"Bachzeit 2017" im Dom St. Blasii am 4. Juli 2017

"Pressemeldung"

Am Sonntag , 4. Juni, findet um 17:00 Uhr eine weitere Veranstaltung der Reihe „Bachzeit 2017“, der Kooperation zwischen Staatstheater und Braunschweig Dom, statt.

Passend zum Pfingstsonntag erklingt die Kantate „Wer mich liebet, der wird mein Wort halten“ BWV 74 von Johann Sebastian Bach, die zu diesem Fest komponiert wurde. Vier Solostimmen, Pauken und Trompeten, drei Oboen, Streicher und Chor sorgen für ein erhabenes Erlebnis.
Zudem erklingt das Harfenkonzert B-Dur von Georg Friedrich Händel.

Es musizieren der Kammerchor des Braunschweiger Domchores, Harfenistin Joanna Liberadzka, Solisten und das Staatsorchester Braunschweig unter Leitung von Kantor Witold Dulski.

Die Predigt hält Dompredigerin Cornelia Götz.

Der Eintritt ist frei.

das GASSI Syndrom

Elmer hatte nie einen Hund. Er wollte auch nie einen haben. Er wusste nicht, wozu das gut sein soll.  Dann trifft er auf ein „Frauchen“. Der Weg zu ihr führt direkt zu „Madame Lotte“. Eine gereifte, moppelige ältere Dame, mit einem sehr eigenen Willen, die sich die Butter nicht so leicht vom Brot nehmen lässt. Oder das Futter aus dem Napf. Oder die nach Fressbarem riechende Plastiktüte aus dem Maul … Elmer setzt sich bei seinen täglichen Spaziergängen mit „dem Besten Freud des Menschen“ intensiv mit dessen Welt  auseinander. Er entdeckt bizarre Eigenarten und Verhaltensweisen. Und das Verhältnis zwischen Hund und Frauchen ist von wirklich besonderer Natur.  „Madam Lotte“ antwortet seinen Gedanken in charmanter Weise. Schmunzelnd entwickelt man ein tieferes Verständnis dieser merkwürdigen Symbiose von Welt, Mensch und Tier.

 Eine humorvolle, kurzweilige, hintersinnige Erzählung, in der sich mancher Tierliebhaber wiederfinden wird ... auf die eine oder andere Weise...

Wer Interesse hat... Es ist zu beziehen unter: https://www.hdvonau.de/

Jubiläumsgottesdienst zu Christi Himmelfahrt im Klostergarten Riddagshausen

40 Jahre Gottesdienst im Grünen – Jubiläumsgottesdienst zu Christi Himmelfahrt im Klostergarten Riddagshausen am 25.5.

Zu Christi Himmelfahrt zum Gottesdienst hinaus ins Grüne, das hat Tradition im Braunschweiger Land – seit genau 40 Jahren. Was der ehemalige Riddagshäuser Pfarrer und späteren Domprediger Joachim Hempel einst begann, entwickelte sich zu einer festen Institution an Christi Himmelfahrt. Viele Menschen aus Braunschweig und der Region kommen auf 11 Uhr in den Garten der Klosterkirche Riddagshausen um open air Gottesdienst zu feiern.

Aus Anlass des Jubiläums wird in diesem Jahr Domprediger em. Joachim Hempel die Himmelfahrtspredigt halten, Pfarrer Bernhard Knoblauch (Klosterkirche Riddagshausen), Pfarrerin Sabine Wittekopf (Bugenhagenkirche Gliesmarode) und Pfarrer Benedikt Sacha (St. Lukaskirche Querum) gestalten den sonstigen Gottesdienst. Musikalisch wird der Gottesdienst bespielt vom Posaunenchor der Propstei Braunschweig unter der Leitung von Kantor Jürgen Schwanke. Im Anschluss an den Gottesdienst wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein.

Einfach erklärt: Die Reformation in Braunschweig

Mitbekommen haben es inzwischen wohl alle - das Reformationsjubiläum. Der Beginn der Reformation wird allgemein auf den 31. Oktober 1517 datiert, dem Tag, an dem der Mönch, Martin Luther, seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses an die Kirchentür der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben soll. 

Wie der Stein der Reformation in Braunschweig ins Rollen kam und welche Rolle die Braunschweiger Bürgerschaft dabei spielte, sehen Sie in diesem kleinen Erklärfilm: DIE REFORMATION IN BRAUNSCHWEIG

Außerdem: Neuer Comic "Johannes Bugenhagen - Die Reformation im Norden" ist in der Tourismus-Information erhältlich.

 

 

"Rap-Schöpfungen"

An alle Freunde, Interessierten  und Aktiven von Freestyle Rap mit Livemusik und Crossover Hip Hop Jamsessions. Am Freitag, den 09.06.2017, findet im B2 des Schimmelhofes in Braunschweig die erste Ausgabe der Rap-Schöpfungen statt. Dies ist ein öffentliches Forum für Rapper und Musiker, bei dem eine Live-Band und zwei DJs eine musikalische Fläche bilden, die mit Freestyles, Texten oder anderen musikalischen Einlagen gefüllt werden kann und soll.

‚Irre Lichter‘ - Marjam Diederich vom 26.- 28. MAI 2017 -

"Pressemitteilung"

 

Die Künstlerin Marjam Diederich setzt ein Experiment der ästhetischen Erfahrung in den Räumlichkeiten des Torhauses um. Innerhalb ihrer raumgreifenden und multimedialen Installation eröffnet sie dem Betrachter eine vielschichtige Traumwelt, die durch das Sujet des Vanitas gebrochen wird. Geschichtetes trifft Transparenz und die physische Verletzung am Bildträger schafft Neues – eine Wanderung ins Ungewisse.

`Irre Lichter ́ ist die erste Einzelausstellung, welche die Arbeitsweise der jungen Künstlerin Marjam Diederich präsentiert.

Während der Vernissage am Freitag um 19 Uhr und dem Kuratorinnencafé am Samstag ab 15.30 Uhr runden kulinarische Leckerbissen das Programm ab. Das Team des Genusskurators freut sich auf Sie!
 
Torhaus Nord, Am Wendentor 2, Braunschweig
26.05.17 VERNISSAGE 19 UHR
AUSSTELLUNG 27. - 28.5.17, ÖFFNUNGSZEITEN 11 - 18 UHR
Kuratorinnencafé 27.5.17 ab 15:30 Uhr
 
 

 

VERLÄNGERUNG! "Martin Luther und das Judentum"

Die Ausstellung „Martin Luther und das Judentum“ kann bis einschließlich Montag, dem 22. Mai 2017 in der Katharinenkirche besichtigt werden. Ich freue mich, Ihnen diese Verlängerung kurzfristig bekannt geben zu können und lade Sie herzlich ein, die Gelegenheit zu nutzen.

Die Ausstellung bietet eine ausgewogene und informative Darstellung dieses schwierigen aber – auch 2017 – notwendigen Themas. Aus öffentlichen Diskussionen und Vorträgen bleiben oft nicht mehr als ein paar Zitat-Fetzen übrig, die viele mehr verwirren als aufklären. Die Wander-Ausstellung, die ab nächsten Donnerstag auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin zu sehen sein wird, arbeitet das Thema hervorragend auf. Sie können gerne einen Katalog erwerben, der über Bilder und Texte der Schautafeln noch weiteres enthält. Weitere Materialien liegen für Sie bereit.

Diese Ausstellung ist aus einer christlich-jüdischen Zusammenarbeit zwischen der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO) und dem Touro College in Berlin hervorgegangen.

Einführung

Flyer

 

 

BDSM-Dokumentarfilm „Violently Happy“

 Ästhetisch  fotografierter BDSM-Dokumentarfilm „Violently Happy“ im Universum Filmtheater

Montag, 22.5., um 19:00 Uhr und Sonntag, 28.5., um 11:15 Uhr

Paola Calvos Dokumentarfilm "Violently Happy" zeigt die Welt des BDSM auf ganz neue Weise. Ein intimer, reflektierter Gang entlang der Grenze und darüber hinaus, fließend begleitet vom Blick der Kamera.

Ein von Licht durchfluteter, 500 Quadratmeter großer Raum. Die Schwelle 7, das Wohnzimmer des Tänzers und Choreographen Felix Ruckert. Er trifft hier auf Mara Morgen, eine gesellschaftsorientierte Kulturarbeiterin. Gemeinsam experimentieren die beiden mit dem, was heimlich geträumt und öffentlich erlaubt ist, tauchen ein in ein Spiel zwischen Tanz, Meditation, Schmerz und Sex. Paola Calvos Dokumentarfilm „Violently Happy“ zeigt die Welt des BDSM (Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism) auf ganz neue Weise.

Additional information