kantaten I-III), der Braunschweiger Domchor, das Barock-Ensemble des Dom-Sinfonie-Orchesters und das Trompeten-Ensemble Martin Weller unter Leitung von Domkantor Gerd-Peter Münden.

Weihnachtsoratorium im Dom

"Pressemitteilung"



Im Braunschweiger Dom steht das 3. Adventswochenende musikalisch im Schein des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach. Domkantor Gerd-Peter Münden wird mit der Jugendkantorei, Domchor, Dom-Sinfonie-Orchester, einem Trompetenensemble um Martin Weller sowie den  Solisten, Simone Schark, Anne Schuldt, Eric Stoklossa und Henryk Böhm alle sechs Kantaten zur Aufführung bringen. Am Samstag, um 17.00 Uhr, wird Münden in Rolle und Kostüm Johann Sebastian Bachs schlüpfen und Kindern und ihren Eltern das Werk in einem Kinderkonzert vermitteln. Am Abend folgt um 20.00 Uhr die Aufführung der Kantaten 1-3. Sonntagmittag sind wieder die Kantaten 1-3 zu hören und um 18.00 Uhr die Kantaten 4-6. Es gibt noch Karten zu allen Konzerten.

Sa. 10. Dezember:  17.00 Uhr Kinderkonzert
                            20.00 Uhr Kantaten I-III
So. 11. Dezember:  15.00 Uhr Kantaten I-III
                            18.00  Uhr Kantaten IV-VI

VITA-(TER)MIN

Die erste CLICCLAC-KOLUMNEN-Doppel-CD!
Ein kleiner Einblick in die Playlist:
– Glück gehabt vom Pech verfolgt
– Grenzenlose Geschwisterliebe
– Garteneden das Paradies, Gartenarbeit die Hölle
– Der Soundtrack meiner ersten Liebe
– Outdooroutfits kontra Anziehsachen
– Wer die Menschen kennt, der liebt die Tiere
Der Eintritt  beträgt  12,– VVK/15,– AK, Reservierungen – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die CD kostet 12,– €
WER JETZT SCHON BEIDES ORDERT ZAHLT NUR 20,—€

 

Additional information