"Von der Ware zum öffentlichen Gut - Hochschule der Zukunft"

Die Hans Böckler Stiftung, die Gruppe "Wissen und Kritik" und die Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften laden ganz herzlich ein zur
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung "Von der Ware zum öffentlichen Gut - Hochschule der Zukunft."

Montag, den 5. Dezember 2011, 18:30 - ca. 20:00 Uhr,

Technische Universität Braunschweig

Neuer Senatssaal (Altgebäude), Pockelsstraße 4, BS.

Die Hochschulen befinden sich in einem dramatischen Wandel. Die Europäisierung des Hochschulraumes durch den Bolognaprozess und die Einführung neuer Steuerungsmodelle haben das traditionelle Selbstverständnis und die bislang gültige Aufgabenstellung der Hochschulen in Frage gestellt. Leistungsorientierte und verkürzte Studiengange, Abhängigkeiten von Drittmitteln, (kurz-) befristete Arbeitsverhältnisse, die Einführung von Studiengebühren und der Abbau von demokratischen Strukturen sind die Folgen.

Prof. Dr. Gesine Schwan, die Mitbegründerin und aktuelle Präsidentin der HUMBOLDT-VIADRINA School of Covernance, stellt dem ihre Vorstellungen von der "Hochschule der Zukunft" entgegen. Anschließend wird Prof. Dr. Jürgen Hesselbach, als Präsident der TU Braunschweig, zu diesen Ausführungen Stellung nehmen und seine Standpunkte zum Thema darlegen.

Sonja Staack, Beiratsmitglied im Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi), moderiert die Veranstaltung.

Einladungsflyer


K O O P E R A T I O N S S T E L L E

Hochschulen - Gewerkschaften

Region SüdOstNiedersachsen

an der TU Braunschweig

Bültenweg 74 / 75

38106 Braunschweig

Tel.: 0049/ (0)531/391-4283

Fax: 0049/ (0)531/391-4282

www.koop-son.de

Termine: Kino, Kunst und Konzerte im November

03. November, Universum/Café Riptide: Sound On Screen

05. November, B58: Electro Forces Party

10. November, Nexus: Konzert mit Gentlemen & Assassins, Budzillus

10. November, Café Riptide: Veganer Stammtisch

12. November, KaufBar: Jetzt und Hier

12. November, Café Riptide: Soul Party

18. November, LOT-Theater: Konzert mit The Fuck Hornisschen Orchestra und Müller & die Platemeiercombo

18. November, B58: Konzert mit Etecc, Creeping Grimness, Tragic Cause

18. November, Stadtbücherei/Bistro Nando, Wolfsburg: Slam und Literatur

24. November, B58: Open Stage

25. November, KaufBar: Musikschöpfungen

25. November, Café Riptide: Konzert mit Ulf Hartmann


In des Raumes Mitte...

Die Suche nach des Raumes Mitte beginnt im Traum...


Ein Volk weitab von der globalisierten Schnellspur der Zeit.
Stock in der Hand. Augen zum Himmel. Still....Vibrierendes Holz.

Im Bauch des Volkes das Geschwisterpaar. 2x zartes Holz im Gleichgewicht.
Der Junge. Das Mädchen, sie wollen weg. Raus und hinein in den Puls der Stadt.

Die Power der Megacity als Sehnsuchtsort. Geometrie der Wolkenkratzer.
Das Volk, die Balance der Natur zwischen Erde und Weltraum nur noch ein blasser Abdruck in den Köpfen der Geschwister. Megalomania.

Die Suche nach des Raumes Mitte beginnt im Traum...
Ein Tanztheaterstück der esistso!company der Lebenshilfe Braunschweig |

Lot-Theater e.V. Braunschweig

 

Hartmut Stockter im Konsumverein

Mit einem "überschwängliches Magazin erlesener Streifzugsgeräte" ist Hartmut Stockter aus Kopenhagen gekommen. Der Künstler, der hier in Braunschweig seinen Meisterschüler machte, zeigt seine großartigen, bizzaren und sehr poetischen Objekte. Offenbar müssen "Streifzugsgeräte" früh bereit stehen. Denn eine Woche vor Ausstellungsbeginn ist die Ausstellung im Allgemeinen Konsumverein fertig. Wir laden also ein zu einer besonderen Entdeckungsreise: Erforschung der Welt VI

Vom 27. Oktober 20.00 Uhr (Eröffnung) bis 3. Dezember

Öffnungszeiten: donnerstags 16.00 bis 20.00 Uhr, samstags und sonntags 14.00 bis 20.00 Uhr

Nachbetrachtung zu Himmelsstürmer 2011


Werk: Sabina Koluza (St. Petri); Foto: Andreas Greiner-Napp

"Himmelsstürmer 2011", die Ausstellung des BBK Braunschweig in den Kirchen der Braunschweiger Innenstadt ist vor 3 Wochen zu Ende gegangen. Über die Ausstellung wurde weltweit berichtet und die neun Gemeinden haben insgesamt mehr als 35.000 Besucher verzeichnet (Details: Durch Kunst die Räume des Religiösen verstehen).


Werk: Jürgen Neumann (St. Magni); Foto: Andreas Greiner-Napp

Heimathafen Braunschweig ...

Am 19. September ist Meike Koester bei "Kultur im Zelt" im Bürgerpark zu hören. Die Webmasterin vom braunschweig-spiegel hatte Fragen über Fragen an die in der Löwenstadt geborene Musikerin und besuchte sie im Büro ihres Plattenlabels "eve’s apple" in Braunschweig.

Musikalischer Erstkontakt ...

Mit sieben Jahren bekommt Meike Koester ihre erste Gitarre. Irgendwie können die beiden aber nicht so recht zueinander finden, und so landet die Gitarre erstmal unterm Bett.


Feuer und Flamme ...

Meike Koesters erste große Liebe gilt dem Schlagzeug. 11 Jahre ist sie als Mutter Renate sie zur ersten Schlagzeugprobestunde bei Oliver Belz anmeldet. Knapp ein Jahr geht Meike mit wachsender Begeisterung zum Schlagzeugunterricht. Wegen sinkendem Geldstand in der Haushaltskasse ist dann leider Schluss. Doch die Begeisterung fürs Instrument bleibt bestehen.


Eine musikalische Familie?

Ja, und zwar eine sehr musikbegeisterte. Die Unterstützung seitens der Mutter kommt nicht von ungefähr. Selber Musik machen macht glücklich ... sagt sich Meike Koesters Mutter Renate viel viel später und nimmt mit 57 Jahren an einem Anfänger-Schlagzeugworkshop teil. Das ist jetzt 10 Jahre her. Inzwischen gibt es die "Koestersche Konkurrenz" in zwei Bands: in einer Mehrgenerationenband der Christophorusschule und in der Rentnerband Waggum.


... doch zurück zu Meike Koester ...

Additional information