KULT IST ERÖFFNET: Das neue, feine, charmante Theater

Das Opernhaus am Hagenmarkt in Braunschweig existierte von 1690 bis zu seiner Schließung 1861. Es war nach München (Salvatorplatz) und der Hamburger Oper am Gänsemarkt das dritte für die Allgemeinheit zugängliche Opernhaus in Deutschland und war in seiner Blütezeit während des 18. Jahrhunderts von überregionaler Bedeutung. 1772 wurde dort Lessings Emilia Galotti und 1829 Goethes Faust uraufgeführt. (Wikipedia)

Jetzt entsteht gegenüber (Am Hagenmarkt 18) mein neues, feines, charmantes Theater: Das KULT

Buch von Dietrich Kuessner: Ansichten einer versunkenen Stadt

Was hier auf auf 680 Seiten von Pfarrer Dietrich Kuessner vorgelegt wird, ist eine Sisyphusarbeit.

Als historische Darstellung, gespickt von Fakten und Daten, sorgsam gefüttert aus verstaubten Archiven ist dies ein ungewöhnliches Buch! Es ist von einem geschrieben, der sein Herzblut in diese Arbeit hineingegeben hat. Hier schreibt kein distanzierter Historiker, sondern einer, der seine Kirche liebt – auch durch schwierige Zeiten hindurch. Nicht immer fanden seine persönlichen Verdienste um diese Kirche hinreichende Beachtung.

Kuessner vermag es in seinem Werk, bei den Leserinnen und Lesern den „Leitfaden“ der NS-Geschichte ins Bewusstsein zu rufen und deutlich zu machen, wie konsequent Hitler auf den Krieg zusteuerte. Trotz seiner historisch klaren Überzeugung vermeidet er schnelle Beurteilungen und Verurteilungen, sondern zeichnet ein Bild der Einbettung der ev. Landeskirche und auch der katholischen Kirche in den Geist der Zeit.

In den einzelnen Kapiteln geht Kuessner durch die Jahre von 1932 bis 1950. Atemberaubend!

Er zeichnet die Geschichte auch akribisch biographisch nach.. Die erstaunlicherweise noch vorhandenen Gemeindebriefe dienen dazu als Material. Deshalb schaut er auch in die ganz normalen gemeindlichen Vorgänge der damaligen Zeit, destilliert aus Predigten das, was die Pfarrer zur Stimmung der Zeit und zur politischen Lage sagen, schildert die Hoffnungen darauf, dass das nationalsozialistische Deutschland wieder zum christlichen Glauben zurückfindet.

Ein Straßenschild als Mahnmal - Anmerkungen zum Fritz Bauer Platz

Anmerkungen zur Benennung des Fritz Bauer Platzes am 11.09.2012 in Braunschweig

Die Benennung des Fritz Bauer Platzes in Braunschweig war schon etwas Besonderes. In einem offiziellen Akt der Stadt Braunschweig mit Vertretern aus Stadt, Justiz, Parteien und zahlreichen Bürgern wurde gegen 11.30 Uhr das Straßenschild "Fritz Bauer Platz" durch Oberbürgermeister Gerd Hoffmann enthüllt.

Das Straßenschild steht an markanter Stelle in der Innenstadt zwischen dem Domplatz (von dem ein Teil nun abgetrennt wurde) und dem neuen Fritz Bauer Platz. und ist nicht zu übersehen. Auf der einen Seite also der Dom und dahinter die Burg Heinrichs des Löwen aus dem 12.Jahrhundert und auf der anderen Seite das Landgericht und die Generalstaatsanwaltschaft. Es ist wie ein Symbol für Braunschweig.

Hier der Machtmensch Heinrich der Löwe, der großartige Bauwerke wie die Burg (1166) und den Dom (1173) in Braunschweig hinterließ (die auch den Krieg relativ unbeschadet überstanden), der aber durch seinen Übermut gestürzt wurde, als er Kaiser Friedrich Barbarossa die Unterstützung zu dessen Kriegszug in Italien verweigerte, um eigene Machtpolitik zu betreiben. - Und dort der Dienstbereich des Demokraten Fritz Bauers, der als Generalstaatsanwalt nach dem 2.Weltkrieg zunächst in Braunschweig versuchte, seine Ideale vom Rechtsstaat auch in seinen Prozessen zu verwirklichen. Nach seinem Wunsch wurde der Neubau der Generalstaatsanwaltschaft in den Jahren 1954-56 im skandinavisch-demokratischen Stil erbaut, worauf Generalstaatsanwalt Norbert Wolf in seiner Grußrede hinwies.

Klangstätten - Internationale Klangkunst zwischen Puff und Kloster

Allgemeiner Konsumverein - klangstaetten | stadtklaenge 2012

Der Herbst und die Kürbissuppe sind da, Otmar Alt ist in der Stadt, die sind Tage kürzer, die Termine enger getaktet – auch bei uns im Allgemeinen Konsumverein:

*klangstaetten | stadtklaenge 2012 beginnen am 3. Oktober und enden am 21. Oktober.*

Internationale Klangkunst zwischen Puff und Kloster – Sie erinnern sich, an die Spaziergänge und Klangerlebnisse 2009, jetzt also zum zweiten Mal.

Es kreiste der Berg .....

Nun ist es endlich raus - das mit Spannung erwartete Gesamtkonzept des Kulturprojektes „1913 – Braunschweig zwischen Monarchie und Moderne“. Das Gesamtkonzept des Kulturprojektes wird entsprechend des Konzeptpapieres umgesetzt.

In Braunschweig sollen unter der Leitkategorie  "Monarchie und Moderne", die Hochzeit zwischen der Kaisertochter Victoria Luise von Preußen und dem Welfenprinzen Ernst August von Hannover, die sich 2013 zum 100. Mal jährt, dazu dienen, die besondere Bedeutung für die Geschichte des Landes Braunschweig und des Reiches im Jahr 1913, besonders hervor zu heben.

Pressemitteilung der Stadt

Silver Club "FBZ Special" - Kurze Mitschrift

Der Silver Club beschäftigte sich in seiner jüngsten Veranstaltung mit dem Thema „FBZ Reloaded – Ein neues Kulturzentrum für Braunschweig – Ein Blick nach vorn“.

 

Kurzform der Mitschrift der Diskussionsrunde

 

Samstag, 1. September, Mensa 2 der TU, Beethovenstraße

Moderatoren:
Sascha Werthschulte (Silver Club)
Roland Kremer

Diskussionsrunde:
Uwe Flake (Brunsviga)
Markus Wiener (Kulturschaufenster 38118)
Jan-Heie Erchinger (Jazzkantine)
Falk-Martin Drescher (Kultviertel)

sowie Gastbeiträge und Interview-Einspielungen

 

 

Termine: Prog-Rock-Stammtisch, Konzerte, Partys, Lesungen und vieles mehr

20. September, Nexus: Eröffnung Kneipe + Infoveranstaltung: Pogrom 91
21. September, B58: BURNNG STEPS, SKYWALKER, DEADBEAT HERO, ARRESTOR HOOK DOWN
22. September, Nexus: Konzert: DRAMAMINE + KACKSCHLACHT

24. September, Nexus: Ausstellung "Bootsflüchtling"
27. September, B58: Konzert & Sessionbühne
27. September, Nexus: Antifa-Infoabend
28. September, Nexus: Konzert: SKA N SKA
29. September, Café Extrem, Wolfsburg: Lesebühne „Deutsch rockt!“
29. September, Nexus: Party: Pleasure Park

01. Oktober, Nexus: Konzert: BANDISTA
04. Oktober, Nexus: Konzert: DUESENJAEGER + CENTURIES + RESET//MANKIND
05. Oktober, Café Extrem, Wolfsburg: „Billboard – Art extrem“
05. Oktober, B58: RADIO HAVANNA, KEEP THIS A SECRET
06. Oktober, Nexus: Party: Indie-Ü30
06. Oktober, B58: ELECTRO FORCES PARTY DJ DM FEEZER und DJ I-A-P width=

09. Oktober, Parco: Progressive-Rock-Stammtisch
11. Oktober, Nexus: Konzert: THE ROUGHNECK RIOT + FAINTEST IDEA
13. Oktober, B58: CUMSHOT, THE VILLAINS, E-EGAL

19. Oktober, Nexus: RAINER VON VIELEN (Akustik Konzert) + LA BOHEME
19. Oktober, B58: ONE STRIKE LEFT, A ROAD TO DAMASCUS, NICE TO KNOW
30. Oktober, B58: SIX FT DITCH, IN OTHER CLIMES, DROWN IN YOUR BLOOD

Die Einladung zur zweiten PalTech-Jahreskonferenz

Das deutsch-palästinensische Ingenieurenforum PalTech e.V. lädt Euch gerne zu seiner zweiten Jahreskonferenz am 29.09.2012 in Braunschweig ein. In diesem Jahr hat das Forum für Euch das wissenschaftlich-technische Thema “Regenerative Energien” gewählt. Dafür sind namhafte Referenten eingeladen, die Euch über die Möglichkeiten und Chancen, aber auch über etablierte Projekte in Palästina berichten. Auch die Herausforderungen palästinensischer Ingenieure in Palästina hat das Forum dieses Mal nicht vergessen. Darüber wird uns der bekannte Nahost- und Asien-Experte, Herr Christoph R. Hörstel, berichten.

Mehr Informationen über die einzelnen Themen und Referenten finden Sie unter www.Paltech.de.

Additional information