BDSM-Dokumentarfilm „Violently Happy“

 Ästhetisch  fotografierter BDSM-Dokumentarfilm „Violently Happy“ im Universum Filmtheater

Montag, 22.5., um 19:00 Uhr und Sonntag, 28.5., um 11:15 Uhr

Paola Calvos Dokumentarfilm "Violently Happy" zeigt die Welt des BDSM auf ganz neue Weise. Ein intimer, reflektierter Gang entlang der Grenze und darüber hinaus, fließend begleitet vom Blick der Kamera.

Ein von Licht durchfluteter, 500 Quadratmeter großer Raum. Die Schwelle 7, das Wohnzimmer des Tänzers und Choreographen Felix Ruckert. Er trifft hier auf Mara Morgen, eine gesellschaftsorientierte Kulturarbeiterin. Gemeinsam experimentieren die beiden mit dem, was heimlich geträumt und öffentlich erlaubt ist, tauchen ein in ein Spiel zwischen Tanz, Meditation, Schmerz und Sex. Paola Calvos Dokumentarfilm „Violently Happy“ zeigt die Welt des BDSM (Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) auf ganz neue Weise.

"Im Aufbruch - Reformation 1517-1617" und "Katharina, die Lutherin"

Musik und Vortrag, 17. Mai 2017, 19.00 Uhr,

Hoher Chor des Doms

Foto: Uwe Jungherr

Eine Veranstaltungsreihe des Braunschweigischen Landesmuseums und der Evangelischen Akademie Abt Jerusalem zur Ausstellung „Im Aufbruch. Reformation 1517-1617“ in Kooperation mit dem Braunschweiger Dom

Programm

Leonardo Vinci Sonate D-Dur
(1690-1730) Adagio – Largo – Presto
Landeskirchenmusikdirektor Claus-Eduard Hecker, Cembalo, Ulrike Hecker, Flöte

Begrüßung:
Dompfarrerin Katja Witte-Knoblauch

Einleitung:
Dr. Hans-Jürgen Derda, Braunschweigisches Landesmuseum

Giovanni Platti Sonate e-Moll
(1690-1763) Allegro ma non molto – Larghetto

Vortrag:
Prof. Dr. Waczkat, Göttingen: Musik war der Herzschlag der Reformation. Martin Luther und das musikalisch verkündete Wort

Giovanni Platti Sonate e-Moll
Minuet – Trio – Giga

Johann Christoph Fr. Bach Sonate D-Dur
(1732-1795) Andante – Rondo Scherzo

 und

  Samstag, 20.05.2017 um 12.00 Uhr

"Katharina, die Lutherin",

ein Kindermusical der Wicherngemeinde Braunschweig.

Die Veranstaltung findet im Kreuzgang der St. Ulrici-Brüdern-Kirche statt.

 

 

Vergabe des Vorhabestipendiums ‚Idee‘ und des Werkstipendiums ‚Abdruck‘ 2017

"Pressemitteilung"

Die Braunschweigische Stiftung vergibt im Jahr 2017 bereits zum dritten Mal die Stipendien im Bereich Bildende Kunst. Der Bewerbungszeitraum geht vom 15.05. bis zum 30.06.2017.
Die beiden mit je 4.000,- € dotierten Vorhabenstipendien ‚Idee‘ sollen Künstlern in der Region die Möglichkeit geben, sich auf besondere Weise mit relevanten und zukunftsweisenden Themen oder Ideen auseinanderzusetzen. Das Vorhaben soll neu sein, sich aus dem bisherigen Schaffen begründen und eine neue Wendung im Werk des Künstlers oder der Künstlerin bedeuten oder eine solche Möglichkeit implizieren. Gefördert werden professionell arbeitende bildende Künstler, die im Braunschweigischen wohnen und arbeiten oder Vorhaben mit einem ausgeprägten regionalen Bezug. Das Werkstipendium ‚Abdruck‘ ist eine Kooperation mit der Druckwerkstatt in der Städtischen Galerie in Wolfsburg. Ziel dieser Künstlerförderung, ist die Entwicklung neuer, experimenteller Grafikarbeiten und dadurch die Setzung weiterer Akzente in der Kunstlandschaft des Braunschweigischen Landes. Die hier geförderten Stipendiaten und Stipendiatinnen haben die Möglichkeit, in der Druckwerkstatt zu arbeiten und sich dabei von der Städtischen Galerie begleiten zu lassen. Gefördert werden professionell arbeitende bildende Künstler, die im Braunschweigischen wohnen und arbeiten.

Thriller-Lesung in der Vita-Mine

 Zum letzten Mal - Speziell zu Himmelfahrt - Kopfkino V

Hardy Crueger: »Die Stunde der Flammen«

25.5. 2017 / 19:30 Uhr / Galerie Die Vita-Mine

Auf dem verschneiten Gipfel des Brockens wird in einem Fahrzeugwrack die verkohlte Leiche einer jungen Frau gefunden. Zunächst deutet alles auf einen Suizid hin. Dass es sich in Wirklichkeit um den Auftakt einer grauenhaften Serie von Ritualmorden handelt, offenbart sich erst, als es Kommissar Carsten Sanders vom LKA Niedersachsen gelingt, eine Verbindung zu einem anderen Todesopfer in der Nähe von Braunschweig herzustellen.

Galerie Die Vita-Mine, Karl-Marx-Straße 6

Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 10-13 Uhr / Mo. und Mi. 17-19:30 / Do 16-18:30

Ökumenisches Sternpilgern - "Leichtes Gepäck" - Pfingstmontag -

"Pressemitteilung"

Am Pfingstmontag, dem 5. Juni 2017, findet im Klostergarten der Klosterkirche Riddagshausen das ökumenische Sternpilgern - der erste ökumenische Pilgertag statt. Alle evangelischen und katholischen Kirchengemeinden aus der Stadt und einige aus der Region – und damit je nach Wetter vermutlich mehr als 2000 Menschen werden sich gemeinsam pilgernd – ökumenisch mit „leichtem Gepäck“ auf festen oder selbst gewählten Pilgerrouten durch die Stadt auf den Weg nach Riddagshausen machen, um hier im Klostergarten einen zentralen Pilgergottesdienst sowie ein Pilgerfest zu feiern.  Weitere Informationen zu Ihrer Voraborientierung finden Sie auf der eigens für den Pilgertag erstellten Website: www.leichtes-gepaeck.eu

Im Vorfeld der Veranstaltung laden wir Sie herzlich zu einem Pressegespräch am Mittwoch, dem 17.5.17, um 11 Uhr, im Gemeindehaus der Klosterkirche Riddagshausen ein (Klostergang 57, 38104 Braunschweig) ein.

Finisage zum Muddertach - VITA-MINE

Zur Finissage der Ausstellung: “Das Gelbe vom Auge” mit Grafiken und Objekten von Knud Balandis präsentieren Knud Balandis(Sing), Monika Aumann(Tasten) und Gäste ein gemischtes Liedprogramm rund um die Stationen von “Frauenliebe und Leben” ohne auch nur ein einziges Schumannlied.

Dafür gibt es immerhin eines von Carl Loewe (aber natürlich das, was Robert Schumann aus dem Gedichtzyklus nicht vertont hat, ist mit dabei).

Ansonsten gibt es Brahms, völlig unbekannte Romantikkomponisten, Küchenlieder, Carmichel, Dr Hook und einige Texte zu o.g. Thema.

Wer nichts in die Hutkasse tut kann sich das alles umsonst anhören.

 Sonntag, 14..05.17,  ab 14.00 Uhr  Finissage –  ab 15.00 Uhr Konzert: KUND BALANDIS, MONIKA AUMANN und Konsorten ....

Der Braunschweiger Poetry Slam am 26. Mai 2017

"Presseinformation"

Pop(p)in Poetry Braunschweig präsentiert das Original seit 1998! Ob einfühlsame Lyrik, knackige Kurzgeschichten, explosive Performance-Poesie oder dadaistische Lautmalerei, hier ist alles zu Hause, was das gesprochene Wort hergibt. Wortkaskaden, Charme und jeder Menge Anekdoten. Der Dichter-Wettstreit mit Poetinnen und Poeten aus der gesamten Bundesrepublik.
 
Unser Publikum ist dabei nicht nur stiller Beobachter sondern interaktiver Bestandteil des Abends. Mittels Wertungskarten entscheiden die Besucher, wer den Sieg erringen wird. Mit vollem Körper- und Stimmeneinsatz kämpfen die Slammer in zwei Vorrunden um die Gunst der Zuschauer.
 
Jeweils 5 Minuten haben sie dafür Zeit. Am Ende wird es auf jeden Fall einen Gewinner geben – das Publikum.
Durch den Abend führen Dominik Bartels und Patrick Schmitz.
 
Freitag, 26. Mai 2017, 20.00 Uhr, Roter Saal
Veranstalter: Pop(p)in' Poetry in Kooperation mit dem Kulturinstitut (Kontakt: Patrick Schmitz, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Musik-Matinee im BAD-Bistro, So, 14.05.17, 11 Uhr

Am 14. Mai präsentieren Schülerinnen und Schüler der "New Yorker Musischen Akademie im CJD Braunschweig" in BAD-Bistro ein kleines, genre-übergreifendes Programm mit klassischer Musik und Filmmusik., zu dem wir herzlich einladen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Musischen Akademie und bieten damit in der Reihe "BAD-Kultur" erstmals eine Vormittagsveranstaltung an. Sie dauert rund 40 Minuten, der Eintritt ist frei.

Das Querflötenquartett der Musischen Akademie und Kolja Metschulat am E-Piano spielen Werke von Friedrich Kuhlau, Marc Berthomieu u.a. sowie Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“.

Der Mittwochnachmittag an St. Katharinen

„Lange schien es zur Geheimhaltung öffentlich sichtbar aufgehängt gewesen zu sein“ schmunzelt Pfarrer Werner Busch über ein Epitaph, das lange Zeit beinahe unbeachtet auf der südlichen Außenwand der Katharinenkirche angebracht war. Nun bekommt es endlich wieder mehr Aufmerksamkeit. Das namenlose Steinwerk hing oberhalb eines Eingangs und wies vor mehr als einem Jahr Brüche und Risse auf, die sich allmählich lösender Teile für den Eingangsbereich eine Gefährdung bedeuteten. Mitglied des Kirchenvorstandes der Kirchengemeinde Werner Heinemann nahm das zum Anlass für Recherchen und fand heraus, dass das Motiv der Kreuzabnahme Jesu bis in einzelne Details nach einem berühmten Vorbild gestaltet wurden.

Additional information