Oscar-Gewinner "Moonlight" ab 9. März im Universum Filmtheater

Drei Schauspieler, ein Leben: Der Oscar-Gewinner „Moonlight“ erzählt eine einfühlsame Coming of Age-Geschichte über einen homosexuellen Schwarzen

Barry Jenkins‘ mehrfach preisgekröntes Drama über das Leben eines schwulen Schwarzen ist eine hochkonzentrierte Charakterstudie und der „wohl schönste und berührendste Film des Jahres“ (m-maenner.de).  „Moonlight“ erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. „Moonlight“ ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.

Regisseur Barry Jenkins hat mit seiner seiner einfühlsamen Coming of-Age Geschichte ein Plädoyer für Mitgefühl und Empathie geschaffen, für das er als erster afroamerikanischer Filmemacher gleich drei Oscars in den Kategorien „Bester Film“, „Bestes Drehbuch“ und  „Beste Regie“ erhielt. Insgesamt war der Film für acht Oscars nominiert und mit dem Golden Globe als „Bester Film“ ausgezeichnet worden.

Ein Trio aus drei talentierten Schauspielern (Alex R. Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes) verkörpert den Hauptcharakter in den entscheidenden drei Phasen seines Lebens, begleitet von einem starken Cast u.a. aus Naomie Harris ("Spectre") und dem Emmy-nominierten Mahershala Ali ("House of Cards").

"Radikal in seinem erzählerischen Ansatz, brillant inszeniert und tief berührend: Egal ob „Moonlight“ Ende Februar Oscars gewinnt oder nicht, ein Highlight des Kinojahres ist Barry Jenkins Drama in jedem Fall." (Programmkino.de)

Regie: Barry Jenkins, USA 2016, 111 Min., ab 6 J.
Darsteller: Mahershala Ali, Naomie Harris u.a.

 


Additional information