Otto-Reutter-Abend in der Bücherei Querum

Zu einem Otto-Reutter-Abend lädt die Bücherei Querum am Freitag, dem 24. März, ein. Dort präsentiert Hans-W. Fechtel (Gitarre, Gesang) ab 19:30 Uhr einen bunten Querschnitt der Reutter’schen Gedichte und Couplets.

In seinem Reutter-Programm „Kinder, Kinder, was sind heut‘ für Zeiten !“ lässt Fechtel nicht nur die alten Lieder wieder lebendig werden, sondern er skizziert auch den verschlungenen Lebensweg des “Kleinen Dicken aus Gardelegen“. Der war im Berlin der Jahrhundertwende mit seinen spöttischen Liedern und Glossen zum bestbezahlten Vortragskünstler aufgestiegen und galt selbst in den 1920er Jahren noch als „König der Salonhumoristen“. Einige Couplets werden auch mit aktuellen Texten präsentiert.

Ev. Akademie Abt Jerusalem jetzt auch bei Facebook

 
 
 

Das Theologische Zentrum Braunschweig ist mit der Evangelischen Abt Jerusalem Akademie seit einiger Zeit bei Facebook vertreten: https://www.facebook.com/thzbs/  Die Facebook Seite bietet regelmäßige News zu Veranstaltungen und Projekten, die Möglichkeit zur öffentlichen Reflexion der Veranstaltung sowie die rasche Beantwortung von Fragen.

Die Evangelische Akademie Abt Jerusalem versteht sich als Dialogpartner für Kirche und Gesellschaft. Sie ist ein Ort, an dem öffentlich und kontrovers über Glaubensfragen und ethische Herausforderungen nachgedacht und diskutiert wird. Unterschiedliche Meinungen sollen zur Sprache kommen und miteinander um Perspektiven ringen, wie wir heute und morgen leben wollen. Daher sucht die Evangelische Akademie den Austausch mit Wissenschaft und Technik, Wirtschaft, Politik und Kultur.

 

Ausstellung »In a Land of Gods and Monsters«

"Pressemitteilung"



Vernissage: Freitag, 24. März ab 20.00 Uhr

Ausstellungszeitraum: 25. März bis 13. April 2017


Wenn wir anfangen, unsere Götter, Dämonen und Monster zu lieben, nehmen wir ihnen das Allmächtige, das Böse, wir nehmen ihnen die Macht über unsere Gedanken, unsere Ängste und unser Handeln. Wir machen sie zu unseren Weggefährten und zeigen ihnen einen anderen Weg und schlussendlich befreien wir uns.

Meine Art, Formen und Symbole zusammenzufügen, ist nur eine von unzähligen Möglichkeiten. Die Götter, Monster, Kreaturen, Dämonen und Symbole sind meine Erinnerung, meine Realität und meine Zukunftsvision. Alles in allem geht es darum, Wahrheiten zu hinterfragen, Hoffnung zu säen und Liebe zu kommunizieren.
Ein Grund, warum ich mit immer wiederkehrenden Symbolen und Formen arbeite, liegt darin, dass ich den Besuchern meines „Landes“ die Freiheit lassen möchte, vollkommen unvoreingenommen meine Arbeiten zu sehen, ihrer Interpretation einen größtmöglichen Raum zu lassen und sie im Vorfeld nicht zu beeinflussen.
„art should be something that liberates your soul“ Keith Haring
Die Ausstellung ist bis zum 13. April donnerstags bis samstags von 14–20 Uhr geöffnet.
einRaum5-7   Handelsweg 5-7   38100 Braunschweig
Flyer

„Wechsel-Spiel“ von Gisela Salverius im Werkschauraum

Ausschnitt: ACHTSAMKEIT Foto: Salverius

Zur Ausstellungseröffnung der in Vechelde lebenden Künstlerin Gisela Salverius sind alle herzlich in den Werkschauraum eingeladen mit einer großen Auswahl von Gemälden und Objekten.
Gisela Salverius über ihre Kunst: „Zu meinen Lieblingsmotiven gehören märchenhafte und mystische Phantasielandschaften, Städte und Dörfer (oft mit orien-talischen und abendländischen Einflüssen).
In den letzten Jahren sind dann Natur-, Mensch- und Tierdarstellungen, Materialmixbilder und Skulpturen hinzugekommen. Meine Bilder sind farbintensiv und vermitteln Sehnsüchte nach einer heilen Welt. Sie stehen im Gegensatz zu der oft tristen und grauen Realität.“

 Vernissage: 21.03.2017 ab 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 21.03. - 21.05.2017

WERKSCHAURAUM
Ernst-Amme-Straße 5 & 24
38114 Braunschweig

Klosterkirche Riddagshausen - Muse- und Mußestunde III -

 

Muse- und Mußestunde III

Mit Muße und Muse die Sonntag der Passionszeit zu verbringen, dazu lädt die Klosterkirche Riddagshausen ein. Die Muse- und Mußestunde am 19.3  findet um 17 Uhr in der Frauenkapelle der Klosterkirche statt. Meditative und konzertante Musik sowie kurze Texte sollen der Entspannung und Besinnung dienen. Dieses dritte Konzert der Reihe gestalten Eva-Maria Karras, Martin Ludwig und Hans-Dieter Karras. Erklingen werden unter anderem Lieder aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach und dem Liederbuch von Schemelli. Gesang und Oboe und Cembalo und Orgel erwarten sie.

Der Eintritt ist frei.

 

 

...

 

Besondere Musik im Reformationsjahr an St. Katharinen]

"Pressemitteilung"

Am kommenden Sonntag, 19. März, kommt im Rahmen des Jahres zum Reformationsjubiläum an St. Katharinen besonderer Gottesdienst zur Aufführung. Aus den „Kleinen Geistlichen Konzerten“ von Heinrich Schütz (1585 – 1672) werden Vertonungen verschiedener Psalmtexte für 2 Soprane, Cello und Continuo im Gottesdienst gespielt. Der bekannte Komponist des Frühbarock hat diese Werke noch während des 30-jährigen Krieges für eine kleine Besetzung als eine Art „Notmusik“ geschaffen, die bis heute als Meisterwerke gelten.

Der Gottesdienst im barrierefreien Gemeindehaus von St. Katharinen beginnt um 10.30 Uhr und wird von den Mitwirkenden Dorothea Spielmann-Meyns (Sopran), Mirjam Wiswe (Sopran), Anna Gaschler (Cello) sowie Wolfgang Bretschneider (Continuo) gestaltet. Die Predigt hält Pfarrerr Werner Busch. Die Reihe mit „Besonderer Musik im Gottesdienst“ wird fortgesetzt.

Die Katharinengemeinde lädt ein. Der Eintritt ist frei.

Der Kunstverein Wolfsburg zu Gast bei der Fotografin Claudia Mucha

Der erste Atelierbesuch in 2017 geht zum Steimker Berg. Die Veranstaltungsreihe beinhaltet einen Besuch in der Arbeits- und Wohnstätte von Wolfsburger KünstlerInnen mit einem Gespräch und einer kleinen Ausstellung. Am Mittwoch besuchen Daniela Guntner & Justin Hoffmann bzw. diesmal auch
Jennifer Bork vom Kunstverein Wolfsburg:

 Caudia Mucha
Wann? 15/03/2017um 19 Uhr
Wo? Unter den Eichen 58
38446 Wolfsburg (Steimker Berg)


Foto: Claudia Mucha  "Geistereiche"

Die Arbeiten der Fotografin widersetzen sich sämtlichen Überwältigungs- und Sensationsstrategien, die einen Großteil der zeitgenössischen Fotografie kennzeichnen. In ihren analogen Arbeiten setzt sich Claudia Mucha in unspektakulär wirkenden Kleinformaten häufig mit großen Themen wie Natur und Landschaft auseinander. Schnell fallen einem Bezüge zur Romantik ein. Eine Epoche, welche die Verknüpfung von menschlichen Emotionen und Naturerschei-nungen vorherrschend behandelte. Doch Claudia Muchas Fotografien sind so zeitgenössisch, dass sie allenfalls dem Echo einer unberührten Natur nachspüren.
Ihre Serie „erneuerbare Landschaften“ etwa zeigt Windkrafträder, deren markante Erscheinung Claudia Mucha im Vorbeifahren mit dem Auto festhält. In ihrem Projekt zur „Geistereiche“ am Wolfsburger Gewerbegebiet Heinenkamp begleitete die Fotografin das Leben und Sterben eines einzelnen Baumes über mehrere Jahre.

2. Braunschweiger Erzähl-Festival im KULT

                                                         
„Haltet die Uhren an.
Vergesst die Zeit.
Ich will euch Geschichten erzählen."  

(James Krüss)
                                              

Wussten Sie, dass das Märchenerzählen 2016 neu in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde?
Das freie Erzählen als eines der ältesten Künste der Welt steht im Mittelpunkt des 2. Braunschweiger Erzähl Festivals am 18.und 19.März, 11- 18 Uhr, auf dem Schimmelhof und ist das einzige dieser Art in Niedersachsen.

„Als die Raben noch nicht laufen konnten“ – lustige und listige Rabengeschichten hören Kinder ab 5 von der Leipzigerin Maria Carmela Marinelli. „Honigsüßes Geflüster aus dem Palast des Sultans“ bringt die Frankfurterin Gisa Naumann-Namba mit und 12 Erzählerinnen aus Braunschweig und Umgebung laden zu einer Märchenreise ein. Einige Märchen werden mit dem japanischen Kamishibai-Theater erzählt, andere wiederum in Melodien und Töne eingebettet. „Märchenhaft, sagenhaft, fabelhaft“ wird es dabei auch auf unseren 4 Bühnen, im Studio Hoppe, im farb.raum Atelier von Anja Fass und im KULT.

Additional information