7 + 1 Fragen an: Giorgio Claretti

1. Wer bist Du? Beschreib Dich in einem Satz!
Ein in Deutschland aufgewachsener italienischer Musiker mit Hang zur Romantik und Komik.


2. Warum lohnt es sich, ein Konzert von Dir zu besuchen?
Weil ich stets darauf aus bin, mein Publikum zu berühren und es für eine Zeit lang in meine Welt mitzunehmen. Wenn ich, durch meine Musik und mein Sein viele verschiedene emotionale Reaktionen bei meinem Publikum auslöse, weiß ich, dass mir das gelungen ist.

 

3. Welchen Song möchtest Du hier präsentieren und warum?
Ich möchte mein Programm "Balladen auf der Oker" präsentieren. Infos unter: www.giorgioclaretti.de

Bei diesen Fahrten auf der Oker spiele ich auch einen meiner Lieblingssongs: Fly me to the Moon. “The voice” alias Frank Sinatra hat diesen Song weltberühmt gemacht und ich interpretiere ihn mit eigenen Textpassagen neu:

 

4. Was war Dein spannendstes Konzerterlebnis?
Das war 1998 auf dem Kreuzfahrtschiff AIDA. Ich habe damals mit einem Tenor ein Crossover-Programm aufgeführt, dass aus italienischen Opernarien, neapolitanischen Volksliedern und Eigenkompositionen bestand. Damals war ich als Barpianist engagiert und ich hatte mich mit Norbert Kohler, ein Mitglied des AIDA-Theaterensembles angefreundet. Wir hatten uns spontan dazu entschlossen dieses Konzert zu geben und es war ein voller Erfolg. Allerdings war es für mich eine ganz neue und spannende Erfahrung. Während ich als Barpianist nur gelegentlich im 100%igen Focus des Publikums war, war ich in diesem Konzert zusammen mit Norbert vom ersten bis zum letzen Song im Focus. Das war ein sehr intensives und schönes Erlebnis.


5. Wo findet man Dich im Internet?

Meine Homepage: www.giorgioclaretti.de

Bei Facebook: Balladen auf der Oker


6. Welche Unterstützung wünschst Du Dir von der Region Braunschweig?
Es wäre sehr schön, wenn die regionale Presse das Projekt "Balladen auf der Oker" an die große Glocke hängen würde. Auf Grund der sehr begrenzten Plätze ist das Werbebudget nicht ausreichend, um dieses Projekt so zu bewerben, dass viele Menschen davon erfahren. Aber es scheint sich etwas in nächster Zukunft anzubahnen.


7. Welche Botschaft hast Du mit Deiner Musik?
Das ist so eine tiefsinnige Frage, dass ich erstmal selber überlegen muss. Eigentlich habe ich keine Botschaft, die ich verkünde, sondern eher das Bedürfnis, Emotionen meiner Musik mit meinem Publikum zu teilen.

 

+1: Was war das für ein Gefühl, in der Arena von Verona ein Konzert zu geben?
Weiß ich leider nicht, weil ich bis jetzt nur davon träume. Aber am liebsten würde ich antworten: Es war fantastisch!

Submit to FacebookSubmit to Twitter

Additional information